*+* Alexandra Oliva: „Survive“ (Hörbuch) *+*

.
HÖRBUCH Survive
.
„Ad tenebras dedi.“ – „Der Dunkelheit ergebe ich mich.“

So lautet die „Ausstiegsformel“ für die Kandidaten bei diesem Adventure-Abenteuer.
Es kann also nichts schiefgehen! Oder?

Die Teilnehmer des Events, das natürlich möglichst publikumswirksam an die Zuschauer herangetragen wird, sind eine bunte Mischung an Charakteren.
Die 12 Männer und Frauen müssen ihr Können, ihre Nerven, Ausdauer und andere Fähigkeiten in verschiedenen Challenges beweisen. Dass es dabei immer wieder mal zu Auseinandersetzungen und üblen Streitereien kommt, kann man sich denken – denn hin und wieder liegen die Nerven blank!

Aber wir lernen nicht nur dieses Dutzend an Kandidaten kennen.
Ebenfalls begleiten wir eine Solo-Challengerin. Mir warf sich gleich die Frage auf, warum sie als dauernde Einzelkämperin unterwegs ist. Hat sie ihre Gruppe verloren? War sie für die Quote als Gegenprogramm zum Gruppenabenteuer dazugecastet worden? Oder hat sie gar nichts mit dem Suvival-Abenteuer zu tun und ist nur zufällig in dessen Fokus geraten?

Auffällig ist, dass die einsame Frau weitaus härtere Challenges zu bestehen hat als die anderen zwölf Teilnehmer.
Härter, bis an die Grenzen gehend – und darüber hinaus. Stoisch bewältigt sie alles, was ihr auferlegt wird, arbeitet Aufgabe für Aufgabe ab. Sie beweist dabei weitaus bessere Nerven als ich…. Denn die Frau geht bei allem, was sie wahrnimmt, äußerst analytisch und emotionslos vor. Schließlich befinden wir uns hier in einer Survival-Show und nicht auf dem Spielplatz. Also rechnet man mit äußerst grenzwertigen Situationen. Die Macher haben aber auch alles gegeben, um ihren Teilnehmern und vor allem den Zuschauern – Quote und Sensationslust lassen grüßen – eine Wahnsinnsshow zu bieten, die den Kandidaten, vor allem Miss „Allein auf weiter Flur“ so einiges abverlangen. Und die äußeren Bedingungen tun ein Übriges dazu. Aber was soll´s? Die Teilnehmer haben die Ausstiegsformel, ich habe die Pausentaste meines MP3-Players. Die ich dennoch nicht drücke, zu neugierig bin ich auf das, was da noch kommen könnte…

Ich war auf alles gefasst, ließ meinen eigenen Gedanken und Vermutungen ihren Lauf – die offenbar recht konform mit denen der Autorin waren.
Nach dem Beginn, der einem kleinen Meteoriten-Einschlag glich, verlief leider der Großteil der Geschichte recht vorhersehbar. Auch der unaufgeregte Schreibstil fördert nicht wirklich die Spannung.

Ein fesselnder Thriller war dieses Buch für mich zwar nicht, aber ein interessanter, dystopisch angehauchter Roman, der einen kritischen Blick auf sensationsheischende TV-Formate und den Quotendruck der Sender wirft. „Survive“ lässt bedrückend tief blicken, was die Skandal- und Sensationsgier der Zuschauer betrifft, sowie die Profitgier der Unternehmen über viele Tabuthemen und fast alle Grenzen hinweg.

Erzählt wird der Thriller aus zwei Perspektiven. Von den Erlebnissen der zwölfköpfigen Teilnehmer-Gruppe erfährt man durch einen allgemeinen Erzähler, während die Einzelkämpferin in der Ich-Form berichtet. Diese Zweisträngigkeit wird auch bei der Umsetzung der Geschichte in die Hörbuch-Variante berücksichtigt.
Uve Teschner fungiert als der allgemeine Erzähler. Er berichtet stimmlich und emotional facettenreich von den Erlebnissen, Gesprächen, Gedanken und Gefühlen des Kandidaten-Dutzends, während Anja Stadlober den anderen Part übernimmt. Hier war ich zunächst irritiert von der harten Sprechweise, die jedoch ganz wunderbar die Gefühlslage ihrer Protagonistin umsetzt – und sich dieser im weiteren Verlauf weiterhin überzeugend anpasst. So werden ganz subtil die Stimmungen der Solo-Challengerin an den Hörer herangetragen und ich fühlte mich ihr unbewusst ein Stück näher als den anderen Kandidaten.

Inhalt
Tief in einem felsigen Waldgebiet der USA beginnt eine Fernsehshow. Die 12 Kandidaten sind sorgfältig gecastet, um den Zuschauern etwas zu bieten. Schon bei den ersten Gruppenaufgaben geraten einige Teilnehmer an ihre Grenzen – Orientierungsläufe, Lager bauen, Nahrung finden. Allianzen werden geschmiedet, Konflikte brechen auf, die Prüfungen werden härter und perfider. Und bald muss sich jeder Kandidat ganz allein zu seiner großen Einzel-Challenge aufmachen. Doch keiner ahnt, welch tödliche Gefahr bereits in das Überlebensspiel eingebrochen ist …

Autorin
Alexandra Oliva kennt sich in der Wildnis aus: Sie wuchs in einem kleinen Ort in den Adirondack Mountains auf und hat mehrfach Survival-Trainings absolviert. Ihr Debüt-Thriller Survive – Du bist allein wurde auf Anhieb zu einem internationalen Bestseller.

Sprecher
Anja Stadlober, 1984 in Friesach, Kernten, geboren, arbeitet bereits seit 1991 als Synchronsprecherin. Mit ihrer warmen, natürlichen Stimme synchronisierte sie unter vielen anderen Zooey Deschanel in New Girl und ist die Stammbesetzung für Emma Stone.
Uve Teschner hat mit seiner wandelbaren Stimme bereits zahlreiche Hörbücher sowie Hörspiele eingelesen. Seine Lesung von Tana Frenchs Schattenstill wurde vom Sankt Michaelsbund zum Hörbuch des Jahres 2012 gewählt.
Quelle: Argon Verlag

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Hörbücher, Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s