*+* Ivo Pala: „Schwarzes Blut“ *+*

Ganz ungeduldig habe ich auf den Abschluss der Trilogie gewartet und wurde nicht enttäuscht. Einige der Handlungsstränge aus „Schwarzer Horizont“ und „Schwarzer Sturm“ enden zwar, dafür beginnen andere und bringen durch die dadurch neu hinzugekommenen Charaktere ordentlich frischen Wind in die Geschichte.

Die Folgen des Weltendonners sind längst nicht bezwungen, im Gegenteil. Die Welt und Lebensbedingungen scheinen mit jedem Tag dunkler zu werden. Nicht nur die Sonne nimmt den Menschen Licht und Leben, auch die Bedingungen zwingen immer mehr Kälte in das Sein. Wilde Kreaturen wüten, die Angst herrscht an jeder Ecke. Jeder ist sich selbst der nächste, es geht häufig um das nackte Überleben. Ein gefundenes Fressen für den wahren Abschaum, der nun aufblüht, sich gnadenlos nimmt, was er will, und doch letzten Endes nicht immer als Gewinner hervorgeht.

Auch die Fortführung der ersten beiden Teile der Dark World Saga an sich, die sich ein wenig davon absetzt und auch gut als Stand-Alone gelesen werden kann, hat meinen Geschmack getroffen. Toll weiter ausgeführte Charaktere bei den bekannten Figuren, interessante neue Protagonisten, die mich ständig überraschten und mir trotz der prekären Lagen immer wieder ein sadistisches Grinsen oder schadenfrohes Lachen entlockten, machten den Roman zu einem wahren Lesevergnügen, bei dem die Seiten nur so flogen.

Drei Geschichten verwebt der Autor auf seiner kreativen Erzählwiese zu einem dynamischen, wendungsreichen großen Abenteuer. Szuma sinnt auf Rache, denn Zane Arkeen hat ihren Geliebten und ihr Lebensglück auf dem Gewissen. Ihn zu finden, ist ihr Antrieb. Zane Arkeen, ein wahrlich albtraumhafter Geselle, geht ohne mit der Wimper zu zucken über Leichen. Nicht nur, um zu überleben, er weidet sich zudem reichlich am Unglück anderer. Last but not least lernen wir Amalya kennen, ein kleines Mädchen, das aus finanzieller Not – wie so viele andere Kinder – von den Eltern aufgegeben wird, sich seitdem irgendwie durchschlagen muss,und das mit viel Schneid, Bravour und kühlem Kopf tut.

Die temporeiche Geschichte ist neben vielen unerwarteten Wenden und abwechslungsreichen Handlungen mit toll ersonnenen menschlichen und phantastischen Kreaturen angereichert und beim Lesen wird einmal mehr der Spaß des Autors deutlich, den er während des Schreibens dieser Trilogie vermutlich hatte!

Inhalt
Was gilt ein einzelnes Leben in einer Welt, in der die Felder in Kälte und ewiger Nacht verdorren, Menschen auf den Straßen verhungern und ein erbitterter Krieg um die letzten Ressourcen entbrannt ist? Der Kriegerin Szuma bleibt wenig Zeit für die Trauer um ihren ermordeten Geliebten: Getrieben von einem Hass, der dunkler ist als die Nacht selbst, jagt sie den Killer durch Chaos und Zerstörung, auf der Suche nach der einen Sache, die sie sich selbst vom Ende der Welt nicht wird nehmen lassen: Rache!Bildgewaltig und actionreich: eine düstere Rache-Story in der Welt der ewigen Nacht

Autor
Ivo Pala ist Thriller- und Fantasy-Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramaturg für Film und Fernsehen. Um die Stimmung der See, die in der Serie eine wichtige Rolle spielt, besser einfangen zu können, ist er für seine Arbeit an „Schwarzer Horizont“ von Berlin an die Küste gezogen.
Quelle: Droemer Knaur

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Droemer Knaur, Fantasy, Ivo Pala, Romane abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.