*+* Judith Winter: „Siebenschön“ *+*

Siebenschon-9783423214896_xlLiebe Lesefreunde,
.
herzlich willkommen bei meiner Besprechung zum Auftaktband einer neuen Thriller-Reihe! Die Autorin geht neue Wege, was die Zusammensetzung der Ermittler betrifft.
Zumindest kannte ich bis dato noch kein rein weibliches Duo…… Auch keines, das dermaßen international ist wie Emilia Capelli und Mia Zhou.
.
Mit den beiden Damen erlebt der Leser die volle Explosivität des
chinesisch-italienisch-deutschen Gen-Mixes. Macht euch gefasst auf spannende Ermittlungen, bei denen sich der Fokus nicht nur auf die Jagd nach dem Täter legt….
Mia und Em müssen bis an ihre Grenzen gehen, geistig wie körperlich, ihrem Gegner alles entgegen setzen, was sie haben.
.

 Der Thriller startete mit vielen Handlungssträngen und Personen, deren Zusammenhang sich zunächst nicht erschließen ließen. Die Autorin warf mir mal hier, mal da, ein Bröckchen hin und lange Zeit ahnte ich kaum, wie alle diese Teile der Geschichte miteinander verwoben waren. Und das, obwohl ich bei weitem mehr wusste als die Polizei.
.

 Ein kleines Problem hatte ich mit der relativ großen Anzahl der Personen, deren Namen sich teilweise sehr ähnelten. Das brachte mich hin und wieder etwas durcheinander. Notizen konnten da aber gut Abhilfe schaffen.
.
Der Schreibstil hingegen kam mir sehr entgegen. Er ist flüssig, teilweise sogar spritzig, was es mir sehr leicht machte, mir die Geschehnisse vorzustellen.
.

 Die Ermittler bekommen eine Leiche nach der anderen auf den Tisch, alle individuell und sehr sorgsam drapiert. Emilia Capelli drängte sich ein vages Bild auf, ein Schatten einer Ahnung, denn diese Szenerien erinnerten sie an etwas, aber an was?
.
Als sie es endlich begriffen hatte, wurde ihr vieles klar. Die Spurensuche, vor allem die, die die möglichen weiteren Opfer betraf, wurde in vielen Bereichen absehbarer, was half, die Zielgruppe einzugrenzen. Aber ob diese Mischung aus Ahnung und Wissen reichte, um weiteres Unheil zu verhindern, den Täter zu stellen?

.
Dieser trieb derweil ein munteres Katz- und Maus-Spiel mit den Damen. Immer einen Schritt voraus schien er zu sein und ich hielt stellenweise ganz schön die Luft an, wenn es an die Grenzen ging.
.
Wusste der Leser zu Beginn noch mehr als die Polizei, dreht die Autorin diesen Spieß mittendrin gekonnt um. Nun kannten Em und Mia den roten Faden, dem sie folgen musten, während die Leserschaft verblüfft hinterher stolperte.
.
Wer war der Täter? Er wusste alles über seine Opfer, Dinge, die teilweise deren engste Vertraute oder Familenmitgleider noch nicht einmal ahnten. Es musste eine zentrale Person geben. Wer war dieser Dreh- und Angelpunkt? Und….war er dann auch automatisch der Mörder? Oder war der Mörder so gerissen, alles einem Unschuldigen in die Schuhe zu schieben?

.
Ich war wirklich fasziniert vom
Plot. Die Motive des Mörders, sein System, seine Dreistigkeit, seine Schlauheit. Judith Winter hat einen großartigen Psychopathen geschaffen, der nicht nur die Polizei sondern auch mich in Atem hielt. Die Autorin lässt sich bis kurz vor Schluss nicht in die Karten schauen, was mich immer gespannter die Seiten umblättern ließ.
.
Mit einem großartigen
Showdown endet ihr erster Thriller, der mich sehr überzeugen konnte!
.
Zum Buch:
Siebenschön“ von Judith Winter ist im Februar 2014 unter der ISBN-Nr. 978-3-423-21489-6 im dtv erschienen. Der Thriller umfasst 448 Seiten und ist auch als eBook erhältlich.
.
Inhalt:
»›Theo hat versagt.‹ Erstaunt blickt Christina Höffgen auf. Wer um Himmels willen ist Theo? Sie liest weiter. ›Du solltest Dich lieber beeilen. Die Adresse ist: Fordstraße 237. Ach übrigens: Ihr Name ist Jennifer.‹«

Der rätselhafte Brief lässt Christina nicht mehr los. Gemeinsam mit ihrem Mann fährt sie zu der angegebenen Adresse, auch wenn sie nicht daran glaubt, dort tatsächlich eine Jennifer zu finden. Ein großer Irrtum.

Die Abteilung für Kapitaldelikte der Zentralen Kriminaldirektion Frankfurt am Main spannt die beiden Kommissarinnen Emilia Capelli und Mai Zhou zusammen, um die bizarrste Mordserie aufzuklären, die die Stadt je erlebt hat. Unterschiedlich wie Tag und Nacht, misstrauen die beiden Frauen einander auf Anhieb. Doch wohl oder übel müssen sie sich zusammenraufen, denn bald jagen sie einen gewissenlosen Serienkiller, der seine Morde als grausige Themenwelten inszeniert. Und sein »Werk« ist noch nicht vollendet
Quelle: dtv


Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Thriller abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu *+* Judith Winter: „Siebenschön“ *+*

  1. Sabine K. schreibt:

    Lustig…das lese ich gerade 🙂 Ich brauchte bisher so ungefähr 80 Seiten, bis ich drin war. Bis dahin hab ich mich gefragt, les ichs wirklich zu Ende.. Aber jetzt…. Ich bin echt gespannt, deswegen habe ich Deine Besprechung auch nicht ganz gelesen, nur den Anfang *gg* Ich will nichts wissen 😉

    Liebe Grüße
    Bine

  2. Pingback: *+* Wochenshow #10 *+* | Irve liest...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s