*+* Jeffery Deaver: „Der Giftzeichner“ *+*

.
der giftzeichner
.

Liebe Lesefreunde,

das Böse geht um… Es personifiziert sich in Form eines Tätowierers. E ritzt Botschaften mit Gift anstatt mit Farbe in die Haut seiner Opfer. Merkwürdig nur, dass dass jedes Mal Zahlen hinterlassen werden – in welcher Schreibart auch immer.

Eine wahre Herausforderung für Rhyme und Sachs, denn sie haben lange daran zu knabbern, was ihnen diese Zahlen sagen sollen. Wird ihnen ein Datum mitgeteilt, eine geographische Koordinate oder etwas ganz anderes? Als die Ermittler endlich dahinter gekommen waren, war ich genauso geschockt wie sie selbst….denn der Tattoo-Mann war nicht das Hauptproblem. Er war nur der Wegbereiter für ein weitaus größeres Verbrechen.

Würden Rhyme und sein Team es vereiteln können und wenn ja, wie und mit welchen Folgen? Je weiter im Buch ich kam, umso mehr flogen die Seiten, umso mehr griff die Spannung um sich und ich konnte immer schlechter mit dem Lesen aufhören. Die ganze Angelegenheit war von derart langer Hand geplant, einfach unglaublich!

Zugegebenermaßen geriet ich vor allem am Schluss hin etwas ins Schwimmen. Dies war mein erster Rhyme-Thriller. Im Finale wurde klar, dass der Ermittler es hier mit einem alten Bekannten zu tun hatte. Und da fehlte mir ganz klar das entsprechende Hintergrundwissen – zumindest empfand ich es so.

Ansonsten begeisterte mich der Autor sehr mit seinem Thriller. Die Hintergründe des Falls, die Verstrickungen der durch die Reihe sehr schlüssig und glaubhaft gezeichneten Charaktere untereinander, die nach und nach zu Tage traten, machten mich sprachlos – mehr als einmal. Wie kaltschnäuzig der Drahtzieher alles eingefädelt hatte – ohne Rücksicht auf Verluste – und wie er sich andere Menschen, die im guten Glauben zu handeln glaubten, unbemerkt als Marionetten benutzte, das ließ mir schon hin und wieder den Atem stocken.

Die Verschachtelung des Weges vom Giftzeichner bis hin zum Kopf des ganzen Plans war genial. Was mir zudem sehr gefiel: Die ausführliche Schilderung von allem, ohne dabei auch nur einen Moment lang in Langatmigkeit zu verfallen. Dieser ruhige, ausladende Schreibfluss, obwohl die Zeit für die Ermittler sehr knapp war, die mich exklusiv und detailliert informierte – sowohl über die Taten, die Ermittlungsarbeit, den Austausch des Teams, aber auch die präzisen Schilderungen der Privatbereiche der Charaktere. Hier fragte ich mich immer wieder: Macht der Autor dies nur in dieser Form, weil es zum ausführlichen Stil passt, oder auch, weil der Leser hier möglicherweise wertvolle Hinweise im Zusammenhang mit dem Fall erhält?

Perfekt abgerundet wurde der sezierende Schreibstil durch umfangreiche Informationen zu allen involvierten Themen. So erfährt der Leser sehr viel über die verwendeten Gifte, Modifikationsmöglichkeiten für den Körper und viele andere Themen, die in diesen Thriller hineinspielen.

Allen, die es verschachtelt lieben und eine ausführliche Schilderung der Dinge ebenso schätzen, wie einen raffinierten Plot voller Überraschungen, möchte ich diesen Thriller sehr empfehlen!

Inhalt
Seine Worte gehen unter die Haut. Und sie sind tödlich.
In einem düsteren Versorgungstunnel wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, angestrahlt vom Schein einer Taschenlampe. Auf ihrer Haut eine Botschaft, eintätowiert mit Gift anstatt mit Tinte. Vom Mörder keine Spur. Nur einen einzigen Hinweis entdeckt Amelia Sachs, als sie den unheimlichen Tunnel absucht: ein zusammengeknülltes Stück Papier, das diesen Mord mit einem lange zurückliegenden Fall verbindet, den Amelia und Lincoln Rhyme nie vergessen haben. Ein eiskalter, akribisch vorgehender Serienkiller versetzt New York schon bald in Angst und Schrecken – ein Killer, der dem legendären Knochenjäger in seiner skrupellosen Grausamkeit eindeutig das Wasser reichen kann.

Zum Buch
„Der Giftzeichner“ von Jeffery Deaver ist im September 2015 unter der ISBN-Nr. 978-3-7645-0538-7 bei Blanvalet als Hardcover-Ausgabe erschienen. Der Thriller umfasst 576 Seiten und ist ebenfalls als eBook, Hörbuch und Hörbuchdownload erhältlich.

Zum Autor
Jeffery Deaver gilt als einer der weltweit besten Autoren intelligenter psychologischer Thriller. Seit seinem ersten großen Erfolg als Schriftsteller hat der von seinen Fans und den Kritikern gleichermaßen geliebte Jeffrey Deaver sich aus seinem Beruf als Rechtsanwalt zurückgezogen und lebt nun abwechselnd in Virginia und Kalifornien. Seine Bücher, die in 25 Sprachen übersetzt werden und in 150 Ländern erscheinen, haben ihm bereits zahlreiche renommierte Auszeichnungen eingebracht. Auch die Verfilmung seines Romans „Der Knochenjäger“ (mit Denzel Washington und Angelina Jolie in den Hauptrollen) war weltweit ein sensationeller Kinoerfolg.
Quelle: Randomhouse

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu *+* Jeffery Deaver: „Der Giftzeichner“ *+*

  1. Tintenelfe schreibt:

    „Er ritzt Botschaften mit Gift anstatt mit Farbe in die Haut seiner Opfer.“ – Och, das reicht mir jetzt schon als Info. 😉

    Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s