*+* Teri Terry: „Gelöscht“ (Hörbuch) *+*

Kyla erwacht im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Filmriss? Mitnichten! Ihr Gedächtnisverlust ist von offizieller Seite bewusst herbeigeführt worden. Kyla wurde geslated, ihr Erinnerungsspeicher geleert. Die Vergangenheit liegt ebenso wie die Zukunft als unbeschriebenes Blatt vor dem Mädchen. Nunja, es sollte so sein, aber manchmal beschleicht Kyla das Gefühl, noch rudimentäre Erinnerungen tief in ihrem Unterbewusstsein, auf körperlicher und emotionaler Ebene verborgen zu haben. Zudem quälen sie seltsame, verängstigende Träume, die sie nicht versteht. Kyla unterscheidet sie sich auch in einigen weiteren gravierenden Punkten von den anderen Slatern, die sie kennt.

Die Frage, wie das sein kann, umtrieb nicht nur mich…
Kyla stellt vorsichtige Nachforschungen an und stellt zunehmend fest, an welch dünnem Faden ihr neues Leben hängt. Und sie bekommt eine vage Idee von ihrem alten Leben, aus dem sie gerissen wurde, aber warum nur? Hat sie wirklich ein Verbrechen begangen? Und wenn ja, was hat sie getan? Kann man frühere kriminelle Neigungen wirklich durch das Slaten ausmerzen? Oder stimmen die Behauptungen gar nicht, und die Gedächtnis-Modulation hat ganz andere Gründe?

Dieser dystopische Roman hat mich ganz schnell gefangengenommen. Kyla ist so geheimnisvoll und sympathisch ahnungslos gezeichnet, die Welt um sie herum auf den ersten Blick perfekt kreiert. Ein nettes Paar, das sie nach dem Krankenhausaufenthalt bei sich aufnimmt, die adoptierte, ebenfalls geslatete Schwester, Mitschüler, Lehrer, und ein Netz, das sie nach dem Slaten bei ihren ersten und weiteren Gehversuchen im neuen Leben unterstützt. Aber ganz so reibungslos und perfekt, wie man meinen könnte, ist die Kulisse von Kyla 2.0 nicht. Was nicht stimmt, findet sie nach und nach – zumindest teilweise – heraus und gerät dadurch zunächst immer wieder in eine kompromittierende Lage. Schließlich findet sie sich aus der Not heraus in einer ganz und gar ungewohnten und unerwarteten Situation wieder, mit der der erste Teil der Trilogie in Form eines riesigen, gemeinen Cliffhangers endet.

Mich beschäftigten natürlich sehr schnell viele Fragen, auf die ich nur teilweise eine Antwort bekommen habe. So ist meine Neugier auf die beiden weiteren Bände sehr groß! Ich bin gespannt auf die Entwicklung Kylas, aber auch auf die einiger anderer Figuren. Denn es scheint nicht jeder wirklich das zu sein, was er vorgibt. Die Hintergründe des Slatens zu erfahren, brennt mir zudem ebenso unter den Nägeln wie die noch ziemlich unklare Vergangenheit der Hauptfigur.

„Gelöscht“ hat zwar einige Längen und etwas strapazierte Wiederholungen, aber davon abgesehen hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Die grundlegende Idee ist faszinierend, ebenso die Umsetzung mit den vielen Andeutungen, die wie mysteriöse Konfetti-Schnipsel durch das Geschehen wehen. Nicht zuletzt werfen die Figuren durch ihre Darstellung einiges an Fragen auf, sodass ich begeistert an Vanida Karuns Lippen hing.

Sie liest authentisch, man nimmt ihr der Rolle eines geslateten Teenagers ab, der verzweifelt versucht, seine Lage einzuschätzen, das neue Leben zu verstehen und das alte zu ergründen. Dabei setzt sie die spannenden und actionreichen Phasen ebenso fesselnd um wie die ruhigeren, nachdenklichen.

Inhalt
Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Fehler nicht geduldet werden. In der man dein Gedächtnis und deine Persönlichkeit auslöscht, wenn du straffällig wirst. Stell dir vor, du hast keine Ahnung mehr, wer du früher einmal warst. Stell dir vor, du weißt nicht, wem du noch vertrauen kannst …
Im Großbritannien der Zukunft werden kriminelle Jugendliche geslated: Ihr Gedächtnis wird gelöscht, um ihnen einen Neuanfang zu ermöglichen und sie von weiteren Straftaten abzuhalten. Die 16-jährige Kyla hat dadurch alle Erinnerungen an ihr früheres Leben verloren. Nun versucht sie, sich an eine fremde Familie, eine neue Schule und die ständige Ungewissheit über ihre Vergangenheit zu gewöhnen. Zum Glück gibt es Ben, einen Slater wie sie, der Kyla zu verstehen scheint und schon bald ihr Herz höher schlagen lässt.
Doch Kyla ist nicht wie die anderen Slater. Düstere Träume suchen sie heim, die sich viel zu real anfühlen. Nach und nach beginnt sie zu verstehen, dass ihre Erinnerungen an früher zurückkehren. Doch kann es wirklich sein, dass Kyla Teil einer Rebellion war? Zusammen mit Ben beginnt eine nervenaufreibende Suche nach der Wahrheit …

Sprecherin
Vanida Karun, geboren 1979, wuchs in Bangkok und Bremen auf. Nach ihrem Studium an der Schule für Schauspiel in Hamburg war sie in zahlreichen TV-Sendungen zu sehen, u. a. im »Tatort«. Als Hörbuchsprecherin hat sie bereits über 100 Audioproduktionen aufgenommen und ist außerdem als Regisseurin tätig.
Quelle: Der Audio Verlag

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Der Audio Verlag, Fantasy, Hörbücher abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.