*+* Sina Beerwald: „Heringsmord“ *+*

.
Heringsmord
.
Frieda und Ernst Schmälzle machen ernst.
Sie erfüllen sich ihren lang gehegten Lebenstraum. Die beiden kehren nebst Dackel Gustav ihrem beschaulichen Leben im schwäbischen Dorf den Rücken und lassen sich auf Sylt nieder. Zwar aus finanziellen Gründen zunächst auf einem Camping-Platz, aber wer wird denn da wählerisch sein: Hauptsache, man residiert endlich auf der Insel!

Doch setzt Frieda ihre rosarote Brille ab, ist alles gar nicht mehr so wunderbar wie erträumt. Der in einer Nacht- und Nebelaktion vom Göttergatten angeschaffte Wohnwagen ist zwar möbliert, aber wie…
Frieda kriegt die Krise. Mit diesem Dekor kann sie unmöglich ihren Lebensabend verbringen. Und was noch schlimmer ist: Die vormalige Besitzerin lebt und liebt auch auf dem Platz.
Kein Wunder, dass schon bald der Haussegen im Hause Schmälzle schief hängt….

Bis hierhin deutet noch nichts auf den Kriminalfall im Buch hin und der Roman liest sich herrlich leicht, aber nicht seicht. Denn Frieda und Ernst beweisen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt und das nicht immer alles so ist, wonach es ausschaut. Das alles noch mit einem herrlichen schwäbelnden Akzent. Beim Lesen musste ich so oft schmunzeln, obwohl die Ehe der sympathischen Rentner doch eine gar nicht so lustige Richtung einzuschlagen drohte.

Man muss fast schon sagen, dass der Mordfall auf dem Campingplatz auch etwas Gutes hatte – denn er schweißte das krisenerprobte Paar wieder ordentlich zusammen. Doch bis es soweit war, erlebt der Leser interessante Ermittlungen á la Marke Camper-Eigenbau. Wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen nimmt mehr als eine Nachforschung ganz im geheimen, stillen Kämmerlein ihren Lauf. Das könnte ganz schön in die Hose gehen, denn unser Ehepaar tappt ebenso wie andere Bewohner des Platzes im Dunkeln. Tapfer kämpfen sie sich voran und ziehen einen sehr überraschenden Rattenschwanz neuer Erkenntnisse an Land!

Zum Schluss ist aber alles lückenlos aufgeklärt!
Und die Schmälzles? Lernt sie am besten selbst kennen! Sie sind sehr nett – und auch sonst finden sich auf Sylt viele interessante Leute. Ein Lesebesuch auf dem Campingplatz lohnt sich!

Denn neben einem bunten Strauß an Charakteren versüßt Sina Beerwald ihren Kriminalroman mit jeder Menge Lokalkolorit. Selbst wer noch nie auf Sylt war, findet sich gut im Buch und der Gegend zurecht und kann das Inselfeeling genießerisch auf sich wirken lassen.

Sina Beerwalds Art, alles mit einem Augenzwinkern zu erzählen, macht einfach Spaß!
„Heringsmord“ ist witzig, gemütlich, trotz allem unaufgeregt, teilweise auch klischeebehaftet, was das Verhältnis zwischen Männlein und Weiblein, aber auch das Verhalten der Reichen und Schönen betrifft. Diese Situationen werden aber oft so herrlich amüsant geschildert, dass alles ganz wunderbar zusammenpasst. Die abwechselnde Schilderung der Dinge aus Sicht von Frieda und Ernst sorgt für zusätzliche Kurzweil und unterstreicht den humorvollen, sympathischen Stil der Autorin.

Mit „Heringsmord“ habe ich eine kurzweilige, teils auch spannende Lesezeit vor der großartigen Sylter Kulisse erlebt und kann den Krimi allen Fans der Insel, aber auch Campingfreunden, empfehlen und natürlich allen, die gerne unterhaltsame Kriminalromane lesen.

Inhalt
Ein Leben auf Sylt? Ein Traum! Jedenfalls für das Rentner- Ehepaar Frieda und Ernst Schmälzle. Da das Ersparte für ein Reetdachhäuschen jedoch nicht reicht, lassen sie sich mitsamt Spätzlespresse und Dackel Gustav als Dauercamper auf dem Kampener Campingplatz nieder. Doch zwischen Gemeinschaftsdusche und Chemietoilette schwelen die Konflikte, und in der Ehe der Schmälzles beginnt es heftig zu kriseln – bis ihr Platznachbar Konrad ermordet wird und Frieda die Unschuld ihres Mannes beweisen muss . . .

Autorin
Sina Beerwald, 1977 in Stuttgart geboren, wanderte vor acht Jahren mit zwei Koffern und vielen kriminellen Ideen im Gepäck auf die Insel Sylt aus und lebt dort seither als freie Autorin. Seitdem sind neun erfolgreiche Romane und der Erlebnisführer »111 Orte auf Sylt, die man gesehen haben muss« erschienen. Sie ist Preisträgerin des NordMordAward und des Samiel Award.
Quelle: emons Verlag

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Krimis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu *+* Sina Beerwald: „Heringsmord“ *+*

  1. nilibine70 schreibt:

    Hast Du Hypnose von ihr gelesen? Das ist eins meiner liebsten 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s