*+* Alexander Demandt: „ZEIT – Eine Kulturgeschichte“ *+*

.
ZEIT
.
Liebe Lesefreunde,

hin und wieder greife ich gerne zum Sachbuch, um mein Wissen zu vertiefen und neue Erkenntnisse zu gewinnen. So hatte ich es mir auch von diesem Buch erhofft.

„Zeit“ birgt ein ungeheures Ausmaß an Informationen. Der Autor spielt gekonnt sein gesamtes Wissen aus. Er war jahrzehntelang als Althistoriker und Kulturwissenschaftler tätig. Alexander Demandt schlägt einen weiten Boden zum Thema, der schon vor Christi Geburt beginnt und bis hinein ins Heute reicht. Er geht den Dingen auf den Grund, gräbt sehr tief. Die Fakten, die er vermittelt, sind umfassend und interessant.

Jedoch tat ich mich mit seinem Schreibstil sehr schwer. Nach dem Rückentext, der dem Buch zuschrieb, „unterhaltsam und lehrreich“ zu sein, sowie eine „kurzweilige Art“ zu haben, hatte ich ein viel leichteres Lesen erwartet. Für Fachleute oder Leser mit größerem historischen Vorwissen erlaubt dieses Sachbuch sicher eine großartige Auffrischungskur und Ausbau des Wissens. Ich als historischer Laie tat mich hingegen oft sehr schwer. Der Stil ist leider nicht wie versprochen kurzweilig und unterhaltsam, eher sehr fachterminologisch gefärbt und mehr berichtend denn erzählend. Das tut natürlich dem Wissen an sich keinen Abbruch. Der Weg, dieses Wissen zu erfassen und zu verinnerlichen war mir nur leider sehr häufig steinig und schwer.

Dennoch begab ich mich auf die Reise durch die Zeit, immer wieder begleitet von lateinischen Aussagen und Terminologien, Mythologien, Theorien, Jahreszahlen und Fakten, Fakten, Fakten. Die Dichte der vermittelten Informationen war hoch, meine Bewunderung für den Autor und sein unerschöpflich scheinendes Wissen groß….aber ein bisschen weniger Wissen und dafür ein erklärenderer und lebendigerer Schreibstil hätte sicherlich geholfen, mehr der Informationen in meinem Wissensspeicher abzulegen.

Aber die Umsetzung ist bekanntlich Geschmackssache und wer den „Akademiker-Stil“ mag, kann sich über diesen Quell an Wissen freuen. Der Autor bedient u.a. die Themen der Zeitbegriffe und -metaphern, verschiedene Kalender und Zeitrechnungen, Epochen und Perioden, hat also ein breit gefächertes Angebot für den Leser.

Mein Fazit: Interessanter Inhalt, der leider für Laien nicht so einfach umgesetzt wurde. Zeitgenossen mit Hintergrundwissen und Lesern, die den sachlichen Stil bevorzugen, dürfte dieses Buch aber zusagen.

Inhalt
Die Zeit vergeht im Fluge, doch tat sie das immer schon? Welche Zeitvorstellungen begleiteten die alten Griechen und Römer durch den Tag? Welchen Begriff hatten sie von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft? Und wie beeinflusst ihr Zeitmaß noch heute unseren Alltag? Der Althistoriker Alexander Demandt zählt zu den wenigen seines Faches, die zugleich unterhaltsam und lehrreich zu schreiben wissen. In der ihm eigenen kurzweiligen Art bringt er uns eine Zeit nahe, die im wahrsten Sinne des Wortes ganz anders tickte als unsere.

Was wir schon immer über die Zeit wissen wollten: Demandt gibt beredte Auskunft. Warum beginnt das Jahr am 1. Januar? Weshalb ist der September nicht der siebte (septem), sondern der neunte Monat? Warum fällt der Schalttag auf den 29. Februar und nicht auf den 32. Dezember? Wann wurde der Sonntag zum Ruhetag? Woher stammen die Namen unserer Wochentage? Seit wann gibt es unsere Zeitrechnung? Anhand vielfältiger Beispiele aus der antiken Überlieferung entwirft Demandt eine Kulturgeschichte der Zeit und schlägt den Bogen bis zur Gegenwart, die mehr denn je vom Takt der Zeit geprägt ist. Eine ebenso unterhaltsame wie anregende Zeitreise.

Buch
„Zeit – eine Kulturgeschichte“ von Alexnader Demandt ist im September 2015 unter der ISBN-Nr. 13 9783549074299 im Propyläen Verlag erschienen. Das Sachbuch umfasst 592 Seiten und ist auch als eBook erhältlich.

Autor
Alexander Demandt, geboren 1937 in Marburg, von 1974 bis 2005 Althistoriker und Kulturwissenschaftler an der Freien Universität Berlin. Zu seinem umfangreichen Werk gehören Bücher über das Römische Reich, über Wissenschafts- und Kulturgeschichte. Zuletzt erschienen bei Propyläen »Über die Deutschen. Eine kleine Kulturgeschichte« und »Es hätte auch anders kommen können. Wendepunkte deutscher Geschichte«.
Quelle: Ullstein Buchverlage

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Sachbuch abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s