*+* Astrid Korten: „Eiskalter Plan“ *+*

Eiskalter-Plan-9783827194312_xlLiebe Lesefreunde,
.
kennt ihr auch diese „perfekten“ Frauen, die versuchen, sich in die Vorgaben der Gesellschaft zu pressen?
Sei gutaussehend, erfolgreich im Beruf, eine gute Mutter, perfekte Hausfrau und natürlich auch eine tolle Ehefrau! Die Überforderung und folgliche Unzufriedenheit wird natürlich totgeschwiegen…..
Also sucht frau sich ein Ventil, um Dampf abzulassen. Und wer eignet sich da vermeintlich besser als der Ehemann? An ihm wird kein gutes Haar mehr gelassen und weil man gemeinsam noch besser die Wut raus jammern kann, sucht frau sich ein paar geeignete Chatpartnerinnen….
.
Soweit so gut…wenn sich diese Frauen dann aber
so gut verstehen, dass sie sich kennenlernen wollen, muss man doch einmal genauer hinschauen. Denn was dabei alles passieren kann!
.
Eiskalter Plan“ ist kein typischer Thriller – die Autorin bezeichnete ihn als Psychogramm der Wut – dafür fehlten die Momente, in denen man vor Spannung die Luft anhält und in denen man in jeder Ecke das Unheil vermutet.
.
Die Geschichte entwickelt sich nur langsam, ist in diesem Bereich auch häufig vorhersehbar. Merkwürdigerweise habe ich es nicht als langweilig empfunden, unterschwellig war zu spüren, dass ein dickes Ende auf den Leser wartet.
.

Dieser grundlegende und detaillierte Aufbau ist notwendig, um in einem explodierenden Feuerwerk zum Finale explodieren und mich fassungslos zurücklassen zu können.
.
Explizit diese Handlungskonstellationen sind sich sicher fiktiv, aber es gibt sie zuhauf, die frustrierten Ehefrauen, die trotz aller Unzufriedenheit bei ihrem Ehemann bleiben. Für ihre aufgestaute Wut brauchen sie ein Ventil. Die Hauptdarstellerinnen dieses Thrillers haben es gefunden…..
.
Das dachte ich jedenfalls über lange Zeit, um aus heiterem Himmel doch eines Besseren belehrt zu werden. Denn dies sind nur Mittel zum Zweck und eigentlich geht es um etwas ganz anderes.
Als ich das perfide Spiel durchschaut hatte, blieb mir wirklich die Spucke weg. Und das nicht nur einmal, denn die Astrid Korten versteht es, mit dem Leser zu spielen, ihn auf eine falsche Fährte zu locken, ihn in Sicherheit zu wiegen, nur um ihm kurze Zeit eine lange Autorennase zu drehen und ihn auf eine andere – weitere falsche? – Fährte zu locken.
.
Als die Autorin mir dann einen Einblick in den maßgeblichen kranken Kopf gewährte, fand ich es bedrückend u
nd sehr beängstigend, dass die Handlungsweise der Drahtzieherin so rational und perfekt durchdacht war. Eigentlich sagt man krank dazu, aber die über diese lange Zeit gut versteckte Klarheit des Charakters machte mir wiederum klar, dass dieses Psychogramm der Wut vielleicht doch nicht so fiktiv ist wie ich es gerne sehen würde.
.
Etwas verwirrt hat mich der Schreibstil des Buches. Auszüge aus Tagebüchern zweier verschiedener Protagonisten werden in die allgemeine Erzählperspekive eingeflochten. Die Sätze sind oft kurz, wodurch sich das Buch an einigen Stellen etwas abgehackt las. Auch wird mehr beschrieben als dass lebendige Gespräche dem Leser das Geschehen näher bringen.
.
Die Charaktere und ihre Motivation habe ich zwar verstanden, konnte ihr Verhalten aber zu keiner Zeir nachvollziehen, weil ich offenbar ganz anders ticke. Es gab nicht eine einzige Person, die mir sympathisch war. Umso erstaunlicher ist es, dass ich durch den Thriller leseraste, weil ich unbedingt wissen wollte, was noch alles passieren und wie sich alles auflösen würde.
.

Der Schluss überaschte mich in mehrfacher Hinsicht entgegen meiner kühnsten Vermutungen! Aber er ist perfekt durchdacht, vor allem da der angedeutete Cliffhanger auf eine Fortsetzung hindeutet.
.
Infos zum Buch:
„Eiskalter Plan“ von Astrid Korten ist im März 2015 unter der ISBN-Nr. 978-3827194312 bei CW Niemeyer Buchverlage GmbH erschiene. Der Thriller umfasst 293 Seiten und ist auch als Ebook erhältlich.
.
Inhalt:
Was wir taten, war unvorstellbar. Verlegerin Alma, erdrückt von Beruf, Familie und dem Desinteresse ihres Mannes, sucht nach radikaler Veränderung. Sie will ihren Mann loswerden. Alma sucht nach Gleichgesinnten und findet sie in einem Chatroom. Vier Frauen, ein gemeinsamer Nenner: Wut. Doch dann geschieht ein heimtückischer Mord, der wie ein Albtraum auf Almas Brust lastet. Als sie begreift, dass sie die Hauptfigur in einem perfiden Rachespiel ist, ist es zu spät. Ein spannender Psychothriller, in dem nichts so ist, wie es scheint, und der den Leser fassungslos zurücklässt.
Quelle: Amazon

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu *+* Astrid Korten: „Eiskalter Plan“ *+*

  1. zimttraeumereien schreibt:

    Klingt sehr sehr sehr spannend 🙂

  2. Astrid Korten schreibt:

    Vielen Dank für Deine Rezension. Habe mich sehr darüber gefreut. Alles richtig interpretiert. Die Geschehnisse wurden ja aus Almas Sicht erzählt und eine Geschichte wie diese braucht eine ganz spezielle und eiskalte Sprache, „Nichts ist so wie es scheint“ oder „so könnte es gewesen sein“… In diesem Sinne, liebe Grüße Astrid

  3. Pingback: *+* Wochenshow #12 *+* | Irve liest...

  4. Pingback: Daggis Welt » Blog Archive » Daggis Buch-Challenge 2015 – das war der April

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s