*+* John Dougherty: „Stinker und Matschbacke und das Stachelschwein aus Vollblödberg“ *+*

.
Stinker und Matschbacke - Stachelschwein
.
Liebe Lesefreunde,

.
heute möchte ich euch zwei unserer Kinderbuch-Lieblinge vorstellen:
STINKER und seine Schwester MATSCHBACKE. Die beiden sind so richtig töfte!
Sie legen sich nach „Stinker und Matschbacke und die Doofheit der Dachse“ zum zweiten Mal sehr ins Zeug, um eben diese Dachse, die bei jeder Gelegenheit ihre abgrundtief bösen Taten planen, dingfest zu machen und zurück ins Gefängnis zu bringen.
.
Ebenso wie der erste Teil verbirgt sich hinter dieser Fortsetzung eine
wundervoll verrückte Geschichte voller Klamauk. Ernsthaftigkeit ist hier ebenso wenig zu finden wie ein „bildender Mehrwert“ – zwei Eigenschaften, die ich üblicherweise an Büchern sehr zu schätzen weiß.
Jedoch wird diese Mangel mehr als aufgewogen durch einen Heidenspaß, der beim Lesen zwangsläufig aufkommt. Spaß muss einfach auch mal sein! Und dieser Lesespaß ist vom Allerfeinsten. Meinem jüngeren Lesesohn hat dieses Buch ebenso viel Freude bereitet wie mir. Wir haben es immer abends gemeinsam gelesen und brauchten an einigen Stellen viel, viel Zeit….
Denn wer sich kringelig lacht und nach Luft japst, kann einfach nicht mehr vorlesen. Ich übertreibe nicht, wir hatten wirklich einen unvergleichlichen Lese-und Lach-Spaß mit diesem Buch, Lachtränen inklusive.
.
Wer für Quatschgeschichten nichts übrig hat, sollte
Stinker und Matschbacke besser nicht in sein Buchregal einladen, aber wer kluge Kreativität und unbeschwerten Lesespaß schätzt, sollte unbedingt zugreifen! Vor allem sind die Geschichten rund um die beiden witzigen Geschwister auf jeden Fall einen Versuch wert, Lesemuffel ans Buch zu führen.
.
Der Autor spielt sehr genial mit der Tatsache, dass es sich um eine erdachte Geschichte handelt, in der sich
Stinker, Matschbacke und alle anderen befinden, naja fast alle…. Mit ihren Eltern machten wir erst Bekanntschaft, als die Story zu Ende war, da sie ja nicht so gerne in Geschichten mitspielen…
.
Thematisch geht es wie schon angedeutet darum, dass die beiden Geschwister alles daran setzen, die aus dem Gefängnis entflohenen Dachse aufzuspüren. Da ihnen dabei ein magisches Stachelschwein helfen können soll, begeben sie sich erst auf dessen Suche. Aber wie so oft ist es auch hier…nichts ist, wie es scheint und auch magische Stachelschweine sind nicht mehr das, was sie mal waren. Ziemlich verzweifelt befürchten Stinker und Matschbacke nun, der Dachse nicht mehr Herr werden zu können….
Aber diese einzigartig kreative Story hat noch einige Ideen, Irrungen, Wirrungen und Wendungen zu bieten, sodass hier das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.
.
Sehr handlungsentscheidend sind auch die Buslinien….denn – Achtung phonetisches Klangspiel – der 36er nimmt eine völlig andere Route als der 36A. Solch feinsinniger Humor findet sich im Buch zuhauf….und wir lieben die Schreibe von John Dougherty!
Ebenso toll sind die Zeichnungen von David Tazzyman, die die Geschichte sehr treffend untermalen. Eebnso passend ist die Gestaltung der Schrift in jeder Hinsicht.
Das Buch ist nicht nur humoriger Balsam für die (Kinder-)Seele sondern auch ein wahrer Augenschmaus.
.
Über die Schlussworte des Autors (Ich finde es immer noch toll, über
Stinker und Matschbacke zu schreiben) und den Illustrator (Ich finde es immer noch toll, Dachse zu zeichnen) sind wir sehr froh, denn wir scharren schon mit den Hufen und waren sehnsüchtig auf den nächsten Teil!
.
Infos zum Buch:
„Stinker und Matschbacke und das Stachelschwein aus Vollblödberg“ von John Dougherty ist im Januar 2015 unter der ISBN-Nr. 978-3-7348-4006-7 bei Magellan – Der Verlag mit dem Wal erschienen. Das Kinderbuch enthält 192 Seiten und wird vom Verlag für Leser ab 8 Jahren empfohlen.
.
Inhalt:
Stinker und Matschbacke sind empört: Die Dachse sind aus dem Gefängnis ausgebrochen! Was nun? Zusammen mit König Flummi Sonnenschein und Kater Kunibert machen sie sich auf den Weg zur Bücherei von Pflapflingen, denn immerhin stecken sie in einer Geschichte, und wer sonst kennt sich mit Geschichten aus, wenn nicht eine Bibliothekarin? Von ihr erfahren sie, dass sie die Hilfe des Magischen Stachelschweins aus Vollblödberg benötigen, um die Dachse wieder hinter Schloss und Riegel zu bringen. Dumm nur, dass das Magische Stachelschwein sich ein bisschen erkältet hat und heute nicht an der Geschichte teilnehmen kann …
Quelle:
Magellan – Der Verlag mit dem Wal

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu *+* John Dougherty: „Stinker und Matschbacke und das Stachelschwein aus Vollblödberg“ *+*

  1. Pingback: *+* Wochenshow #17 *+* | Irve liest...

  2. sirosesfb schreibt:

    Das wäre was für meine Schulbibo! Danke, für die Rezi!
    Denn die Kids haben nach einem anstrengenden Schultag und Hausaufgaben gern verrückte Geschichten mit Klamauk ohne „bildenden Mehrwert“ ;).

    • irveliest schreibt:

      Das glaube ich, ich sehe ja, wie abgeschlafft meine beiden oft nach Hause kommen. Was „Anspruchsvolles“ geht oft nur nebenher und das meist im Rahmen unseres allabendlichen Mama-Kind-Lesens.

  3. Pingback: *+* John Dougherty/ David Tazzyman: „Stinker und Matschbacke und die abschauderlichen Pizzaschurken“ *+* | Irve liest...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s