*+* Andrea Hensgen: „Mit Zorro durch die Nacht“ *+*

.
mit-zorro-durch-die-nacht
Matti hat es nicht leicht. Sein Vater arbeitet so viel, dass ihn sein Sohn fast nie zu Gesicht bekommt. Die Haushälterin Anna ist zum Glück ein warmherziger Mensch und hat immer ein Ohr für den Jungen, nur ist sie leider auch nicht immer da, wenn es brennt. Trotzdem gut, dass es sie gibt, denn Mattis Mama ist tot und sie fehlt ihm unendlich. Denn so gibt es für den Jungen kein tröstendes auf den Schoß kuscheln und viel zu wenige glückliche, unbeschwerte Stunden. Ganz im Gegenteil hat Matti Ärger in der Schule und auch sonst ist ihm das Herz so schwer.

Die Mama im Himmel, der Papa im Büro, Anna zwar ganz nett, aber eben doch eine fremde Erwachsene…. Wer könnte ihm schon helfen und ihn aufbauen? Da passiert es eines Nachts und ein Junge, verkleidet als Zorro, steht bei Matti auf der Matte. Der ist glücklich, hat er doch endlich seine Vertrauensperson gefunden! Zorro kommt nicht oft, aber wenn er kommt, schüttet Matti ihm sein Herz aus und seine Probleme erscheinen ihm plötzlich lösbar….

„Mit Zorro durch die Nacht“ behandelt die Themen Trauer, Verlust und Selbstvertrauen. Die Umsetzung ist vermutlich wie so vieles Geschmackssache, denn mein Sohn wollte das Buch nicht mit mir zu Ende lesen. Es sei ihm viel zu traurig, für ihn würde viel zu oft darauf hingewiesen, dass Mattis Mutter nicht mehr da sei und er finde es ganz schrecklich, dass sein Vater die Arbeit sehr oft an die erste Stelle setze und Matti häufig sich selbst überließe. Und schwupps käme ein Zorro zu Besuch und alles klappe…

Ein bisschen kann ich meinen Sohn verstehen – wenn man die Geschichte 1:1 in die Realität umsetzen will. Denn dass man sein halbverwaistes Kind derart im Stich lässt wie der Workaholic-Vater – obwohl er Matti liebt – kann auch ich nicht nachvollziehen. Da es aber ebenso wenig Zorros gibt, die trauernde Kinder besuchen, ihnen Mut machen und ihnen in die Spur zurückhelfen, sollte man dieses Buch schon mit einer gewissen Abstraktion lesen. Jedes Kind braucht Zuwendung – egal ob es noch beide Elternteile hat, oder nicht. Wenn andere Menschen diese Hilfe nicht geben wollen oder können, braucht es ein kleines Wunder, einen Anstoß, der wie ein Katalysator wirkt und eine große Dosis Mut, Zuversicht und Selbstvertrauen in einem freisetzt. Bei Matti hat dies seine Bekanntschaft mit Zorro bewirkt. Aber da ein Zorro allein nicht die Welt retten kann, wäre es sehr schön, wenn wir alle mit offenen Augen durchs Leben gehen könnten und schauen, ob es jemanden gibt, der gerade etwas verloren wirkt und unsere Hilfe braucht – und sie ihm geben.

Inhalt
Eigentlich ist Matti ein ganz normaler Junge: Er geht zum Fußball, trifft sich nach der Schule mit seinen Kumpels, Mathe könnte etwas besser laufen … Alles nichts Besonderes.
Doch dann geschieht eines Abends das Unglaubliche: ZORRO taucht vor Mattis Fenster auf. Aber ZORRO ist nicht wie der Held, den man aus dem Film kennt, ZORRO ist nämlich, wenn Matti raten müsste, selbst noch ein Kind und vielleicht nur einen halben Kopf größer als er. Trotzdem weiß ZORRO über alles Bescheid: Über die Kinder in Mattis Klasse, Papa, Fußball und ja, auch über Mama kann Matti mit ihm reden. Und ZORRO hat immer eine Lösung für Mattis Probleme parat.

Als ZORRO aber dann den ganzen Sommer lang verschwunden bleibt, wird Mattis Vertrauen in ihn auf die Probe gestellt …

Autorin
Andrea Hensgen wuchs in einem Dorf auf, das so klein war, dass es nicht mal einen Kindergarten gab, an einen Sportverein oder eine Klavierlehrerin war gar nicht zu denken. Also tollte sie mit den anderen Kindern draußen herum, las die bescheidene Gemeindebibliothek leer und begann damit, eigene Geschichten zu schreiben. Das macht sie bis heute am liebsten.
Quelle: Magellan – Der Verlag mit dem Wal

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s