*+* #Wochenshow 06-2017 *+*

*+* Neu im Regal *+* Gelesen, gehört, rezensiert *+* Und sonst so…*+* Buchiges Buffet *+*
.

6-1
*+* Neuzugänge *+*
John von Düffel: „Wassererzählungen“
Geschichten im, am, unter oder auf dem Wasser
Ein Schwimmbad, ein See, ein Teich, strömender Regen und das Meer – John von Düffels neue Geschichten spielen im, am, unter oder auf dem Wasser. Sie erzählen von glitzernden Reflexen und schwarzer Tiefe, großer Weite und luftdichter Abgeschlossenheit, eisgrauem Meer im Winter und dem glasklaren Wasser eines Pools. Ein Vater muss lernen, dass seine Tochter ihm entwächst, eine Mutter, dass ihr Kind niemals geboren wird. Ein Lehrer erkennt, dass man anderen Menschen nie das vermitteln kann, was man möchte, sondern nur das Unfreiwillige.
Quelle: dtv

Tibor Rode: „The Message“
Kathy findet in ihrem Posteingang eine Kettenmail. Eine Todesdrohung. Die Studentin hält die Nachricht für einen üblen Scherz und postet sie im Gruppen-Chat ihres Anthropologie-Seminars. Es ist ihr letztes Lebenszeichen. Am nächsten Morgen wird Kathys Leiche in einem Moor gefunden. Noch während ihre Freunde rätseln, wer sie ermordet haben könnte, hackt sich ein unbekannter User in den Gruppen-Chat der Studenten ein. Und plötzlich lautet die Frage: Wer stirbt als nächstes?
Du wurdest zur Gruppe „Charlie‘s Eight“ hinzugefügt … Besser, es wäre nie passiert!
Ein packender Horror-Thriller: Werden Sie zum Leser eines tödlichen Chat-Verlaufs unter jungen Studenten!
Quelle: Bastei Lübbe Verlag

Natalie Tielcke: „Kaltes Verlangen“
Sie ist von dir besessen. Sie beobachtet dich und jeden deiner Schritte. Sie will dir nah sein. Immer und überall. Am Tag schleicht sie sich als Patientin in deine Praxis. Nachts sitzt sie vor deinem Fenster und blickt in deine Wohnung. Wartet dort, bis du schlafen gehst. Das ist ihr Geheimnis.
Aber was, wenn dein eigenes Geheimnis viel schlimmer ist?
Ein außergewöhnlicher Thriller, bei dem wenig so ist, wie es scheint und der in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele führt.
„Es gehört einfach zu der Natur des Menschen, sich und die Welt zu zerstören. Ein Zwang, ein Drang, ein Trieb, der vorhanden ist, noch bevor man geboren wird.“
Quelle: Bastei Lübbe Verlag

Melanie Raabe: „The Trap“ (Englische Version von „Die Falle)
I know who killed my sister.
I wrote this novel for him.
Twelve years ago, Linda’s sister Anna was murdered. Her killer was never caught, but Linda saw him. Now, all these years on, she’s just seen him again. On TV.
He has since become a well-known reporter, and Linda – a famous novelist and infamous recluse – knows no one will believe her if she accuses him, so she does the only thing she can think of: she writes a thriller about a woman who is murdered, her killer never caught. When the book is published, she agrees to give just one media interview. At home. To the one person who knows more about the case than she does.
He knows what happened that night and she wrote a book about it but, when the doorbell rings, neither of them can be sure how the story will end.
Quelle: amazon

Philip P. Peterson: „Transport“ (Hörbuch)
„Transport? Transport wohin, Sir?“, fragte Russell skeptisch. „Möglicherweise direkt in die Hölle“, antwortete General Morrow.
Vor der Küste Kaliforniens wird ein außerirdisches Artefakt geborgen, das Menschen zu anderen Sternensystemen transportieren kann. Der zum Tode verurteilte Russell Harris und neun andere Häftlinge bekommen als Versuchspersonen für den Teleporter die Chance, ihr Leben zu retten. Doch das Unternehmen entpuppt sich als gnadenloses Todeskommando, nachdem der erste Freiwillige auf grauenhafte Weise stirbt. Russell und seinen Kameraden wird klar, dass sie das Projekt nicht überleben werden. Der einzige Ausweg besteht darin, das Geheimnis des Artefakts zu lüften. Aber auch das scheint hoffnungslos – denn von den Erbauern fehlt jede Spur.
Quelle: audible

Philip P. Peterson: „Paradox: Am Abgrund der Ewigkeit“ (Hörbuch)
Begeben Sie sich mit Sprecher Heiko Grauel auf eine atemberaubende Mission: Fernab der Erde verschwinden jenseits der Laufbahn des Pluto immer wieder Sonden auf rätselhafte Art und Weise. Astronaut Ed Walker und Wissenschaftler David Holmes werden auf den Weg geschickt, die mysteriösen Fälle zu untersuchen. Doch schon bald werden die Raumfahrer mit einer Wahrheit konfrontiert, die ihr Verständnis des Weltalls gehörig durcheinander und sie selbst in Lebensgefahr bringt.
Autor Phillip P. Peterson wurde für „Paradox: Am Abgrund der Ewigkeit“ mit dem Kindle Storyteller Award 2015 ausgezeichnet. Dank seiner Berufserfahrung als Ingenieur für Trägerraketen ermöglicht er seinen Zuhörern in diesem Hörbuch erneut nicht allein spannende Unterhaltung, auch fundierte Einblicke hinter die Kulissen der NASA machen dieses Hörbuch zum Klassiker für alle Science-Fiction-Fans.
Quelle: audible

Halo Sommer: „Aschenkindel: Das wahre Märchen“ (Hörbuch)
„Du bist schon ein komisches Mädchen“, sagt meine gute Fee. „Jedes andere Mädchen in deiner Situation wäre überglücklich, auf so einen Ball gehen zu dürfen. Noch dazu auf einen, bei dem es sich in einen Prinzen verlieben und damit seinem Elend entkommen könnte!“ Tja, wo sie recht hat, hat sie hat recht. Ich bin ein komisches Mädchen. Und ich habe fest vor, eins zu bleiben!
Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben in Armut von einer bösen Stiefmutter und zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein -jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen.
So denkt sie, doch an einem düsteren Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem Fremden und das, was sie für unmöglich gehalten hat, passiert: Ihr Schicksal nimmt eine geradezu verstörende Wendung – selbst Prinzen und Bälle spielen darin keine unbedeutende Rolle mehr.
Quelle: audible
.

5-4
*+* Gelesen, gehört, rezensiert *+*
Gelsen habe ich recht abwechslungsreich. Nach dem Rest von „Freie Geister“ habe ich es mir mit „Die kleine Feder“ und „Die Maschine steht still“ gemütlich gemacht – eine utopisch-futuristische Erzählung über das Herrschen und beherrscht Werden, die mir gut gefiel. Hingegen war ersteres eine Fabel, die mich vom abhebenden Finale ebenfalls recht begeistern konnte. Die „Maschinendämmerung“ war mir ein wenig zu intensiv, weil sehr theoretisch und fachlich verfasst. Nun bin ich mitten in meinem Lese-Date mit Bariccos Herren „Smith & Wesson“, das durch seinen Drehbuch-Charakter ein wenig gewöhnungsbedürftig ist.
Hörbuchmäßig gab es auch eine interessante Mischung, denn nach dem Rest vom ersten Harry Potter habe ich ganz gebannt und fasziniert „Die Vegetarierin“ gelauscht. Viele Werte, Empfindungen und Zwischenmenschliches wurde auf äußerst interessante Weise verpackt und mit einem blumigen koreanischen Band verziert…. Da diese Erzählung noch ziemlich in mir wütet und arbeitet, wird die Rezension etwas dauern.

Besprechungen gab es in der letzten Woche zu „Für dich soll´s tausend Tode regnen“ von Anna Pfeffer, einem witzigen, weil mal etwas ganz anderen, Jugendbuch. Außerdem konntet ihr meine Meinung zu Ursula K. Le Guins „Freie Geister“ ebenso lesen wie zum Hörbuch zu Robert Galbraiths Kriminalroman „Die Ernte des Bösen.“
.

6-4
*+* Und sonst so *+*
In der letzten Woche habe ich dem Dattelner Kinderpalliativzentrum mal wieder einen Besuch mit der prall gefüllten Spendeneule abgestattet. Der Blogbericht folgt, sobald ich das Fotomaterial bekommen habe.

Bis zum Donnerstag habt ihr übrigens noch die Gelegenheit, einen von signierten Roman bzw. Thriller von Astrid Korten zu gewinnen.
.
6-2
*+* Buchiges Buffet *+*
Nach der Beendigung von „Smith & Wesson“ werde ich mich dann vermutlich mit „Hanas Koffer“ beschäftigen, und dann von der „Intelligenz der Bienen“ lesen! Tierisch wird es auch mit „Elefant“ zugehen.

Auf die Ohren gibt es vermutlich „Das Walmesser“.

Und ihr so?
Was lest und hört ihr gerade Feines?

Eure Irve

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Lesewochen-Rückblicke abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s