*+* Christina Herr: „Erzähl ich von früher…“ *+*

Nachdem mich schon „Mamaglück“ so erfreut hat, war ich sehr gespannt, was mich beim neuesten Buch von Christina Herr erwarten würde. Richtete sich das Erstlingswerk ausschließlich an die Mütter, ist „Denk ich an früher“ durchaus für beide Elternteile gut geeignet. Zeitzeugen aus dem vergangenen Jahrhundert teilen ihre Erinnerungen mit den Lesern. Diese Gedanken an die guten, manchmal auch schlechten alten Zeiten dürften bei der älteren Leserschaft als Katalysator dienen. Nicht nur zu lesen und zu erfahren, was anderen Menschen damals widerfahren ist, welche Ereignisse sie geprägt haben, sondern auch selbst die Einladung anzunehmen, die eigene Vergangenheit Revue passieren zu lassen.

Mein Oma, die leider schon verstorben ist, hätte ihre Freude an diesem Potpourri aus Berichten und Ereignissen gehabt. Sie hat, als sie ihre Sinne noch gut beisammen hatte, selbst gerne von früher erzählt, bevorzugt von den schönen Erlebnissen und Erfahrungen. Als ich – vergleichsweise junger Mensch – durch die Texte des Buches reiste, kamen selbst mir immer wieder einige dieser Erinnerungen in den Sinn und es war mir eine Freude, durch fremderleuts Gedanken selbst in die schöne gemeinsame Zeit mit meiner Oma zurückkatapultiert zu werden.

Dieses Buch ist eine schöne Geschenkidee für die Rentner von heute. Sie stehen einerseits noch mitten im Leben, haben andererseits aber auch einen reichen Schatz an Erinnerungen, den sie sicher gerne beim Lesen ausgraben werden. Vielleicht ist diese Sammlung an Gedanken und persönlichen Kleinoden aber auch für jüngere Leser eine schöne Sache, die interessiert an der „guten, alten Zeit“ sind, und die Lektüre als Anstoß nehmen, mit älteren Menschen in Kontakt zu kommen, was sicher lohnenswert wäre – denn die „alte Generation“ hat viel erlebt, viel zu erzählen, und freut sich ganz bestimmt über solche Zuwendung.

Zwischen den persönlichen Erlebnisberichten und Erinnerungsschätzen finden sich literarische Texte namhafter Autoren, was das Büchlein nett abrundet.

Wer auf der Suche nach einem kleinen Geschenk für einen älteren Menschen ist, dem möchte ich dieses Buch sehr ans Herz legen. <3

Inhalt
Das Lesebuch in gut lesbarer Schrift nimmt die Kinder der 30er-, 40er- und 50er-Generation mit auf eine Reise in vergangene Zeiten. Dafür hat Christina Herr literarische Texte gesammelt und mit Geschichten von älteren Menschen ergänzt. Hier leben Erinnerungen wieder auf: an den Volksempfänger und die Modelleisenbahn, den Widerstand und Wiederaufbau, die liebsten Spiele aus Kindertagen, die Einführung der D-Mark, das Wunder von Bern, Kaffeeersatz, und viele andere Begebenheiten.
Eine Sammlung von Geschichten, die die Vergangenheit der Senioren aufleben lässt. Quelle: Neukirchener Verlag

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Sachbuch abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.