*+* Wolf Harlander: „Schmelzpunkt“ *+*

SchmelzpunktJuchu, ein neuer Einsatz für Nelson Carius und Diana Winkels! Die beiden Mitarbeiter vom BND werden dieses Mal in die Arktis geschickt, denn dort stinkt so einiges zum Himmel.
Auch andere Handlungsträger werden mit seltsamen Vorkommnissen in der bislang unberührten Natur konfrontiert, ihre Nachforschungen werden jedoch torpediert. Nach und nach kommen die Protagonisten jedoch darauf, welches Spiel hier gespielt wird. Es geht wie meist um Gier sowie Macht und darum, das größte Stück vom Kuchen abzubekommen. Im Gebiet der zukunftsträchtigen Arktis lässt sich niemand gerne verdrängen, denn durch Klimawandel und Erderwärmung wird sich mit dem Abschmelzen der Gletscher und dem Auftauen des Permafrostbodens eine Schatztruhe an Bodenschätzen öffnen.
Jedoch droht direkt vor Ort unabhängig davon eine weitere Klimakatastrophe, die von den Verursachern vertuscht werden soll…..

Wolf Harlander hat es geschafft, vor einer atemberaubenden Kulisse, die er sehr plakativ und lebendig schildert, einen packenden Thriller zu platzieren, in dem es inhaltlich mehr geht als einfach nur irgendein Verbrechen, das aufgeklärt werden muss. Unser aller Zukunft hängt vom Klimawandel und unserem Umgang damit ab. Aber auch davon, wie mit der Umwelt generell umgesprungen wird. Einzelinteressen und Lobbyismus werden völlig falsch priorisiert, wenn es darum geht, unsere wunderbare Erde auch für weitere Generationen in einem lebenswert bewohnbaren Zustand zu bewahren.

Auf das Drama, das gerade noch abgewendet werden kann, möchte ich thematisch nicht näher eingehen, aber es ist etwas, das mich hochgradig beunruhigt und mich veranlasst hat, einiges zu recherchieren, da es in seinen Grundlagen leider nicht der Phantasie des Autors entsprungen ist, sondern einen belastbaren Hintergrund hat, vor dem sich auch in der Realität das Grauen abspielen könnte.

Nelson Carius und Diana Winkels sind mal wieder in Höchstform, ich habe sie bei ihrem Einsatz gerne begleitet, und ihre Ermittlung gespannt verfolgt – neben diesen offiziellen auch die, die der BNDler im Geheimen betreibt. Die Fragezeichen um seine Vergangenheit sind die grobe Klammer, die die Fälle der Reihe zusammenhält, was mir ebenfalls gut gefällt. So sind die einzelnen Teile zwar in sich geschlossen und auch ohne Vorkenntnisse gut lesbar, aber es gibt eben doch etwas, das sie verbindet.

Auch die anderen Charaktere, die anderen Beteiligten, sind gut gelungen, intensiv und greifbar ausgearbeitet. Zudem punktet der Thriller neben dem packenden Fall, respektive der packenden miteinander verwobenen Fälle, sehr mit einem lebendigen Kopfkino, das automatisch bei den großartigen Schilderungen dieser großartigen Landschaft anspringt – zumindest bei mir war es so.

Eine Empfehlung für alle Thriller- und/ oder Umweltfans möchte ich für „Schmelzpunkt“ aussprechen und freue mich auf einen hoffentlich neuen Fall für Nelson und Diana in nicht allzu weiter Ferne!

Inhalt
Der neue Klimathriller von Bestsellerautor Wolf Harlander. Erschreckend realistisch, beeindruckend rasant, vor atemberaubender Kulisse.
Über dem ewigen Eis knallt die Sonne. Es ist heiß. Kantige Gletscher ragen in den blauen Himmel. Immer wieder stürzen gigantische Eisriesen ins Meer und lassen das Land erzittern. Die Arktis schmilzt. Und es geht rasend schnell.
Als der junge Inuk Nanoq Egede zahllose qualvoll verendete Tiere im Eis findet, ist er fassungslos. Die deutsche Wissenschaftlerin Dr. Hanna Jordan bestätigt: Diese Tiere sind nicht auf natürliche Weise gestorben. Nanoqs Volk ist in größter Gefahr. Denn es steht eine Katastrophe bevor, die alles bisher Befürchtete übertrifft.
Auch Nelson Carius und Diana Winkels vom BND reisen in die Arktis, die schon lange im Zentrum erbitterter globaler Kämpfe steht. Die Gier nach Profit und Macht ruft gefährliche Gegner auf den Plan, die vor nichts zurückschrecken. Die Spur führt mitten hinein in die geheimen Machenschaften einflussreicher Mächte. Bis das ewige Eis zum Schauplatz eines Kampfes wird, in dem es nicht nur für Hanna und Nanoq um Leben und Tod geht.

Autor
Wolf Harlander, geboren 1958 in Nürnberg, studierte Journalistik, Politik und Volkswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach einem Volontariat bei einer Tageszeitung und der Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule arbeitete er für Tageszeitungen, Radio, Fernsehen und als Redakteur der Wirtschaftsmagazine Capital und Wirtschaftswoche. Für seinen ersten Thriller «42 Grad» wurde Harlander ausgezeichnet mit dem Stuttgarter Krimipreis und der MIMI 2021, dem Publikumspreis des Deutschen Buchhandels. Er lebt heute als Autor in München.
Quelle: Rowohlt Verlag

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Thriller abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..