*+* Andreas Kolb: „Der gute Mensch von Düsteroda“ *+*

.
der gute mensch von düsteroda
.
Liebe Lesefreunde,

wenn ein Pfarrer einen Krimi schreibt, sollte man sich warm anziehen und ich hoffe sehr, dass sowohl Personen als auch Handlungen wirklich frei erfunden sind….
Der gemeine Christ ahnt schließlich nicht, was die Schäfchen alles zu beichten haben!

Hier wäre es allerdings eher am Pfarrer – also dem erdachten, nicht dem Autor selbst – sich auf den Beiststuhl zu setzen und das in bequemer Kleidung, denn was der Herr Pistorius alles auf dem Kerbholz hat…du liebe Güte…
Er kümmert sich halt um seine Gemeinde, ist immer für seine Schäfchen da und sorgt für Recht und Ordnung – auf seine Art und Weise. Nun hat er dummerweise einmal nicht die perfekte Performance des „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ hingelegt und schon hat er die Polizei am Hals. Die zahlreichen Flüche des Herrn Pfarrer möchte ich jetzt nicht wiedergeben, aber vielleicht sollte ich darauf hinweisen, dass sich die extreme Wortwahl durch den gesamten Kriminalroman zieht. Etwas zarter besaitete Leser mögen sich vielleicht daran stoßen – während Fans von Persiflage und Co. vermutlich sehr auf ihre Kosten kommen werden. Denn nicht nur die Sprache, auch der gesamte Stil sind sehr eigen, überspitzt, voller Klischees, oft leidet auch sehr die Glaubwürdigkeit der Charaktere. Aber dieses „zu viel“ und „so anders“ ist so konsequent umgesetzt, dass der gesamte Krimi eine runde Sache ergibt.

Ich selbst tat mich etwas schwer mit Pistorius´ Moralvorstellungen voller Fehl und Tadel, dem tiefstschwarzen Humor sowie der starken Abweichung von dem, was ich eigentlich erwartet hatte. Wer sich aber auf den Stil einlassen kann, wird gut unterhalten. Und wer Persiflagen z.B. die Wallner-Krimis von Andreas Föhr mag, könnte an diesem Buch durchaus Gefallen finden 🙂

Inhalt
Samuel Pistorius dient der beschaulichen Thüringer Kirchengemeinde Düsteroda seit zehn Jahren als Pfarrer. Hingebungsvoll kümmert er sich um seine Schäfchen – selbst wenn er ihre Verlogenheit manchmal kaum erträgt.

Auch als einer der schlimmsten Sünder, der Geschäftsmann Günther Blech, angeschossen vor einen Lkw rennt, sieht Kommissar Brückner in Pistorius nur den guten Hirten. Welche Abgründe verbergen sich da in der Thüringer Idylle?

Zum Buch
„Der gute Mensch von Düsteroda“ von Andreas Kolb ist im Februar 2015 unter der ISBN-Nr. 978-3-95400-454-6 im Sutton Verlag erschienen. Der Thüringen-Krimi umfasst 200 Seiten und ist ebenfalls als eBook erhältlich.

Der Autor
Andreas Kolb, geboren 1979, ist selbst Pfarrer im Thüringer Wald. Er kennt und schätzt die Bewohner dieses Landstrichs und weiß aus eigener langjähriger Erfahrung um die Sorgen und Nöte einer Kirchengemeinde. Ein Mord ist ihm gottlob noch nicht untergekommen, den musste er erfinden.

Das Pseudonym Andreas Kolb erinnert an den in Reinhardsbrunn hingerichteten Wiedertäufer des 16. Jahrhunderts.
Quelle: Sutton Verlag

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Krimis abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu *+* Andreas Kolb: „Der gute Mensch von Düsteroda“ *+*

  1. Pingback: *+* Eule hilft… Buchliste *+* | Irve liest...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s