*+* Wochenshow #02-2016 *+*

*+* Neuzugänge *+* Lesegedanken…*+* Gelesen, gehört, rezensiert *+* Buchiges Buffet *+*
.

1-2
.
*+* Neuzugänge *+*
Eine kleine, bunte Mischung durfte in den letzten Tagen in mein Buchregal einziehen. Im Rahmen einer Leseduo-Aktion mit Tina von den Superlesehelden lese ich nun „Ein ganz besonderes Jahr“ von Thomas Montasser. Ebenfalls freue ich mich auf Katrin Koppolds neuen Roman „Hoffnung auf Kirschblüten“ und auf „Applaus für Bronikowski“ von Kai Weynand. Dieser Titel war für den Deutschen Buchpreis 2015 nominiert. Das Buch schlummert nun auf meinem Reader und wird mich vermutlich während der Fahrt zur LBM16 unterhalten dürfen….bin sehr gespannt!
Neue Hörbücher kann ich euch in dieser Woche nicht vorstellen.

Welche Neuzugänge gab es bei euch?
.

2-2
.
*+* Lesegedanken… *+*
Beim Durchstöbern der aktuellen Verlagsprogramme habe ich festgestellt, dass meine Genre-Vorlieben ins Wanken geraten sind. Zudem bin ich offenbar viel anspruchsvoller geworden. Ich mag noch immer sehr die Thriller-Krimi-Sparte, jedoch reicht es mir in der Beschreibung nicht mehr, wenn es „nur“ spannend ist…Das Motto „Lesen bildet“ rückt immer mehr in mein Bewusstsein, so suche ich gezielt nach Thrillern im Bereich Naturwissenschaften und Medizin oder im Bereich Wirtschaft und Politik – letzteres eine Untersparte, um die ich sonst eher einen Bogen gemacht habe. Aber Kazuaki Takanos „Extinction“ markierte die Trendwende und nun bin ich ganz aktuell sehr lesebegeistert von Veit Etzolds „Todesdeal“, der von der Ausbeutung kongolesischer Arbeiter in Coltanminen – und nicht nur ihnen – berichtet und zudem sehr glaubhaft und erschreckend darlegt, wie die Wirtschaft und Politik in der großen weiten Welt funktionieren.
Zu „Lesen bildet“ passen natürlich auch sehr gut meine schon zuletzt immer mehr präferierten Sachbücher – wobei ich leider bisher feststellen musste, dass in „meinen“ Disziplinen nicht viele interessante Titel locken -, aber auch Biografien ziehen mich immer mehr an…

Der Kinder- und Jugendbuchbereich bleibt schon allein durch meine Söhne weiterhin ein beliebtes Genre bei mir, aber wovon ich immer mehr Abstand nehme, sind Romane. Sie lassen sich zwar häufig gut weglesen, und wenn sie humorvoll sind oder mich zum Nachdenken anregen, werden sie sicher auch weiterhin ab und zu einen Platz bei mir finden, aber vermutlich seltener als bisher.

Dafür reizen mich immer mehr die Bereiche Fantasy/ Phantastik (hieran sind überwiegend Kerstin Gier, Ursula Poznansky, Kai Meyer und Ivo Pala „schuld“). Aber auch SciFi scheint mir gerade sehr leseattraktiv zu sein, möglicherweise liegt das an meiner Begeisterung für Andy Weirs „Der Marsianer“, der mich im letzten Jahr sehr überzeugen konnte.

Kennt ihr das auch, dass sich eure Buchvorlieben stark verändern? Ich finde es sehr spannend, denn schließlich gibt es so viel zu entdecken!
.

2-1
.
*+* Gelesen, gehört und rezensiert *+*
Mit Veit Etzolds „Todesdeal“ habe ich einen sehr interessanten, packenden und entsetzlich nah an der brutalen Realität angesiedelten Thriller gelesen. Bis zum Schluss musste ich um meinen Lieblingsprotagonisten zittern, der der Willkür der verbrecherischen, machtgierigen Protagonisten ausgesetzt war. Eine kleine Liebesgeschichte, die in ihrem Umfang sehr angemessen in die Story hineingeschrieben war, sorgte für etwas Abstand zu den politischen und wirtschaftlichen Machenschaften. Einziges Manko waren die relativ vielen Rechtschreibfehler, die ich bei einem so großen Verlag wie DroemerKnaur nicht erwartet hätte.
Nun schmökere ich sehr gemütlich und entspannt in einer klitzekleinen Leserunde zu zweit den oben erwähnten BüB-Roman „Ein ganz besonderes Jahr“ von Thomas Montasser.

Die Alchimistin“ (ihr wisst schon, audible ist schuld 😉 ), habe ich nun beendet. Das Hörbuch gefiel mir so gut, dass ich die Geschichte unbedingt auch lesen möchte. Dabei kann ich mir dann auch verstärkt Notizen zu den Themen machen, die ich ein wenig recherchieren möchte….Aber auch wenn ich jetzt am liebsten direkt mit dem zweiten Teil weitermachen möchte, schiebe ich erstmal etwas anderes ein und lasse das Hörbuch ein wenig sacken.

Veröffentlicht habe ich in der letzten Woche diese Rezensionen:
Rita Mae Brown: „Für eine Handvoll Mäuse
Rolf Sakulowski: „Das Feengrottengeheimnis
Ursula Poznanski: „Erebos“ (Hörbuch)

Was war bei euch in der letzten Woche leselauschig los?
.

2-3
.
*+* Buchiges Buffet *+*
Nachdem ich spontan mit Tina „Ein ganz besonderes Jahr“ eingeschoben habe, steht noch immer Dani Atkins mit „Die Nacht schreibt uns neu“ auf meinem Plan. Zudem möchte ich wieder etwas Spannung auf meiner Lesecouch…Diese wird mir „Schwarze Blumen“ von Steve Mosby sicher bringen 🙂

Was es in dieser Woche auf die Ohren gibt, weiß ich ausnahmsweise mal noch nicht. Ich glaube, ich entscheide mich morgen ganz spontan….

Welche (Hör)Bücher dürfen euch in dieser Woche begleiten?

Bis bald,

eure Irve

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Lesewochen-Rückblicke, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu *+* Wochenshow #02-2016 *+*

  1. AstroLibrium schreibt:

    Alles wandelt sich mit der Zeit. Allein die Lesezeit gibt vor, dass ich sie nicht verschwenden möchte. Deshalb ganz gezielte Auswahl. Und für Belangloses bleibt da wenig Zeit.

    Biografien, Sekundärliteratur und ganze Leseketten ziehen mich immer mehr in ihren Bann… Das ist der Lauf des Lesens…

  2. Ela schreibt:

    Ich habe früher viel mehr Fantasy und Thriller gelesen, heute ist es deutlich weniger, wobei ich so langsam zumindest in den Psychothriller zurückkehre.
    Ich bin sehr gespannt wie Du „Die Nacht schreibt uns neu“ finden wirst 🙂
    Mich begleitet die Woche „Luis & ich“ als Buch und „Das 10-Minuten-Projekt“ als Hörbuch.
    Wünsch Dir einen schönen Restsonntagabend,
    LG Ela

    • irveliest schreibt:

      Liebe Ela,
      Psychothriller sind auch toll, sofern sie gut gemacht sind. Am liebsten sind mir da gerade Psychogramme :_)
      Viel Spaß mit deinen Büchern!
      LLG Heike

  3. tinaherrlich schreibt:

    Mein Leseverhalten und meine Leseinteressen haben sich auch verändert, seit ich blogge. Ich sehe das ähnlich wie du – ich wünsche mir, dass Bücher meinen Horizont erweitern. Das wird mir irgendwie immer wichtiger. Obwohl zwischendurch auch mal ein locker-leichter Roman dabei sein kann. 🙂

    • irveliest schreibt:

      Ja, das muss dann auch mal sein. Wobei ich da mittlerweile auch schon ‚pingeliger‘ geworden bin. Ich freue mich ganz dolle auf den Leberkäs von Rita Falk 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s