*+* Rita Falk: „Rehragout-Rendezvous“ *+*

Rehragout-RendezvousArmer Franz, er hat es wahrlich nicht leicht! Ein vermeintlicher Mordfall ohne Leiche hält ihn ebenso auf Trab wie die plötzlichen Allüren seiner Susi-Maus. Der Bürgermeister hat sich im Urlaub fern der Heimat arg verletzt und kann seinen Amtsgeschäften nicht nachgehen. Als er die kommissarische Leitung seines Postens an Susi delegiert hat, hat er sicher nicht im Traum daran gedacht, dass sie sich dieses Amt vom Kopf bis zur Sohle unter den Nagel reißen wird! Auch der Franz erkennt sein Herzerl kaum noch wieder, echt jetzt. Dass die Oma streikt und von heute auf morgen jegliche Dienste verweigert, ist da noch sein kleinstes Problem…
Des einen Leid, des andern Freud – Ich habe mich köstlich amüsiert und gelegentlich weggeschmunzelt!

Zwischen Paul und Küche, zwischen Oma und Susi muss der Eberhofer aber auch irgendwann mal arbeiten und er sollte froh sein, dass sein treuer Kumpane, der Birkenberger Rudi, ihm einmal mehr die halbe Arbeit abnimmt – mindestens! Scheint er aber nicht zu sein, so wie er den Freund immer wieder anzickt, aber wir kennen das längst mit den Beiden, gell? Zu zweit lässt sich der Mordfall ohne Leiche dann aber dann doch ganz gut aufklären, und zum guten Schluss haben sich auch die Probleme aus dem eberhof´schen Dunstkreis gelöst. Nur die Oma streikt weiterhin – wie soll das nur enden??? Ich hoffe, im nächsten Teil sind wir schlauer!

Wer diese Reihe kennt, wird meine neuerliche Begeisterung verstehen… Der Schreibstil, die Sprache so herrlich frei nach Schnauze inklusive des urigen Dialekts, die Charaktere, die allgemeinen Verwicklungen….und noch viel mehr haben mir mal wieder einige Stunden köstlicher Unterhaltung beschert. Besten Dank, liebe Rita Falk, für diesen gelungenen elften Streich, mögen noch viele weitere folgen!

Inhalt
Zefix! Was ist denn in die Eberhofer-Weiber gefahren? Die Oma beschließt nach gefühlten 2000 Kuchen und noch mehr Schweinsbraten, Semmelknödeln und Kraut, sich der häuslichen Pflichten zu entledigen − und fortan zu chillen. Ausgerechnet an Weihnachten! Und seit die Susi ihre Karriere als stellvertretende Bürgermeistern verfolgt, fühlt sich der Sex mit ihr im schicken Neubau für den Franz an, als hätten sie ihn gratis zu den Esszimmermöbeln dazu bekommen. Zu allem Übel wird dann auch noch der Steckenbiller Lenz vermisst. Der Franz soll gefälligst eine Vermisstenanzeige aufgeben, die Mooshammer Liesl befürchtet das Schlimmste. Nur: Eine Leiche ist weit und breit nicht in Sicht. Damit steht der Eberhofer vor einer schier unlösbaren Aufgabe.

Autorin
Rita Falk, Jahrgang 1964, geboren in Oberammergau, lebt noch immer in ihrer bayrischen Heimat und ist Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer (›Winterkartoffelknödel‹, ›Dampfnudelblues‹, ›Schweinskopf al dente‹, ›Grießnockerlaffäre‹ und ›Sauerkrautkrautkoma‹) sowie den Romanen ›Hannes‹ und ›Funkenflieger‹ in die Herzen ihrer Leser geschrieben.
Quelle: dtv Verlag

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter dtv, Krimis, Rita Falk abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.