*+* Black/ Clare: „MAGISTERIUM – Der Schlüssel aus Bronze“ *+*

.
magisterium-der-bronzene-schluessel
.
Kenner der ersten beiden Teile dieser magischen Serie erinnern sich sicher:
Nachdem Call in „Der Weg ins Labyrinth“ seine Schullaufbahn begonnen hatte, erlebte er in „Der kupferne Handschuh“ ein riesiges Abenteuer. Dieser Band setzt in den Schulferien zwischen dem zweiten und dritten Schuljahr an. Durch viele erklärende Erläuterungen an den entsprechenden Stellen dürften auch Quereinsteiger keine Probleme haben, zu folgen. Auch für Kenner der Reihe sind die Auffrischungen eine schöne Hilfe, sich schnell wieder in das Schulleben hineinzufinden.

Aaron verbringt die Wochen der Muße und des Nichtstuns bei seinem Freund Callum und dessen Vater. Die Jungen erleben eine Zeit witziger Spiele und so manchem Schabernack. Bevor nach dieser Pause der Ernst des Lebens erneut beginnt, werden Call, Aaron und auch Freundin Tamara zur Ehrung für ihre Verdienste im vergangenen Schuljahr ins Magisterium geladen.

Die stilvolle Stimmung wird schnell getrübt, denn es passiert ein dramatischer Zwischenfall, der Folgen für das gesamte folgende Schuljahr hat. Die traurige Wahrheit ist: Es muss in den Reihen des Internats einen Spion geben! Anders lässt sich das Geschehene nicht erklären. Diesen Spion zu finden und schadlos zu machen ist eine ebenso große Aufgabe wie das gesamte Schuljahr mit heiler Haut zu überstehen. Zu allem Überfluss bewahrheitet sich ein Teil der bereits aus den Vorbänden bekannte Prophezeiung:

„Einer von euch wird scheitern.
Einer von euch wird sterben.
Einer von euch ist bereits tot.“

Mit Volldampf geht es durch das Bronze-Jahr der Magistriums-Schüler.
Sehr temporeich erlebt der Leser gemeinsam mit den Schülern viele Abenteuer, Aufgaben, und steht vor so manchem Rätsel. Durch das hohe Tempo muss hin und wieder die Detailliertheit der Schilderungen zurückstecken. Aber beides gleichzeitig geht halt nicht. Das hohe Tempo schürt definitiv die Spannung, das atemlose Lesen und das Mitfiebern mit den liebgewordenen Figuren. An einigen Stellen wäre es allerdings für meinen Lesegeschmack schön gewesen, wenn Cassandra Clare und Holly Black etwas länger in den Situationen, an den Orten oder auch bei bestimmten Protagonisten verweilt hätten, um komplett in die Geschichte eintauchen zu können.
Aber auch so begeisterten mich wieder die kreativen Ideen der beiden, die durch die gelegentlich eher knapp gehaltene Ausführung viel Raum für die eigene Phantasie ließen.

Die Charaktere – eine gute Mischung aus alten Bekannten und neuen Figuren – sind sehr verschieden. Der charismatische Aaron, die pragmatische Tamara, der so häufig zaudernde Call, der mich in seiner Hin- und Hergerissenheit und Unentschlossenheit immer wieder an mich selbst in diesem Alter erinnert, sowie ihre Schulkollegen und das Magisteriumspersonal….
Sie alle bilden wieder eine fruchtbare Spielwiese, auf der reine bunte Mischung an verschiedenen Blüten treiben kann. Spannende, unfassbare, traurige, fröhliche, unerwartete, aber manchmal auch erahnbare Momente wachsen hier zu einem magischen Blumenfeld heran.

Der flüssige Stil lässt den Leser das aufregende, abenteuerliche Schuljahr wie im Zeitraffer erleben. Hin und wieder mag man sich an die Geschichte von Harry Potter erinnert fühlen, die Reihe um Call hat aber andererseits ein sehr großes eigenes Gedanken- und Ideengerüst aufzuweisen und wusste mich in diesem Roman erneut zu fesseln. Vor allem dieser schreckliche Cliffhanger lässt mich schon jetzt gespannt auf den nächsten Band warten.

Inhalt
Nachdem Call und seine Freunde unter Einsatz ihres Lebens den Feind des Todes abgewehrt haben, richtet das Magisterium eine Party für sie aus. Statt zu feiern, muss Call jedoch den Angriff eines Chaosbesessenen abwehren. Eigentlich sollte das Wesen im Verließ unter der Schule festsitzen, doch irgendjemand hat es herausgelassen. Es muss im Magisterium jemanden geben, der Call töten will. Oder sind vielleicht sogar beide Makaris in Gefahr? Die Freunde setzen alles daran, um dem Spion in den eigenen Reihen auf die Schliche zu kommen – und bemerken fast zu spät, wer es ist, dem sie auf gar keinen Fall vertrauen dürfen …
Anne Brauner übersetzte den Roman ins Deutsche.

Autorinnen
Cassandra Clare wurde als Kind amerikanischer Eltern in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Nach dem Studium war Cassandra Clare in New York und Los Angeles für verschiedene Magazine tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Katzen in Amherst, Massachusetts. 2006 machte sie das Schreiben von Fantasyromanen zu ihrer Hauptbeschäftigung.
Holly Black wurde 1971 in New Jersey geboren. Sie wurde durch ihre Fantasy-Reihe Die Spiderwick-Geheimnisse bekannt, die auch verfilmt und zu einem internationalen Bestseller wurde. Holly Black lebt mit ihrer Familie und mit vielen Tieren in Amherst, Massachusetts.
Quelle: Bastei Lübbe Verlag

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s