*+* Liza Grimm: „TALUS – Die Macht des Würfels“ *+*

Talus 2So fulminant wie der erste Band der TALUS-Dilogie aufhört, beginnt der zweite. Nach der Lesepause zwischen den Teilen wusste ich anfangs nicht, wo mir der Kopf stand, aber die Autorin konnte durch viele geschickte Rückblicke und Einbindungen der Geschehnisse aus „Die Hexen von Edinburgh“ meine Erinnerung wiederherstellen und so kam ich doch recht schnell wieder in die Geschichte hinein.

Vieles liegt im Argen in der Hexenwelt, gravierende Sachverhalte sind im Umbruch, und es scheint schlussendlich oft nicht darum zu gehen, was das Beste für die Gesamtheit ist, sondern darum, die Machtgier einzelner Protagonisten zu stillen – na, kommt uns das nicht bekannt vor? An nicht wenigen Stellen hatte ich das Gefühl, unser „System“ sei in die Hexenwelt in Edinburgh transportiert worden. Aber ob sich vor dieser Kulisse bessere Lösungen für den Berg an Problemen und Aufgaben finden ließen? Ich war sehr gespannt und ließ mich mitreißen bei der Suche nach Talus, diesem einzigartigen Artefakt, dem magischen Würfel, den so viele der Charaktere sehr gerne hätten – und allesamt anders nutzen würden. Jedoch hat Talus eine Tücke, denn er erfüllt nicht nur den größten Herzenswunsch, sondern lässt auch noch etwas anderes wahr werden. Und schon war ich drin im Gedankenexperiment. Was ist denn mein größter Herzenswunsch? Würde ich Talus nutzen? Oder hätte ich zu viel Respekt vor der „unerwünschten Nebenwirkung“ und ja, wie sähe sie in meinem Fall überhaupt aus? Rein theoretisch kam ich zu dem Schluss, dass mein persönliches Nutzen-Schadens-Risiko vertretbar wäre, ich aber praktisch dennoch viel zu viel Respekt vor einem solch magischen, mächtigen Gegenstand hätte und es wohl doch eher bleiben ließe.

Einige der Charaktere sind da viel skrupelloser, trotz aller Gefahren versuchen sie mit aller Macht, den Würfel in ihre Finger zu kriegen. Aber nicht alle in der Geschichte sind aus demselben Holz geschnitzt und so gab es trotz einiger schockierender Erkenntnisse auch viele Lichtblicke!

Der Urban-Fantasy-Roman hat, zumindest phasenweise, ein noch höheres Erzähltempo als der erste Teil, sodass man „Die Macht des Würfels“ möglicherweise nicht mal so nebenbei lesen kann. Bei der Vielzahl an Charakteren und Handlungssträngen, Wenden, Überraschungen und einer riesigen Wende zum Schluss – eigentlich eine gute Idee, aber diesen Fantasy-Bereich mag ich persönlich nicht so – ist permanente Aufmerksamkeit gefragt. Denn vor allem der zweite Band der Dilogie spiegelt zumindest teilweise unsere Gesellschaft, Stimmung und politisches Gebahren, sodass es, so denn man mag, auch viel zwischen den Zeilen zu lesen gibt.

Fans von temporeicher, tiefgründiger und kreativer Fantasy werden hier auf ihre Kosten kommen!

Inhalt
Bedenke, was du dir wünschst, denn es könnte in Erfüllung gehen…
Für den Edinburgher Zirkel junger Hexen und Hexer scheint plötzlich alles möglich zu sein, als das mysteriöse Artefakt »Talus« auftaucht, denn der magische Würfel ist in der Lage, jeden Wunsch zu erfüllen. Doch ein derart machtvoller Gegenstand zieht finstere Mächte an wie ein Magnet – und ein Herzenswunsch kann eine äußerst gefährliche Angelegenheit sein. Das muss auch die Studentin Erin am eigenen Leib erfahren, die Hals über Kopf in den Hexenzirkel und die Geheimnisse um Talus hineingezogen wurde. Denn plötzlich steht nicht nur das Leben der Magiebegabten auf dem Spiel, sondern auch das Schicksal der Hexen-Welt …

Autorin
Liza Grimm studierte in München Germanistik und verliebte sich währenddessen in Geschichten. Nach ihrem Studium absolvierte sie ein Volontariat bei Neobooks, inzwischen arbeitet sie als Fantasy und Science Fiction Lektorin. Wenn sie gerade nicht schreibt, twittert sie leidenschaftlich gerne über ihren Hund und dreht YouTube-Videos rund um Bücher.
Quelle: Droemer Knaur Verlagsgruppe

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Droemer Knaur, Fantasy abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.