*+* Anja Jonuleit: „Das Nachtfräuleinspiel“ (Hörbuch) *+*

Annamaria ist ja so verliebt in ihren Markus. Der ist leider verheiratet und die beiden können sich immer nur heimlich treffen. Daher freut sich das Mädchen ganz besonders auf die Fastnacht, denn bei dem „Nachtfräuleinspiel“, bei dem sich die Männer traditionell bis zur Unkenntlichkeit verkleiden, wird sie sich wieder mit ihm treffen können. Als sie feststellt, dass es gar nicht ihr Markus ist, der sich mit ihr vergnügt, ist sie schockiert und weiß nicht ein noch aus.
Das zu Beginn oft naiv wirkende Mädchen kommt aus trostlosen familiären Verhältnissen. In ihrer Not sucht sie anderswo Hilfe und landet in Lilianes Haushalt. Hier fühlt sich Annamaria mehr als wohl. Ein glückliches Ehepaar, vergnügte Kinder – sie wähnt sich im Paradies und ist mehr als froh über ihr Los. Dass die heile Welt nur Fassade ist, begreift die junge Frau erst, als sich tiefe Risse zeigen. Die leisen Ungereimtheiten, die immer wieder auftauchen, redet sie sich noch schön und jede Erklärung für das Verhalten, vor allem Lilianes, ist ihr recht. Wenn sie doch nur bei der Familie bleiben kann, will sie alles tun und alles mittragen.

Als sich jedoch durch einen dummen Zufall der Kreis zur Vergangenheit schmerzhaft und schockierend schließt, verliert die dadurch geläuterte Frau ihre Naivität und Leichtgläubigkeit. Sie katapultiert sich Hals über Kopf in ein neues Leben, verliert aber das Ziel, das sie von nun an vor Augen hat, nie aus dem Blick.

„Das Nachtfräuleinspiel“ ist großartiges Kino für die Ohren. Die beiden Sprecherinnen Jodie Ahlborn und Aarion Martienzen setzen die beiden Hauptprotagonistinnen Liliane und Annamaria lebendig und facettenreich in Szene, lassen den Hörer tief in die Seelen der beiden Frauen blicken und werden so manchen Abgrunds gewahr.

Alle Figuren sind großartig ausgearbeitet. Dadurch, dass man die Hauptfiguren vom jungen Erwachsensein an begleitet und ihre Entwicklung miterlebt, lernt man sie sehr gut kennen. Aber auch die anderen handlungstragenden Charaktere werden intensiv beleuchtet. Ich konnte mich durch die Bank gut in sie hineindenken und -fühlen, wenngleich mich das oft schaudern machte. Denn was da in so manchem Kopf vorging, war mehr als schockierend. Vor allem die selbstgerechte, raffinierte, listige, hartnäckige Liane ließ mir oft den Atem stocken. Letzten Endes hat sie dann aber glücklicherweise ihren Meister gefunden. Denn nun wird Liane von ihrer Vergangenheit eingeholt. Die nach außen erfolgreiche Kindertherapeutin hat jahrzehntelang nach innen eher zerstörerisch gewirkt und das will gesühnt werden…

Die Geschichte lebt nicht von großartigen Kulissen und Beschreibungen des Settings – diese sind eher unspektakulär -, sondern ganz klar von den Handlungen, die die Charakterstudien der Figuren, vor allem aber Lianes, stützen. „Das Nachtfräuleinspiel“ ist ein großartiges Stück zeitgenössischer Literatur, das seine Leser und Hörer mit der tragischen Geschichte um Liane und Annamaria meisterhaft zu fesseln vermag.

Anna Jonuleit hat mich sowohl mit ihrer Erzählung als auch mit deren Charakteren eingewickelt. Die Stimmungen, die ich empfand, schwankten zwischen unverhohlener Bewunderung für die gnadenlose Durchtriebenheit und tiefster Verachtung, die ich dem grausamen Verhalten zollte. Die beiden formidablen Sprecherinnen zogen mich ebenso in ihren Bann wie die Geschichte selbst und ich unterbrach das Hörbuch äußerst ungern. Dies war mein erster, aber sicher nicht mein letzter Roman der Autorin, denn sie hat mir mit dieser Erzählung perfekten Hörgenuss mit Tiefgang beschert.

Inhalt
Es ist Fastnacht im schwäbischen Rosenau und damit Zeit für ein schaurig schönes Ritual – »Das Nachtfräuleinspiel«: Die mit dunklen Gewändern und furchteinflößenden Masken verkleideten Männer der Narrenzunft versteckten sich in den Wiesen und Wäldern rund um den Ort, die Kinder und Jugendlichen müssen sie ausfindig machen.
Die 17-jährige Annamaria will nur ein einziges »Nachtfräulein« finden: ihren Markus. Doch als sie am heimlich vereinbarten Versteck ankommt, erwartet sie stattdessen eine schreckliche Überraschung, die ihr später niemand glauben will…
30 Jahre später wird die Kindertherapeutin Liane, die als TV-Erziehungsberaterin berühmt geworden ist, von ihrer Vergangenheit heimgesucht. Ein mysteriöser und gleichermaßen erschreckender Brief erreicht sie und ruft mit einem Mal mühsam vergessene Erinnerung wieder wach.
Berührend zeichnet Anja Jonuleit die lebensechten Welten zweier Frauen und entfaltet Stück für Stück die komplexen Charaktere ihres Romans, bis deren Schicksale sich schließlich treffen und sich alles ineinander zu fügen scheint: ein spannendes Stück Unterhaltungsliteratur, das den Hörer gerade in der zweistimmigen Lesung fesselt.
Anja Jonuleits Roman ist eine vielschichtige und tragische Geschichte über Familie, Liebe und die Abgründe, die dazwischen liegen können – ein Muss für Fans tiefgreifender zeitgenössischer Literatur.

Sprecherinnen
Jodie Ahlborn, die bei DAV zuletzt in Yaa Gyasis »Heimkehren« zu hören war, und Marion Martienzen, die bereits die Hörbücher zu »Rabenfrauen« und »Der Apfelsammler« von Anja Jonuleit mitvertonte, überzeugen auch hier durch ihre mitreißende Interpretation der Textvorlage. Einfühlsam und einzigartig sind die Stimmen der beiden Sprecherinnen, die den ständigen Perspektivwechsel des Romans gekonnt umsetzen.
Quelle: Der Audio Verlag

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Der Audio Verlag, Hörbücher, Romane abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.