+ A.K. Turner: „Wer mit den Toten spricht“ +

Wer mit den Toten spricht(h) Der Auftaktband um Cassie endete mit einem Knaller und fiesen Cliffhanger. Denn die junge Assistentin der Rechtsmedizin erfuhr die schockierende Wahrheit über ihre Eltern. Sie waren nicht bei einem Unfall ums Lebens gekommen, wie ihr die geliebte Großmutter immer wieder weisgemacht hatte. Es war noch schlimmer, denn Cassies Vater soll ihre Mutter getötet haben und war deshalb für lange Jahre verurteilt worden. Das warf die sonst so taffe, junge Frau völlig aus der Bahn.

In diesem zweiten Teil der Reihe verschreibt sich Cassie diesem alten Fall. Sie hat so schöne, so warmherzige Erinnerungen an ihren Dad, dass sie sich ihn nie und nimmer als Mörder vorstellen kann. Oder ist es nur Wunschdenken, dass er nichts mit dem Tod der Mutter, der geliebten Tochter ihrer Großmutter zu tun haben soll? Die Rechtsmedizinerin ist ein cleveres Ding und hinterfragt Sachen, die sonst niemandem auffällig erscheinen. Sowohl im Job als auch nun in ihren privaten Belangen. Ich war sehr gespannt, ob sie zu neuen Erkenntnissen kommen würde, was die Vergangenheit ihrer Eltern angeht! Und tatsächlich, plötzlich erscheint der Fall in einem ganz anderen Licht, der Dunstkreis des Verbrechens ist weiter als gedacht…. Aber ob die neuen Erkenntnisse die Unschuld ihres Dads belegen können?

Nicht nur in diesem Strang der Geschichte ist der Spannungsaufbau gelungen. Auch im dienstlichen Bereich geht es interessant zu. Denn personelle Änderungen am Institut sowie der furchtbare Tod eines Teenies – Mord, Selbstmord oder Unfall? – fesselten mich und es fiel mir schwer, den Thriller aus der Hand zu legen.

Die Autorin versteht es zudem sehr gut, diesen aufregenden, kriminellen und spannenden Phasen im Buch Wärme und Menschlichkeit entgegenzusetzen. So sollte man sich vom äußeren Auftreten Cassies – sie liebt Piercings und Tattoos – nicht täuschen lassen. Denn unter ihrer Fassade steckt ein empathischer Mensch mit dem Herz am rechten Fleck und einer interessanten Portion an Intuition, der dem Kampf für die Gerechtigkeit nie abgeneigt ist. Sehr gemocht habe ich in „Wer mit den Toten Spricht“ auch wieder die DS Flyte, die Cassie, wenn es hart auf hart kommt, immer zur Seite steht, und dieses Mal zudem mit den eigenen Geistern zu kämpfen hat.

Erneut ist A.K. Turner ein interessant komponierter, mitreißender Thriller gelungen, der mich auf einen weitere Geschehnisse rund um Cassie hoffen lässt.

Inhalt
Cassie Raven, Assistentin der Rechtsmedizin mit einer Vorliebe für Piercings und Tattoos, ist für gewöhnlich hart im Nehmen. Als ihre geliebte Großmutter ihr jedoch gesteht, sie jahrelang über den Tod ihrer Eltern belogen zu haben, ist Cassie tief erschüttert. Denn es gab nie einen tödlichen Autounfall, als sie noch klein war – stattdessen wurde ihr Vater für den brutalen Mord an ihrer Mutter verurteilt und saß 17 Jahre im Gefängnis.
Mithilfe von DS Phyllida Flyte – ihrer Beinahe-Freundin – stellt Cassie Recherchen an, die jedoch immer mehr Fragen aufwerfen. Dann taucht ihr Vater plötzlich bei Cassie auf und behauptet, unschuldig zu sein. Nur die Toten können die ganze erschütternde Wahrheit enthüllen….
Auch in ihrem 2. Forensik-Thriller verbindet A. K. Turner hoch spannendes Insiderwissen aus der Pathologie mit faszinierenden Protagonisten.

Autorin
A. K. Turner, die viele Jahre als Produzentin für die BBC arbeitete, dreht Dokumentarfilme und True Crime-Dokumentationen für das Fernsehen. Sie entwickelte die Figur der Cassie Raven, Assistentin der Rechtsmedizin, ursprünglich für eine BBC Radio-Sendung.
Val McDermid entdeckte die Autorin und lud sie zum Harrogate Crime Festival ein. Ihr erster Roman mit Cassie Raven Tote schweigen nie hat die Leser begeistert. A. K. Turner lebt in London.
Quelle: Verlagsgruppe Droemer Knaur

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Droemer Knaur, Thriller abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..