*+* Ellen Berg: „Ich küss dich tot“ (Hörbuch) *+*

Annabelle ist ziemlich durch den Wind. Sie ist eigentlich quasi auf dem Sprung von New York nach Singapur, um dort mit einem weiteren großen Schritt ihre Karriere als Hotelmanagerin voranzutreiben. Doch aus Fernost wird plötzlich Puxdorf, ein verschlafenes Dörfchen im tiefsten Bayern, denn mit einem miesen Trick beordert die Frau Mama das Töchterchen in den hauseigenen Betrieb, aber ein bisschen plötzlich bitteschön! Von nun an geht alles schief….
Der neue Chef muss auf einen späteren Beginn vertröstet werden, die Anreise in die Heimat erweist sich als nicht sehr angenehm und zu allem Überfluss ist eins der ersten Wesen, das Annabelle am schneereichen Ziel begrüßt, tot. Mausetot, und tiefgefroren! Sie versucht, den Gedanken daran abzuschütteln, denn als Erstes mag sie gerne heim zu den Eltern und dort die Lage checken. Dort geht der Frust weiter, denn der vermeintliche Notfall ist gar keiner, und Annabelle hätte getrost ihren Plan A verfolgen können. Aber wo sie schon da ist, kann sie sich doch auch ein bisschen kümmern. Das Hotel Edelweiß hat schon deutlich bessere Zeiten gesehen und die Motivation der Involvierten lässt auch zu wünschen übrig. So krempelt die patente junge Frau die Ärmel hoch und stampft gemeinsam mit ihrem alten Freundeskreises im Dorf einen Plan aus dem Boden. Das marode Hotel wird sozusagen neu erfunden – mit schnell durchschlagendem Erfolg! Ich gönnte es ihr sehr, denn irgendwie mochte ich Annabelle. War zwar traurig, dass sie nach wie vor nicht den elterlichen Betrieb übernehmen wollte – schließlich lockte der Ruf der weiten Welt. Aber ob sie wirklich am Ziel ankommen würde? Zwei etwas übermotivierte Polizisten haben ihr den Pass abgenommen – die Leiche, ihr erinnert euch? – und nun muss Annabelle nicht nur ihr Reisedokument zurückerobern sondern auch ihren Ruf wiederherstellen…. Denn bei dem einen Toten bleibt es nicht!
Zu allem Überfluss droht das Dorf seinen altmodischen, nostalgischen Charme zu verlieren, denn Großinvestoren stehen auf der Matte, um das Gebiet fachmännisch zu vermarkten – mit allem Drum und Dran. Aber nicht mit Annabelle! Deren Ehrgefühl wird damit verletzt und ihr Ehrgeiz ganz plötzlich geweckt… Das Hotel Edelweiß gibt sie nicht kampflos her, denn sie erkennt, was sie am elterlichen Betrieb hat.

Ellen Berg ist einmal mehr ein wunderbar unterhaltsamer Roman, gespickt mit Love and Crime, gelungen. Schräge, eigensinnige und schrullige Charaktere werden mit Handlungen verbunden, die dem „Personal“ in nichts nachstehen. Tolle Ideen, die irre schneereiche Kulisse, und Wenden, die die Autorin meisterlich beherrscht, haben mir wieder amüsante, kurzweilige Hörstunden beschert, lediglich das Ende ist ein wenig in die Länge gezogen.

Der flüssige, gewohnt augenzwinkernde Erzählstil, der trotz allen Humors auch die ein oder andere Lebensweisheit zu bieten hat, macht in Kombination mit der erneut großartigen Sprecherin Tessa Mittelstaedt aus dem Roman einen Ohrenstürmer, den ich nur äußerst ungern unterbrach.
Die Sprecherin spricht so, wie Ellen Berg schreibt. Amüsant, sarkastisch, mit einem zuckenden Mundwinkel….da bleibt kein Auge trocken – jedenfalls nicht meine!

Und am Schluss, tja, da kommt alles, aber wirklich alles, ganz anders als gedacht!

Weitere Rezensionen zu „Ich küss dich tot – (K)ein Familienroman“ findet bei ihr bei der
Buch-WG „Nicht ohne Buch
im Bücherkessel
und bei Buchspinat

Inhalt
Endlich wird gemordet!
Hotelmanagerin Annabelle hat gerade einen Superjob in Singapur ergattert, als sie das elterliche Hotel in den Alpen übernehmen soll. Fest entschlossen, den Familienbetrieb zu verkaufen, reist sie in die verschneite Heimat. Dort wollen mächtige Investoren das verträumte Bergdorf touristisch aufmöbeln – doch dann kommt einer nach dem anderen ums Leben. Wer steckt dahinter? Und welche Rolle spielt Lennard, der zwielichtige Nachbarssohn? Ein mörderischer Wettlauf um das familiäre Glück beginnt.

Autorin
Ellen Berg, geboren 1969, studierte Germanistik und arbeitete als Reiseleiterin und in der Gastronomie. Heute schreibt und lebt sie mit ihrer Tochter auf einem kleinen Bauernhof im Allgäu. Ihre Romane „Du mich auch. (K)ein Rache Roman“, „Das bisschen Kuchen. (K)ein Diät-Roman“, „Den lass ich gleich an. (K)ein Single-Roman“, „Ich koch dich tot. (K)ein Liebes-Roman“, „Gib’s mir, Schatz! (K)ein Fessel-Roman“, „Zur Hölle mit Seniorentellern! (K)ein Rentner-Roman“, „Ich will es doch auch! (K)ein Beziehungs-Roman“, „Alles Tofu, oder was? (K)ein Koch-Roman“, „Blonder wird’s nicht. (K)ein Friseur-Roman“, „Ich schenk dir die Hölle auf Erden. (K)ein Trennungs-Roman, „Manche mögen’s steil. (K)ein Liebes-Roman“ und „Wie heiß ist das denn? (K)ein Liebes-Roman“ liegen im Aufbau Taschenbuch vor und sind große Erfolge.
Quelle: Aufbau Verlag

Werbeanzeigen

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Aufbau Verlag, Ellen Berg, Hörbücher, Romane abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.