*+* Catherine Shepherd: „Sündenkammer“ *+*

Auf den neuen Zons-Thriller war ich richtig vorfreudig gespannt. Ich mag diese Verwebung der Vergangenheit und Gegenwart, wie Catherine Shepherd nun bereits zum zehnten Mal vollbracht hat. Ähnliche Verbrechen in unterschiedlichen Epochen – Verschiedene Beweggründe, verschiedene Umsetzungen und Ausführungen…
So war ich sehr gespannt, was mich mit dem Öffnen der Sündenkammer erwarten würde.

Zunächst verschlägt es mich an einen Schauplatz mitten im Wald. Kommissar Oliver Bergmann wird mit einer verkohlten Leiche konfrontiert. Die Frau wurde bei lebendigem Leib auf einem Scheiterhaufen verbrannt. Sofort schossen mir die Hexenverfolgungen und -verbrennungen des Mittelalters in den Kopf. Die roten Haare des Opfers stützen diesen Gedanken. In welche Richtung sollte die Polizei ermitteln? Handelte es sich um eine Einzeltat, oder mussten sich die Ermittler auf weitere Taten einstellen? Als Bergmann ein Paket mit zweifelhaftem Inhalt und einer dubiosen Nachricht erhält, begreift er dies richtigerweise als Auftakt zur Jagd auf einen Serientäter. Und tatsächlich, der nächste Mord – ganz im Stil des ersten – lässt nicht lange auf sich warten!

Ein Sprung in die Vergangenheit verrät, dass auch Stadtsoldat Bastian gut zu tun hat. Denn auf dem Kirchhof scheint es des Nachts zu spuken. Als schließlich nacheinander einige tote Novizen gefunden werden, ermittelt er intensiv. Alle Spuren führen in das Franziskanerkloster und dort schweigt man sich aus…. Die Mönche wollen allesamt nichts wissen oder gar mit unregelmäßigen Vorgängen zu tun haben. Novize Balthasar bringt ein wenig Licht ins Dunkel und als Bastian endlich eine belastbare Spur hat, wird es mehr als spannend – und überraschend!

Einmal mehr bin ich begeistert von der Achterbahnfahrt durch die verschiedenen Zeiten. Es war wieder eine spannende Freude, das Geschehen und die Ermittlungsarbeiten hüben wie drüben zu verfolgen, die Atmosphäre – vor allem im mittelalterlichen Zons – einzusaugen und die Motive der Täter zu begreifen.

Der einnehmende Schreibstil mit den gekonnt gesetzten Cliffhangern und den Sympathieträgern, das Rätselraten zur Täterschaft früher wie heute haben mir wieder sehr unterhaltsame und spannende Lesestunden beschert. In Zons wird es halt nie langweilig!!

Inhalt
Das Böse lauert direkt vor deiner Haustür. Gib acht, wem du die Tür öffnest.
Gegenwart: Kommissar Oliver Bergmann wird am frühen Morgen zu einem Tatort mitten im Wald gerufen. Noch bevor er das Opfer sieht, kann er riechen, was passiert ist. Trotzdem erstarrt er beim Anblick des völlig verkohlten Körpers auf einem Scheiterhaufen. Die junge Frau wurde bei lebendigem Leib verbrannt. Die Presse spricht bald von einem Hexenfall, denn die Spurensicherung stößt auf ein rotes Haar. Doch dann erhält Oliver ein Paket mit einer geheimnisvollen Nachricht vom Täter und ahnt, dass viel mehr dahintersteckt. Er hat es mit einem Serienkiller zu tun, der die Welt von der Sünde reinwaschen will.
Zons 1500: Der Novize Balthasar liest nachts heimlich in einem verbotenen Buch aus der Klosterbibliothek. Währenddessen scheint sich der Geist des verstorbenen Totengräbers aus seinem Grab zu erheben und auf dem Kirchhof umherzuirren. Als am nächsten Morgen ein toter Knabe vor den Toren der Stadt liegt, weiß Stadtsoldat Bastian Mühlenberg nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Er verfolgt die Spuren des Mörders bis ins Franziskanerkloster, aber die Mönche schweigen sich aus. Dann wird ein weiterer Knabe ermordet, und Bastian entdeckt eine geheime Kammer sowie ein Buch, das ihn zum Täter führt. Doch er hat keine Idee, wie er das Böse aufhalten soll.
Bei Catherine Shepherds neuem Thriller werden sich Ihnen die Nackenhaare sträuben. Denn wir alle haben gesündigt …

Autorin
Die Thriller-Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) wurde 1972 geboren und lebt mit ihrer Familie in Zons am Rhein. Catherine Shepherd hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Gießen studiert und nach Ihrem Abschluss als Diplom-Ökonomin in einer Düsseldorfer Bank gearbeitet.
Quelle: Amazon

Werbeanzeigen

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Catherine Shepherd, Thriller abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.