*+* Kinderbuch-Nostalgie *+*

Liebe Lesefreunde,
.
durch Miris Geschichtenwolkenblog animiert habe ich eine „Buchige Reise back to the Lese-Roots“ gemacht, um es mal ganz salopp zu sagen.
.
Sie sammelt gerade Berichte über unsere geliebten Kinderbücher von damals. Da ich ohnehin ein Fan guter Kinder- und Jugendbuchliteratur bin, muss ich unbedingt dabei mitmachen!
Ich tauchte ganz leicht ungefähre 35 Jahre zurück….und fand erst mal….NICHTS! Keine konkreten Erinnerungen an DAS geliebte Kinderbuch von einst! Ich weiß, dass ich die Dolly-Bücher geliebt habe, auch Hanni und Nanni, Hummelchen, Die fünf Freunde, Die drei Fragezeichen??? und vieles mehr las ich sehr gerne, aber es waren nicht DIE unverzichtbaren Bücher.
.
.
3-1
.
Nach längerem Grübeln und noch längerem Stöbern in den tiefsten Tiefen meines Schrankes der „Bücher mit Wohnrecht auf Lebenszeit“ 😉 stieß ich dann auf drei meiner Schätze aus Kindertagen. Kaum sah ich die Cover, waren auch die Geschichten dazu wieder präsent und unglaublicherweise auch noch viele Erinnerungen an die damaligen Leseorte.
Witzig, nicht?
.
Ob jemand von euch meine „Top 3“ kennt?
Das wäre ein Ding! Aber es wäre auch super, denn gemeinsames Schwelgen in Erinnerungen macht noch mehr Spaß!
.
Was mich ein bisschen ärgert ist, dass ich diese tollen Bücher von damals nicht meinen Kindern zu lesen geben kann, denn die Unterschiede in der alten und neuen Rechtschreibung sind zwar nicht unüberbrückbar groß, aber sie verwirren trotzdem manchmal ganz schön…und verunsichern. Also bleiben das MEINE Bücher 😉 Ausnahmsweise teile ich mal nicht!
.
Dies sind meine Top 3:
.
Bronze sichert sich

Frans Haacken mit „Der violette Studienrat“ (Georg Bitter Verlag)
Gesetzt den Fall, man entdeckt ein Regal, in dem Gläser mit hochwirksamem Farbpulver stehen. Da kann man schon auf die Idee kommen, dieses Farbpulver im Städtischen Schwimmbad auszuprobieren. Schüler Haacken hat diesen kuriosen Einfall, und es ergibt sich daraus eine kuriose Verwicklung nach der anderen. Zumal das Farbpulver schon seine Wirkung zeigt, bevor es überhaupt in der Badehose des Jungen ins Schwimmbecken kommt. Kein Wunder, wenn Schüler Haacken zum Schluß nur noch rot sieht und sich blau ärgert in dieser humorvoll-hintergründigen Bildgeschichte um die Farben Blau, Rot und Violett und einen Jungenstreich
(Anmerkung: Ich wurde dann später Chemielaborantin, weil ich die teilweise farbenprächtigen Reaktionen so mochte….ob das was mit diesem Buch zu tun hat?!?)
.
Silber geht an
Britta Nasarski: „Das Fest in der alten Truhe“ (Schneiderbuch)
„Leute, heute feiern wir ein Fest!“ verkündet Erik, der kleine Holzwurm. „Heute wird getobt und geschmaust, daß die Wände wackeln!“ So eine lustige Tierfeier hat es noch nie gegeben.
.
Auf dem Goldrang steht
Sid Fleischman: „Hier kommt Mc Broom“ (Georg Bitter Verlag)
Mit vielen Bildern von Quentin Blake – Wer kennt nicht Josh McBrooms wunderbare Ein-Hektar-Farm, deren Boden so fruchtbar ist, daß man ihn eigentlich in einem Tresor einer Bank aufheben sollte? Der sollte schleunigst dieses Buch lesen?! Denn die Abenteuer, die der biedere Farmer McBroom mit seiner lieben Frau Melissa und seinen elf Kindern, Will, Jill, Hester, Chester, Peter, Polly, Tim, Tom, Mary, Larry und Klein-Clarinda, auf dieser Wunderfarm in Amerika erlebt, sind einfach umwerfend. Bei einem so fruchtbaren Boden kann es nicht ausbleiben, daß der Versuch, Springbohnen zum Antrieb eines Bohnomobils zu züchten, schon fast katastrophale Ergebnisse zeitigt. Und es erscheint verständlich, daß sich der neidische Nachbar Heck Jones während seiner allzu häufigen Besuche bei den McBrooms bemüht, den fruchtbaren Boden unter seinen Stiefelabsätzen und an der Spitze seines Spazierstocks so nach und nach davonzutragen.
.
Ich danke dem Geschichtenwolkenblog für diese tolle Anregung, eine nostalgische Buchreise zu unternehmen!!! Es hat mir viel Spaß gemacht 🙂
.
.

Bis bald,
.
eure Irve

 

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu *+* Kinderbuch-Nostalgie *+*

  1. Miri schreibt:

    Danke für den interessanten Beitrag. Deine drei Bücher kenne ich leider nicht (darf ich das Bild eventuell bei der Linksammlung verwenden?), aber ich kenne es, wenn in Bezug auf alte Bücher Erinnerungen an Orte, Gerüche und Erlebnisse aufkommen. Das finde ich auch immer wieder faszinierend.

  2. Pingback: *+* Wochenshow #3 *+* | Irve liest...

  3. Pingback: Blogparade: Geliebte Kinderbuchschätze | Geschichtenwolke - Kinderbuchblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s