*+* Lisa Jackson: „Schneewolf“ *+*

13-6Liebe Lesefreunde,
.
hier hatte ich es mit einem ganz biestigen und verworrenen Fall zu tun.
Im landschaftlich herrlichen schneeweißen Montana wurden kurz hintereinander zwei Anschläge verübt.
Eine Richterin starb noch am Tatort, Sheriff Grayson überlebt wenig später schwer verletzt.
.
.
Würden weitere Morde folgen?
Das wusste der Täter allein…. Und – ich gebe es zu – der Leser erfährt auch recht schnell, was er vor hat, aber über das Motiv schweigt sich die Autorin bis kurz vor dem Ende aus.
.
Sehr gut haben mir die Passagen gefallen, in denen
Lisa Jackson mir Einblicke in die Gedankenwelt des Täters gewährte. Hier spürte ich Spannung und diese Einschübe erfreuten mein Thriller-Herz. Leider gab es nur wenige Szenen dieser Art.
Diese Sichtweise auf den Mörder hätte gut und gerne sehr viel stärker gewichtet werden können. Ich mag es, wenn der Autor mir es ermöglicht, mich in den Täter hineinzufühlen, seine Taten nachvollziehen zu können, auch wenn ich sie dadurch natürlich nicht automatisch gut heiße.
.
Lisa Jackson hat in ihrem fünften Fall des Ermittlerinnen-Duos Alvarez/ Pescoli allerdings andere Prioritäten gesetzt. Mein Faible war nicht ihr Faible. Sie baute mehr auf umfassend konstruierte Charaktere. So erfuhr ich während der 527 Seiten unglaublich viel über das Polizei-Team inklusive des Sheriffs und all ihren Familien. Wie die einzelnen Personen beziehungstechnisch miteinander verwoben sind oder es waren
. Ich hatte manchmal das Gefühl, dass ich diese Vielzahl an Protagonisten besser kenne als einige eigenen Familienmitglieder.
.
So ganz grundlos versorgt Jackson die Leser aber nicht mit diesen tiefgreifenden Hintergrundinformationen. Eines der beiden bisherigen Opfer war der Sheriff, Dan Grayson, einer der großen Persönlichkeiten des Dorfes. Alvarez und Pescoli ermittelten in alle Richtungen und da es in Graysons großer Familie viele außergewöhnliche Verstrickungen sowie mysteriöse Vorfälle gibt beziehungsweise gab, fühlten die beiden Cops sowie Jackson ihnen allen sehr gründlich auf den Zahn.
.

Da war es nur recht und billig, dass diese Informationsflut auch nicht vor den Privatgemächern von Regan Pescoli und Selena Alvarez Halt machte.
.
Die vielen Informationen zu des Sheriffs Familie war mir stellenweise etwas zu viel des Guten. Ich fand es aber – da dies mein erster Thriller von Lisa Jackson war – ganz interessant, mehr über die Ermittlerinnen zu erfahren. Man spürt, wie sehr die beiden Damen der Autorin mittlerweile ans Herz gewachsen sind und es lässt sich schon jetzt erahnen, dass noch einige weitere Fälle folgen werden, in denen das Hauptaugenmerk nicht nur auf der Bekämpfung von Straftaten liegen wird.
.
Ein bisschen schade fand ich die Gewichtung von Spannung und Privatthemen. Mehr Thrill hätte
diesem Thriller sehr gut zu Gesicht gestanden. So wurden die wenigen Szenen, in denen ich mitfieberte leider oft von vielen Seiten Hintergrundinformationen abgeschwächt.
.
Bei der Suche nach dem Täter sprang direkt mein Miss Marple Gen an. Ich rate sehr gerne mit und ich wähnte mich recht schnell auf einer Spur, die sich immer mehr zu erhärten schien. Aber war sie die richtige? Das verrate ich nicht…… 😉
.
Obwohl Schneewolf mit 527 Seiten schon einiges an Lesestoff zu bieten hat, bin ich durch die flüssige Schreibweise ziemlich schnell durch das Buch gewandert.

.
Diesen Thriller empfehle ich allen Jackson-Fans sowie den Lesern, die sehr gerne über die Charaktere ins Bild gesetzt werden und die Privatwelt der Personen wichtig ist.
.
Inhalt:
Sheriff Dan Grayson wird vor seinem Haus in den Bergen von Montana aus einem Hinterhalt niedergeschossen. Während er in Lebensgefahr schwebt, ermitteln die Detectives Regan Pescoli und Selena Alvarez unter Hochdruck, doch der Kreis der Verdächtigen ist groß – Spuren dagegen gibt e
s keine. Da taucht die Leiche einer Richterin auf, mit einer einzigen, treffsicher platzierten Kugel im Kopf. Besteht ein Zusammenhang? Als die Detectives die Warnung „Wer ist der Nächste?“ erreicht, müssen sie erkennen, dass hier ein Killer kaltblütig seine Abschussliste abarbeitet. Und auf der steht auch Regan Pescoli …
.
Infos zum Buch:
„Schneewolf“ von Lisa Jackson ist im Februar 2015 unter der ISBN-Nr. 978-3-426-51338-5 im Droemer-Knaur-Verlag erschienen. Der Thriller ist der fünfte Fall der Alvarez/ Pescoli-Reihe und umfasst 527 Seiten. Das Buch ist auch als Ebook erhältlich.
Quelle: Droemer-Knaur-Verlag

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu *+* Lisa Jackson: „Schneewolf“ *+*

  1. Sabine K. schreibt:

    Lisa Jackson hat ja irgendwie zwei Seiten, zu schreiben! Einmal eher so die Romantic-Thrill-Seite und dann die „härteren“ Varianten. Ich mag beides. Bedingt natürlich, kein Autor kann einen Hammer nach dem nächsten schreiben 😉 aber der Schneewolf interessiert mich auch 🙂

    Liebste Grüße
    Bine

  2. Pingback: *+* Wochenshow #13 *+* | Irve liest...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s