*+* Katharina Peters: „Hafenmord“ *+*

.
Hafenmord

Liebe Lesefreunde,

Kai wurde tot in einem Keller aufgefunden. Zufällig? Nein, ganz und gar nicht. Es gab einen anonymen Anruf bei der Polizei und so konnte die Leiche entdeckt werden.

Schon sehr schnell stelle sich heraus, dass Kai ermordet wurde. Warum, wieso, von wem….die Polizei hatte weniger als einige Ahnung. Als nach einer genauen Inspektion des Fundortes eine weitere Leiche entdeckt wurde, tappten die Ermittler erst recht im Dunkeln. Denn die Frau, deren toter Körper geborgen wurde, lag schon viele, viele Jahre an ihrem Aufbewahrungsort.

Schon brannten mir viele Fragen unter den Nägeln. Handelte es sich um zwei voneinander unanhängige Todesfälle? Oder kreuzten sich zwei Einzelfälle rein zufällig am selben Ort? Warum mussten diese beiden Menschen überhaupt sterben? Ich wollte die Hintergründe dazu….alle….um zu verstehen und an den Ermitlungen der Polizei teilnehmen zu können.

Kommissarin Beccare und ihr Team leisteten sehr gründliche Arbeit. Sowohl bei der Spurensicherung am Fundort als auch beim Graben in den Leben der beiden Toten – sowohl privat als auch beruflich, sowohl gegenwärtig als auch die Vergangenheit betreffend. Diese spielte immer wieder eine sehr wichtige Rolle, bildete die Hauptachsen, um das die zahlreichen Verdächtigen mit ihren Aussagen das Spinnennetz sponnen. Hin und wieder verstrickten sich die Protagonisten an ihren Aussagen, bis schlussendlich eine Person im Netz hängenblieb und von der Spinne, sprich: der Kommisssarin als Mörder dingfest gemacht werden konnte und die ganzen Hintergründe nachvollziehbar wurden.

Und diese Hintergründe waren nicht ohne. Stellenweise war ich alter Krimihase mal wieder fassungslos, was in so manchem Kopf der erdachten Protagonisten so vor sich geht. Die Autorin schildert die Einblicke in die Gedanken und Gefühle des Bösen so authentisch und nachvollziehbar, das ich mich an einigen Stellen mulmig fragte, ob auch hier wie so oft gilt: „Mögliche Ähnlichkeiten mit Personen und der Handlung sind nicht beabsichtigt und rein zufällig.“ Aber auch die anderen Fäden, die das marode Gebilde an Lug und Betrug aufrecht hielten, waren beachtlich.

Katharina Peters hat mit „Hafenmord“, der Krimireihe rund um Kommissarin Beccare, einen überzeugenden Serienauftakt geschaffen. Der Rügenkrimi lässt immer wieder einen Hauch von Lokalkolorit aufblitzen, stiehlt aber nicht dem bzw. den Fällen im Buch die Show. Das kühle Ostseefeeling unterstützte die teils eisige Stimmung, die in mir aufkam, wenn es neue Erkenntnisse und Einblicke in das Böse gab.

Alles andere als unterkühlt war das Team. Ein bunter Haufen an Polizisten bildete ein mir sehr sympathisches Team. Die Protagonisten – alle sehr menschlich gezeichnet – arbeiteten gemeinsam, Hand in Hand. Jeder von ihnen hat sein persönliches Schicksals-Päckchen zu tragen. So hatte beispielsweise die Kommissarin selbst im Vorjahr ihren Lebensgefährten bei einem Unfall verloren und sich nach Rügen versetzen lassen, um besser mit dem Unglück abschließen zu können. Diese Fälle haben sie ganz sicher auf andere Gedanken kommen lassen…

Hafenmord“ ist ein gelungener Auftaktkrimi für dieses Team!
Während des Lesens tappte ich ich zwischenzeitlich oft ebenso im Dunkeln wie die Ermittler und freute mich über jede neue Erkenntnis, die Licht in die Verworrenheit der Fälle brachte. Irgendwann ahnte ich im Großen und Ganzen, wie sich alles abgespielt haben könnte. Durch die hohe Komplexizität der Zusammenhänge hätte sich allerdings jederzeit ein bis dahin unbekannter Seitenpfad abzweigen und zum Ziel führen können. Die Spannung, die von Anfang an zu spüren war, hielt sich also bis zum Schluss.

Klug konstruiert, sympathisch, spannend, erschütternd, mit überraschenden Wenden und zu guter Letzt sauber aufgelöst…..ein vielversprechender Serienauftakt!

Inhalt:
Rügen sehen und sterben

Romy Becarre glaubt auf Rügen, ein wenig zur Ruhe zu kommen. Doch kaum hat sie sich auf ihrer neuen Dienststelle eingerichtet, hat sie ihren ersten Fall. Nach einem anonymen Anruf findet die Polizei auf dem Gelände einer Fischfabrik im Sassnitzer Hafen die Leiche des seit anderthalb Tagen vermissten Kai Richardt. Der 45-jährige Geschäftsmann, Familienvater und Triathlet aus Bergen, verlor im Keller eines Lagerhauses sein Leben. Bei der Durchsuchung des Lagerhauses stößt Romy auf eine zweite Leiche. Das Skelett einer Frau wird gefunden, die im Jahr 2000 spurlos verschwand, als sie auf der Insel merkwürdigen Geschäften des toten Richardts nachging. Doch wo ist der Zusammenhang zwischen den beiden Mordfällen?
Rügen – zauberhaft und mörderisch. Der Beginn einer neuer Krimiserie mit der Kommissarin Romy Becarre

Zum Buch:
Meine Ausgabe von „Hafenmord“ von Katharina Peters ist unter der ISBN-Nr. 978-3-7466-2815-8 im Aufbau Verlag erschienen. Der Krimi umfasst 316 Seiten und ist auch als eBook erhältlich.

Zur Autorin:
Katharina Peters, 1960 geboren und in Wolfsburg aufgewachsen, schloss ein Studium in Germanistik und Kunstgeschichte ab. Sie ist eine passionierte Marathonläuferin, trainiert Aikido und lebt als freie Autorin in Berlin. Bei atb erschienen die Rügen-Krimis: „Hafenmord“, „Dünenmord“, „Klippenmord“ und „Bernsteinmord“. Mit der Protagonistin Hannah Jakob liegen bisher vor: „Herztod“ und “Wachkoma“. „Vergeltung“ erscheint im Sommer 2015.

Quelle: Aufbau Verlag

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Krimis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s