*+* KiJu2016BuWo – Magellan – Der Verlag mit dem Wal *+*

24-2 KiJuBuWo 1
Herzlich willkommen zum Magellan Tag  unserer KiJu2016BuWo!

Wie auch an allen anderen Tagen stelle ich euch die einzelnen Buchempfehlungen mit dem Klappen-/ bzw. Rückentext des Verlags vor und ergänze dann um unsere eigene Zusammenfassung. Auch die Links zum Verlag und meiner Besprechung bzw. die meiner Blogger-Kids (sofern es eine gibt) dürfen natürlich nicht fehlen!

Bevor ich jetzt mit unseren Highlights beginne, weise ich noch auf die Möglichkeit hin, euch selbst auch in diese KiJu2016BuWo einzubringen und euch damit die Chance auf eines der ausgeschriebenen Bücher zu gewinnen – wie es funktioniert, seht ihr am Ende des Artikels.

Aber jetzt geht es endlich los mit unseren Empfehlungen aus dem Magellan Verlag!!!

eine-woche-voller-montageJessica Brody: „Eine Woche voller Montage“
Ellie erlebt den schrecklichsten Montag ihres Lebens: Eine Katastrophe jagt die nächste, und als wären alle Peinlichkeiten nicht schon schlimm genug, macht ihr Freund Tristan aus heiterem Himmel mit ihr Schluss! Ellie wünscht sich nur eines: Sie möchte bitte, bitte eine zweite Chance.
Die kriegt sie – am nächsten Morgen wacht sie auf und stellt fest: Es ist wieder Montag! Ellie setzt alles daran, die Fehler von gestern/heute zu vermeiden und für ihr eigenes Happy End zu sorgen. Doch wer hätte gedacht, dass ein Montag so hartnäckig sein kann?
Quelle: Magellan – Der Verlag mit dem Wal

Eigene Meinung:
Das Thema der Selbstfindung finde ich für Jugendliche sehr wichtig. Diese nette Geschichte ummantelt das manchmal schwierige Thema so leicht wie Zuckerwatte und ist an einigen Stellen ebenso süß und ist ein toller Pageturner – nicht nur für Jugendliche!
(Zur Besprechung)

.
Mit anderen Worten ichTamara Ireland Stone: „Mit anderen Worten: ich“
Worte sind nicht Samanthas Freunde. Im Gegenteil: In endlosen Gedankenschleifen verfolgen sie Sam und hindern sie daran, ein normales, unbeschwertes Leben zu führen. Aus Angst, als verrückt abgestempelt zu werden, verheimlicht Sam ihren täglichen Kampf sogar vor ihren Freundinnen.
Nur die unkonventionelle Caroline sieht hinter Sams Fassade und lädt sie ein, sich einem geheimen Dichterklub anzuschließen. Hier erlebt Sam zum ersten Mal die befreiende Kraft von Worten und kommt sich seit langer Zeit selbst wieder nahe. Als sie sich in den klugen, zurückhaltenden AJ verliebt und gerade beginnt, vorsichtig auf ihr neues Glück zu vertrauen, stellt eine unerwartete Entdeckung alles infrage.
Quelle: Magellan – Der Verlag mit dem Wal

Eigene Meinung
Dieser Roman voller Tiefgang hat mich sehr begeistert. Was ist wirklich wichtig im Leben? Was steckt in mir drin? Sam hat den Weg zu sich gefunden. Ich denke, dass ihre Geschichte auch bei den jugendlichen Lesern gut ankommt. Denn die Themen, die bei dieser Altersgruppe vorherrschend sind, werden ausführlich, maßvoll und behutsam zugleich angesprochen.
(Zur Besprechung)

lizzy-carbon-und-der-klub-der-verliererMario Fesler: „Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer“
Das Leben macht es der dreizehnjährigen Lizzy nicht leicht: ein Körper, der tut, was er will, Eltern, die nichts kapieren, und Klassenkameraden, die abfällig auf sie und ihre beste Freundin Kristine herabgucken. Da macht das anstehende Schulfest die Laune nicht besser – denn da darf sie garantiert eh wieder nur die Gläser spülen. Als sie diesen Gedanken im falschen Moment laut ausspricht, hat sie plötzlich ihre eigene Projektgruppe mit allen Außenseitern der Unterstufe am Hacken. Doch schon bald stellt sie fest: Wenn so ein „Klub der Verlierer“ erst mal in Fahrt kommt, ist die Niederlage nicht so vorprogrammiert, wie alle denken …
Quelle: Magellan – Der Verlag mit dem Wal

Eigene Meinung
„Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer“ ist ein ansprechend umgesetzter Jugendroman und erzählt von Mut und Zuversicht, wahrer Freundschaft, Akzeptanz und Zusammenhalt – für mich sehr wichtige Themen, vor allem auch für die Zielgruppe.
(Die Besprechung wird um 11 Uhr freigeschaltet)

Tuesday3Angelica Banks: „Tuesday und der Zauber des Anfangs“
Es ist ein geheimnisvoller silberner Faden, der Tuesday und ihren Hund Baxterr an den Ort entführt, an dem alle Geschichten ihren Anfang nehmen. Hier macht sich Tuesday auf die Suche nach ihrer Mutter, der berühmten Schriftstellerin Serendipity Smith, die spurlos verschwunden ist. Sie durchstreift den schattigen Pfefferminzwald, sie segelt über die schäumenden Wellenkämme der Ruhelosen See und kämpft gegen den abscheulichen Piraten Carsten Mothwood. Nur wo ist ihre Mutter? Und wie soll Tuesday jemals wieder nach Hause finden?
Quelle: Magellan – Der Verlag mit dem Wal

Eigene Meinung
Tuesdays Welt ließ meine Leseraugen strahlen. So viel Wärme und Liebe, so viel Geborgenheit und Zuversicht gepaart mit einer heiteren, sehr ansprechenden Erzählweise vermögen nicht viele Autoren in wenige Seiten eines Buches zu legen. Eins meiner Favoriten aus der Kategorie BüB (Bücher über Bücher), das ebenfalls für den zweiten Teil gilt!
(Zur Besprechung)

Tiesday und der Ruf des SilberfadensAngelica Banks: „Tuesday und der Ruf des Silberfadens“
Es geschehen rätselhafte Dinge: Ein Geflügelter Hund stürzt vom Himmel und bösartige Vercakas greifen die Stadt der Uhren an – die Welt von Vivienne Small ist in Gefahr. Als Tuesday und Baxterr dort ankommen, erhalten sie den Auftrag, nach dem mysteriösen Gärtner zu suchen und ihm bei einer geheimnisvollen Aufgabe zu helfen. Aber ist Tuesday wirklich bereit, alles zu wagen? Auch wenn das bedeutet, dass sie nie wieder nach Hause zurückkehren kann?
Quelle: Magellan – Der Verlag mit dem Wal

Eigene Meinung
Auch dieses zweite Buch aus der Tuesday-Reihe ist für mich ein steter Quell an Fantasie und Kreativität. Von der ersten bis zur letzten Seite hat mir „Tuesday und der Ruf des Silberfadens“ viel Lesespaß bereitet. Die jüngeren Leser erleben ein weiteres aufregendes und spannendes Abenteuer, den älteren Semestern vermag das Buch für einige Stunden den Alltag vergessen machen und eine herrlich entspannende Auszeit zu schenken!
(Zur Besprechung)

11-20K.A. Harrington: „Bis aufs Haar“
Morgans Freund Flynn ist tot, gestorben bei einem Autounfall. Doch irgendetwas stimmt nicht. Es gibt keine Beerdigung, kein Grab, keine Aufzeichnungen über ihn im Krankenhaus. War es wirklich ein Unfall? Morgan beginnt nachzuforschen. Als sie zufällig Evan begegnet, werden ihre Zweifel immer lauter, denn Evan sieht haargenau so aus wie Flynn. Wie ist das möglich?
Ihre Suche nach der Wahrheit führt Morgan nicht nur zu den verlassenen Orten der Stadt, sondern bringt sie Schritt für Schritt auch demjenigen näher, der im Geheimen die Fäden in der Hand hält. Morgan ahnt nicht, in welcher Gefahr sie schwebt, bis es beinahe zu spät ist.
Quelle: Magellan – Der Verlag mit dem Wal (Leseprobe)

Eigene Meinung
Der Autor hat es meiner Meinung nach sehr gut verstanden, mit dem Leser zu spielen. Die Charaktere waren nicht glasklar konstruiert. Authentisch auf jeden Fall, zum guten Schluss auch plausibel, aber während der Lektüre umwehte mich immer wieder ein Hauch vom Nebel des Grauens, denn einige Andeutungen oder Schlussfolgerungen ließen mich an der Ehrlichkeit und Gutherzigkeit einiger beteiligter Personen zweifeln.
Kurzum: Es war mir nicht möglich, das Buch aus der Hand zu legen. Ich habe es in einem Rutsch gelesen!.
(Zur Besprechung)

9-7Rachel McIntyre: „Sternschnuppenstunden“
Wie wehrt man sich gegen fiese Sprüche und gemeine Angriffe? Aus bitterer Erfahrung weiß Lara: gar nicht. Denn alles, was sie versucht hat, hat ihre Lage nur noch schlimmer gemacht. Deswegen hält sie still, zieht den Kopf ein und fragt sich, ob sie nicht doch schuld ist an der ganzen Misere.
Das ändert sich, als sie Ben trifft. Die Stunden mit ihm sind bald die einzigen Lichtblicke in Laras Leben. Durch seine Augen sieht sie sich in einem neuen Licht: Sie ist klug, witzig und hübsch, und was ihr passiert, ist Mobbing der übelsten Sorte. Gemeinsam suchen sie einen Ausweg aus Laras Situation. Und es könnte ihnen gelingen, wäre da nicht ein Problem: Ben ist Laras Lehrer.
Quelle: Magellan – Der Verlag mit dem Wal

Eigene Meinung
Dieser wundervolle Page-Turner besticht durch seine ungeschönte, realistische Betrachtens- und Herangehensweise an Laras Probleme. Das Leben ist leider nicht immer „Friede, Freude, Eierkuchen“.
(Zur Besprechung)

Nun folgen Empfehlungen von meinem Blogger-Kid Track.
Er mag vor allem Abenteuer und witzige Bücher, auch Tiere dürfen gerne vorkommen 🙂

Der Fluch des BonawenturaAndreas Collin: „Der Fluch des Bonawentura“
Seit er denken kann, lebt Artur bei seinem fiesen Onkel Gisbert. Schön ist es da nicht gerade. Als Artur eines Tages belauscht, dass Onkel Gisbert plant, ihn auf Nimmerwiedersehen nach Feuerland zu schicken, beschließt er, ihm zuvorzukommen, und haut ab! Arturs Ziel: die Südsee.
Ganz so einfach ist es natürlich nicht, dieses Ziel zu erreichen, und Artur landet auch erst einmal in Polen statt in der Südsee, aber zum Glück schließen sich ihm unterwegs Oswald und Kamila an – ebenfalls von zu Hause ausgebüxt.
Auf ihrer Reise begegnen sie nicht nur gefährlichen Schmugglerbanden und finden sagenumwobene Tunnel, sondern sind plötzlich auch in die Suche nach dem legendären Schatz des Bonawentura – des gewieftesten Räuberhauptmanns Polens! – verwickelt. Dumm nur, dass sie nicht die Einzigen sind, die dem Schatz auf der Spur sind. Und noch dümmer, dass auf dem Schatz ein tödlicher Fluch lasten soll …
Quelle: Magellan – Der Verlag mit dem Wal

In Leipzig haben wir Andreas Collin kennengelernt und Track durfte sogar ein Interview mit dem sympathischen Autor führen!

Eigene Meinung zum Buch
Die Geschichte war spannend, aber auch ein bisschen gruselig. Wenn ihr gerne spannende Abenteuer mögt, gefällt euch das Buch bestimmt auch so gut wie mir.
(Tracks Rezensiönchen)

Trilogie „Jolanda ahoi!“ von Gabriella Engelmann

„Großer Zeh ins kalte Wasser“
Das Leben der zehnjährigen Jolanda steht kopf! Eben erst hat sie von der Trennung ihrer Eltern erfahren, und nun verkündet ihre Mutter auch noch, dass sie zusammen mit ihrer kleinen Schwester und ihrem Ich-bin-ja-so-cool-Bruder aus dem idyllischen Oberbayern nach Hamburg ziehen werden. Noch dazu sollen sie auf dem Wasser wohnen, denn Jolandas Mutter hat ein Hausboot gekauft. Das stellt sich allerdings als fürchterliche Bruchbude heraus und außerdem scheint es dort unheimliche Besucher zu geben …

jolanda-ahai-waschbaer„Waschbär über Bord“
Eigentlich ist das neue Leben in Hamburg doch ganz okay. In Western-Polly hat Jolanda eine echte Freundin gefunden, Julian vom Nachbarboot hat ihr bewiesen, dass Jungs nicht zwangsläufig bescheuert sind, und das schwankende Hausboot mit dem Namen „Tomate Mozzarella“ fühlt sich schon fast wie ein Zuhause an.
Doch plötzlich kommt es aus einer anderen Richtung dicke: Die Stadt hat die Jagd auf Waschbären eröffnet, die in den Kanälen langsam zur Plage werden. Und das, wo Jolanda gerade Freundschaft mit einem der putzigen Wesen geschlossen hat. Kurzerhand startet sie die Aktion „Gängsta-Retta“!

Jolanda ahoi 3„Volle Zauberkraft voraus!“
Nach den Sommerferien in Bayern bei ihrem Papa ist Jolanda richtig froh, wieder zurück auf dem verrückten Hausboot „Tomate Mozzarella“ im hohen Norden zu sein. Endlich ist alles in Butter! Also fast. Denn etwas schade ist es ja schon, dass der süße Gängsta immer noch so schüchtern ist! Aber auch Jolandas Freundinnen haben den einen oder anderen unerfüllten Wunsch: Polly möchte unbedingt die Hauptrolle in der Schulaufführung spielen, und Rosalie wünscht sich nichts sehnlicher, als mit Wilson ein Eis essen zu gehen. Wenn man den Wünschen nur etwas auf die Sprünge helfen könnte! Zum Glück entdeckt Jolanda in Omalonas Zauberbuch genau die richtigen Sprüche für solche Fälle – da kann ja eigentlich nichts mehr schiefgehen … Oder?
Quelle: Magellan – Der Verlag mit dem Wal

Track durfte die nette Autorin Gabriella Engelmann per Email zu den Jolanda-Büchern interviewen  ❤

Eigene Meinung
Die Jolanda ist einfach toll und sie hat es nicht leicht, weil sie wegen der Scheidung ihrer Eltern ganz weit umziehen musste. Aber dafür darf sie jetzt auf einem Hausboot wohnen und erlebt mit dem Hund Lucy und dem Waschbären Gangsta ganz viele Abenteuer! Das fand ich ganz super und spannend!
(Tracks Rezensiönchen)

Und was sagt die „Verlagsfrau“?
Auch Cara Klein war so lieb, uns ihre Highlights aus der eigenen Lese-Kindheit und -Jugend sowie ihre persönlichen Empfehlungen aus dem aktuellen Verlagsprogramm!

Meine Highlights aus dem aktuellen Programm sind …

… „Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums“ von Sarvenaz Tash.
Als Geek mit Leib und Seele einfach ein Muss! Aber auch für alle Nicht-Geeks wartet diese Geschichte mit liebenswerten Charakteren, einem turbulenten Handlungsort und einer ganz wunderbar erfrischend anderen Liebesgeschichte auf – und es gibt die ein oder andere Anspielung an Fandoms aus Literatur, Comics, TV, Film und Games zu entdecken!

… „Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer“ von Mario Fesler.
Lacher garantiert! Und das, obwohl die Geschichte mit Ausgrenzung bzw. Mobbing ein ernstes Thema behandelt. Aber Protagonistin Lizzy nimmt in ihrer Erzählung kein Blatt vor den Mund und berichtet eiskalt mit viel schwarzem Humor von ihrem Leben als Außenseiterin. Die Charaktere wachsen einem in kürzester Zeit ans Herz und man wünscht ihnen so sehr, dass sie mit ihrem Projekt Erfolg haben werden. Allerdings hält das Buch die ein oder andere unerwartete Überraschung bereit …

Meine Herzensbücher bzw. -reihen sind …

… „Ponyhof Kleines Hufeisen“ von Andrea Pabel, deren zehnter Band, den ich mit acht zu Weihnachten bekommen habe, mich in eine Leseratte verwandelte. Da mussten die anderen elf Bände natürlich auch bei mir einziehen, die ich – heute kaum mehr vorstellbar – wild durcheinander gelesen habe, obwohl sie aufeinander aufbauen.

… „Vollblut“ von Joanna Campbell. Mich haben die Geschichten rund um den amerikanischen Pferderennsport so gefesselt, dass mir der Veröffentlichungsrhythmus einfach viel zu langsam war und ich es deshalb mit den englischen Büchern probiert habe. Und siehe da, plötzlich ging es dann auch mit der Sprache, mit der ich bis dahin in der Schule immer auf Kriegsfuß gestanden habe.

… „Harry Potter“ von J.K. Rowling. Da ich zur Generation Harry Potter gehöre, eigentlich selbstverständlich. Die ersten drei Bände habe ich mit neun zu Weihnachten bekommen und innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Bei Erscheinen des englischen siebten Bandes war ich so darauf versessen, nicht gespoilert zu werden, dass ich mich in meinem Zimmer eingeschlossen habe und nur herausgekommen bin, wenn auch ja nirgends das Radio oder der Fernseher lief oder eine Zeitung offen lag. Nur zum Schlafen habe ich das Buch aus der Hand gelegt, weshalb ich dann auch in etwas über 24 Stunden damit fertig war.

… die „Merle“-Trilogie von Kai Meyer, die mir mit Serafin meine erste große fiktive Liebe beschert und mir am Ende mein Herz in tausend kleine (Spiegel)Scherben zerschmettert hat. Das hat mir allerdings so gut gefallen, dass ich sämtliche Bücher von Kai Meyer, die ich in die Finger bekommen konnte, verschlungen habe. „Arkadien erwacht“ ist nach wie vor eins meiner absoluten Herzensjugendbücher. Da kann ich den Prolog schon auswendig.

… die ersten fünf Bücher der „Laura“-Reihe von Peter Freund, die ich immer zu Weihnachten bekommen habe und mich bis heute an Berghütten und Skifahren erinnern, da sie da meist mit im Gepäck waren. Das Ende des fünften und (ehemals) letzten Bands kam dann so unerwartet, dass es mich absolut sprachlos zurückgelassen hat.

… die „Libri Mortis“-Trilogie von Peter Schwindt, bei der ich mehrere Anläufe gebraucht, mich dann aber Hals über Kopf in sie verliebt habe. Sehr melancholisch, sehr charakterbezogen und mit dem Handlungsort – Paris, insbesondere die unendlichen Tunnelsysteme und Katakomben unter der Stadt – und dieser Gratwanderung zwischen Realität und Imagination und den daraus resultierenden immer neuen Wendungen absolut fesselnd.

… die W.i.t.c.h.-Comics, die ich erst als Zeitschrift und später als Sammelbände gekauft habe. Fünf Mädchen mit magischen Kräften, ein toller Zeichenstil und wunderbare fantastische Geschichten haben mich schnell in den Bann geschlagen.

Lesen lebt, oder???

Ich sage mal bis morgen!
Ich werde da sein, ihr auch?
.

45-1-kiju-gewinnbuecher.
Übrigens: Wer uns bis einschließlich Mittwoch, den 23.11.2016, per Mail (an: irveliest@gmx.de) erzählt, welches das Herzensbuch aus der eigenen Kindheit oder Jugend ist und dies kurz begründet, nimmt automatisch an unserer kleinen Verlosung teil! Über Kommentare auf dem Blog freuen wir uns natürlich trotzdem  ❤

Teilt mir neben eurer kleinen Buchvorstellung auch eure Adresse mit und natürlich das Wunschbuch, das ihr aus dieser Auswahl gerne hättet! Gerne auch eine Zweit- oder Drittwahl 😉

Claire Singer: Karlotta voll verdreht
Stuart Gibbs: Spion auf Probe
Stuart Gibbs: Spion auf Urlaub
(Die Spion-Bücher können unanhängig voneinander gelesen werden.)
Maja Nielsen: Feldpost für Pauline
Cherie Priest: Ich bin Princess

Die Teilnahmebedingungen
1.) Der Versand der Gewinne erfolgt ausschließlich innerhalb Deutschlands.
2.) Es werden nur Beiträge gewertet, die während der Laufzeit unter der Email-Adresse irveliest@gmx.de eingehen.
3.) Ich übernehme keine Haftung, sollte der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen.
4.) Der Gewinn kann nicht umgetauscht oder ausgezahlt werden.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter KiJu2016BuWo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu *+* KiJu2016BuWo – Magellan – Der Verlag mit dem Wal *+*

  1. Simone Richter schreibt:

    Na klar: Lesen lebt!
    Der Magellan-Verlag gefällt mir gut. Nur leider konnte ich bisher noch keinen Wal erhaschen, so oft ich es auch versucht habe, bei der Messe oder auf facebook.
    „Sternschnuppenstunden“ wäre für mich ganz interessant und „Joanda“ möchte noch unbedingt für meine Schulbibo ergattern :)!

    Ich werde auch morgen wieder da sein :)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s