*+* Melisa Schwermer: „So einsam der Tod“ *+*

Gegen den Willen ihrer Eltern trifft sich Alina mit ihrer Freundin Meike, um ordentlich abzufeiern. Hätte sie nur auf ihre Eltern gehört…. Dann wäre sie nun nicht in dieser prekären Situation – und Meike würde vielleicht auch noch leben!

Aber nun ist sie tot und Alina befürchtet, dass ihr dasselbe Schicksal blüht, und nicht nur das. Sie ist in die Fänge perfider Menschenhändler geraten, die ohne mit der Wimper zu zucken über Leichen gehen. Hauptsache, die Kunden zahlen ordentlich. Was mit den Mädchen passiert, spielt keine Rolle – aber die Rolle, die so mancher aus dem Dunstkreis des organisierten Verbrechens spielt, ist oskarreif.

Melisa Schwermer ist es gelungen, einen spannenden, berührenden Fall zu einem Tabuthema zu ersinnen, der mich an das Buch fesselte. Nicht nur die Hintergründe zu Meikes Tod sowie Alinas Schicksal und das einiger anderer indirekt betroffener Frauen ließen mich im Rekordtempo durch diesen Thriller fliegen, auch die Nebenfäden sind ihr sehr gut gelungen.

Fabian Prior muss durch die Auszeit seines Kollegen Thomas in „So einsam der Tod“ mit Helga Kannengießer ermitteln, einer Frau mit Ecken und Kanten, aber auch einem hohen Grad an Gerechtigkeitssinn und Engagement – Alleingänge inklusive. Helga mochte ich sehr, man darf sich nicht von ihrem Aussehen und ihrer manchmal burschikosen Art irritieren lassen, denn ihr liegt das Wohl der Opfer extrem am Herzen und so war sie hochmotivert, den Fall lückenlos gemeinsam mit Fabian aufzuklären. Den plagen zusätzlich zu den kniffligen Vorkommnissen noch private Unklarheiten. Seine Partnerin Josi wartet mit einer Überraschung auf und seine Loyalität und Freundschaft gegenüber dem aktuell urlaubenden Thomas werden unter Beweis gestellt.

Die Charaktere sind gut gelungen. Die alten Bekannten entwickeln sich weiter und bleiben sich dabei treu. Die für diesen Fall relevanten Figuren sind ebenfalls überzeugend gestaltet. Sowohl die betroffenen Mädchen in ihrem Gefühlscocktail aus Angst, Unsicherheit und Verzweiflung als auch die aalglatten Verbrecher in ihrer Rücksichtslosigkeit, Gleichgültigkeit und überbordendem Egoismus habe ich als glaubhaft und authentisch empfunden. Besonders freuen können sich übrigens Samtpfoten-Liebhaber, denn in diesem Thriller spielt eine Katze eine nicht unerhebliche Rolle…

„So einsam der Tod“ ist ein packender Thriller, der wie gewohnt thematisch heiße Eisen anpackt. Die subtile Spannung hat mir ebenso gut gefallen wie die Ausarbeitung der Charaktere und die Auflösung des Ganzen – einige Überraschungen inklusive. Einen einzigen Kritikpunkt habe ich jedoch. An einigen wenigen Stellen waren mir die Schilderungen zu grausam, aber das ist sicherlich Geschmacksache, ich bin da mit den Jahren scheinbar etwas empfindlicher geworden.

Eine Empfehlung für Thrillerfreunde ist der neue Fall für Fabian Prior allemal! Ebenso wie alle bisher erschienenen Teile der Reihe….
Und ich bin schon jetzt sehr gespannt, wie es weitergeht, und womit die Autorin uns im nächsten Band überrascht.

Inhalt
Nach einer durchzechten Nacht in den Frankfurter Clubs taucht die achtzehnjährige Alina Sander nicht wieder zu Hause auf. Am nächsten Tag wird die entsetzlich zugerichtete Leiche ihrer Freundin in einem Waldstück gefunden. Der Mörder hat das Mädchen brutal geschlagen und anschließend erwürgt. Von Alina fehlt jede Spur.
Der Kommissar Fabian Prior und sein Team stoßen bei ihren Nachforschungen zu dem Mordfall auf einen Sumpf aus Drogen, Gewalt und Menschenhandel. Während die Ermittler dem Täter immer näherkommen, erlebt Alina einen Albtraum, aus dem es kein Entrinnen gibt. Ihr Entführer spielt ein grausames Spiel, das mit ihrem Tod enden soll. Wird Fabian Prior es schaffen, Alina lebend aus den Fängen des Psychopathen zu befreien?

Autorin
Melisa Schwermer, geb. 1983 in Offenbach, hat Germanistik und Philosophie in Darmstadt studiert und sich nach ihrem Abschluss als Thrillerautorin einen Namen in der Buchbranche gemacht.
Quelle: Amazon

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Melisa Schwermer, Thriller abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu *+* Melisa Schwermer: „So einsam der Tod“ *+*

  1. Das klingt gut – sollte man mit dem ersten Teil anfangen (welcher ist das?) oder sind die auch gut unabhängig voneinander zu lesen?

    • irveliest schreibt:

      Die Fälle sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. Jedoch durchzieht auch ein kleiner Privatfaden die Reihe, daher wäre es nicht verkehrt, sie chronologisch zu lesen, wenn man noch nichts davon kennt. Lohnenswert sind definitiv alle Teile.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.