*+* Stuart Gibbs: „Spion auf Probe“ (dago) *+*

.
Spion auf Probe
.
Ich fand das Buch sehr gut, weil es toll geschrieben war. Mir gefällt Stuart Gibbs´ Schreibstil sehr gut. Er war geheimnisvoll und spannend. An manchen Stellen auch witzig.

Die Hauptfigur ist Ben, er hat in der Spionageschule viele Abenteuer erlebt. Mir stockte der Atem, wenn Ben wieder in Schwierigkeiten geriet, oder sogar in Lebensgefahr war. Ganz oft hat ihm die Spionageschülerin Erica geholfen. Sie war eine verrückte Socke. Ben war ein bisschen in sie verliebt. Ich fand sie auch toll. Und ich hätte sie gerne in meiner Klasse. 

Ich bin froh, dass ich kein Spionageschüler bin. Für mich ist das alles viel zu aufregend zum Selbsterleben, aber ich lese so etwas total gerne.

Ben war 11, als er zum Spionageschüler ernannt wurde. Er kann ganz gut Mathematik und dachte, er hätte deshalb von der Spionageschule eine Einladung bekommen. Aber das stimmte nicht. Das habe ich beim Lesen immer wieder bemerkt.

Als er an der Schule ankam, wurde er gleich mit einem Abenteuer begrüßt und völlig überrumpelt. Das war nur der Anfang und es ging Knall auf Fall weiter. Ben konnte kaum durchschnaufen und er stolperte von Aufregung zu Aufregung.

Ich fand das Abenteuer mit dem Eindringen ins Büro des Direktors von Erica und Ben am spannendsten. Die beiden haben sich in den Computer des Direktors eingehackt. Sie haben eine falsche Fährte gelegt. Ich schwitzte richtig, weil ich dachte, Ben könnte von der Schule fliegen, wenn er erwischt wird. Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung!

Zum Buch:
„Spion auf Probe“ von Stuart Gibbs ist unter der ISBN-Nr. 978-3-8339-0306-9 im Baumhaus Verlag erschienen. Das 320 Seiten starke Buch wird vom Verlag für KInder ab 10 Jahren empfohlen und ist auch als eBook erhältlich.

Inhalt:
Ben kann es nicht fassen: Ausgerechnet er soll Spion werden! Als er nach einem öden Schultag nach Hause kommt, sitzt ein Geheimagent auf seinem Sofa und eröffnet ihm, dass er an der streng geheimen Akademie für Spionage der CIA aufgenommen wurde. Niemand darf davon wissen, nicht mal seine Eltern – die glauben, er ginge ab sofort auf eine Eliteschule. Schon bei seiner Ankunft wird er in die erste Mission verwickelt: Feindliche Agenten haben die Schule besetzt und halten alle Schüler und Lehrer gefangen. Auf was hat er sich da bloß eingelassen?
Quelle: Baumhaus Verlag

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter KiJu2015BuWo, Kinder- und Jugendbücher, Kinderreporter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s