*+*Gerhard Kellner: „Bauernbrote & Brötchen nach traditionellen Rezepturen“ *+*

Ich liebe Brot, und werde von der angebotenen Warein verschiedenen Geschäften immer mehr enttäuscht. Die „Oma-Lutschbrote“ aus dem Supermarkt- und Discounter-Regal gehen für mich gar nicht, aber auch die Brote, die als Bäckerware angeboten werden, finden immer seltener meinen Anklang. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass selbst der kleine Bäcker, sodenn es ihn noch gibt, sich zunehmend aus Vormischungen bedient, aus denen sich mit wenigen Zutat-Beigaben schnell das Verkaufsgut fertigen lässt. Das wirkliche Handwerk findet sich leider in diesem Zweig immer seltener, was sicher ein Stück weit dem modernen Motto „Zeit ist Geld“ geschuldet ist.

Was also tun? Selber backen, ist doch klar! Wenn man jedoch nur mit einem einzigen Rezept nebst weniger Variationen arbeitet, ist man auch dieses Brot bald leid…. Also musste gescheite Fachliteratur her. Über dieses Buch bin ich beim Stöbern gestolpert, denn es verspricht Backen nach traditionelle Rezepturen. Und das schien mir das zu sein, was ich suchte. Das Cover verleitete mich sofort, einen Blick in das Buch zu werfen. Das Inhaltsverzeichnis bestätigte meine Hoffnungen, denn der Autor reiht hier nicht lediglich ein paar Rezepte mit vielerlei Zutaten aneinander und verziert es mit hübschen Bildchen, sondern er verwöhnt seine motivierten Leser neben ansprechenden Fotos seiner Backwerke auch mit ausführlichen Arbeitsanweisungen, Hintergrundinformationen und verleiht seinem Buch eine sehr persönliche Note, indem er immer wieder Tipps, seine eigenen Erfahrungen und das Wissen einfließen lässt, das er in seinen zahllosen Selbstversuchen beim Backen gewonnen hat. So erfährt der geneigte Leser, wie es überhaupt zu diesem Buch kam, und was es alles braucht, um Brote in der gewünschten Qualität fabrizieren zu können. Es finden sich kleine Wissenskurse zum richtigen Handwerkszeug, zur richtigen Zeitplanung – gutes Brot backt sich nicht von jetzt auf gleich und braucht gelegentlich tagelange Vorbereitung -, und nicht zuletzt zu den Zutaten, die man verwenden sollte, um ein ideales Ergebnis zu erzielen.

Beim Durchblättern lief mir wie man so schön sagt, das Wasser im Mund zusammen und ich fand so einiges, was ich gerne nicht nur sehen, sondern auch kosten wollte. Die „Bauernkruste“ wurde dann das erste Versuchsbrot – vom selbst angesetzten und angefütterten Sauerteig bis hin zur Entnahme des himmlisch duftenden Brotes aus dem Ofen, natürlich mit sofortiger Verkostung. Genau so muss für mich gutes Brot riechen und schmecken! Test bestanden!!!

Alle Rezepte sind gleichermaßen gut beschrieben und überzeugen mich so wie auch der gesamte Aufbau des Buches mitsamt des vermittelten, gut verständlichen Hintergrundwissens. Demnächst werden wir weitere Brote, aber auch Brötchen, nachbacken. Die Vielfalt ist groß, jeder sollte hier auf seine Kosten kommen, egal ob er lieber Roggen-, Weizen-, Dinkel- oder Mischteige mag. Es gibt viel Auswahl sowohl für Sauerteig- als auch Heftebrote und -brötchen.

Ich wünsche viel Spaß mit dem Buch – sollte es sich jemand auf meine Empfehlung hin kaufen oder schenken lassen – beim Blättern, Lernen, Backen und Genießen!

Inhalt
Traditionelle und regionale Brote und Brötchen sind nur noch selten in wirklich guter Qualität zu bekommen. Gerhard Kellner begann also selbst zu backen und arbeitete so lange an den Rezepten, bis das Ergebnis perfekt war. So entstanden 75 Lieblingsrezepte nach traditionellen Vorlagen. Zum ersten Mal in einem Doppelband („Rustikale Brote“ und „Brot & Brötchen“) vereint.

Über den Autor Gerhard Kellner
Es war 2005 bei einem Grillabend mit Freunden. Das Gespräch kam auf französische Baguettes und wir stellten fest, dass es in unserer Gegend kein vernünftiges Baguette zu kaufen gibt. Es waren alles nur irgendwie Weißbrote.
Ich nahm in der Runde den Mund ziemlich voll und meinte, so schwer könne dass doch nicht sein. Gesagt – getan: Ich versuchte, mich im Internet schlau zu machen. Es war gar nicht so einfach, denn die Informationen im Internet waren so vielfältig, dass einem schwindelig werden konnte. Schließlich suchte ich mir ein Rezept aus einem Backforum, Mehl wurde gekauft und los ging’s. Was für eine große Enttäuschung. Es wurden längliche Knüppel, die auch nicht richtig schmecken. Also wieder ins Netz und gesucht und gelesen. Inzwischen hatte ich mich auch über Sauerteig informiert und nach einigen Baguette-Versuchen, die immer besser wurden, entstand mein erstes Rezept: ” Baguette mit Sauerteig” – und der Einstieg in meine Backleidenschaft.
Bei Brötchen und Baguette reizt es mich, mit einer kleinen Menge Hefe und einer langen Teigführung Geschmackserlebnisse zu produzieren, die es bei kaum noch einem deutschen Bäcker gibt. Seit 2009 gebe ich Brotbackkurse. Es ist mir wichtig, dass meine Rezepte einfach und von jedem nachzubacken sind.
Auf meinem Internet-Blog ketex.de beantworte ich täglich Fragen zum Thema Brotbacken. An meinen Blog ist auch ein kleiner Shop angegliedert, in dem ich Backutensilien, die ich selber benutze und von denen ich überzeugt bin, anbiete. Ebenso gibt es die wichtigsten Mehle und Getreide in Kleinmengen und in Bio-Qualität. Der Shop ist BIO-zertifiziert.
Quelle: Bassermann Verlag 

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter RandomHouese, Sachbuch abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.