*+* Ivo Pala: „Der Drache hinter dem Spiegel“ *+*

Der-Drache-hinter-dem-Spiegel-9783737351010_xlLiebe Lesefreunde,
.
Vater ist krank, die Mutter schafft es nicht, alleine die sieben Mäuler der Familie zu stopfen.
Was tun?
.
Die Geschwister Florence, Herbert, Bernadette, William und Diana werden zum Großvater geschickt…..den die Kinder nicht kennen. Zudem müssen sie eine anstrengende Schiffsfahrt auf sich nehmen, um ans Ziel zu kommen.
.
Schon hier, auf dem Schiff, fieberte ich mit. Wie mochten sich die Kinder fühlen? Angst um den Vater, eine harte Zeit auf dem Schiff mit unbekanntem Ziel und der Aussicht, bei einem ihnen fremden Mann zu wohnen – zumindest eine Zeit lang.
Gedanken um Gedanken wirbelten durch meinen Kopf, wusste doch auch ich nicht, was die Geschwister wohl erwarten würde.
.

Das Schicksal schien es nicht gut mit den Kindern zu meinen, denn entgegen ihrer Erwartungen war ihr Großvater Finn O´Brian nicht im Hafen, um sie in Empfang zu nehmen.

Was tun?

Sie hatten schließlich Glück im Unglück, denn sie trafen auf eine alte Frau, die ihnen den Weg zum Gesuchten weisen konnte.
.
Aufatmen meinerseits….nun würde alles gut werden! Oder hatte William doch recht? Er war stets ängstlich, mutlos und misstrauisch. Hatte er doch recht und die – zugebenermaßen unglaubliche – Erzählung der Alten war Humbug?
.
Und wieder zitterte ich mit den Kindern. Selbst als sie ihr Ziel erreicht hatten, war mir noch mulmig. Ihr Großvater sollte in einer Ruine hausen? Und überhaupt, wo war er überhaupt? Waren sie hier richtig?
Was tun?
Wieder war mir mulmig und die Geschwister taten mir unendlich leid.
.
Wie froh war ich, als Finn O´Brian endlich auftauchte und sich seiner Enkel annahm!
Die Geschichte nahm eine so wunderbare Wendung, dass mir schon viel wärmer ums Herz wurde!
Ich dachte, ich sehe nicht recht, als die Kinder die Ruine betraten….
.
Außen pfui, innen hui!!! Mehr möchte ich dazu nicht sagen…
In der Ruine erleben die Kinder eine Überraschung nach der anderen und ich war geflasht von der Kreativität und dem Ideenreichtum des Autors!
.
Die Entdeckung des neuen Alltags, die Möglichkeiten des Großvaters, all das ließ nicht nur die Geschwister staunen. Auch ich saß mit großen Augen vor dem Buch, mein Honigkuchengrinsen reichte mir dreimal ums Gesicht und ich versank so tief in der Ruine, dass ich mich wie Geschwisterkind Nummer 6 fühlte.
.
Der Großvater verwöhnte seine Enkel nach Strich und Faden, ermöglicht ihnen ihre größten Wünsche, lässt sie magische Abenteuer erleben und stürzt sie damit teils in großes Verzücken, teils in große Verzweiflung. Denn was, wenn man seinen Charakter nicht einfach von verzweifelt und ängstlich auf „Party“ umstellen kann….
.
Die Kinder sind alle sehr unterschiedlich.
Diana, die süße kleine Maus, die jedermann um den Finger wickeln kann. Bernadette, der Bücherwurm. Mit ihr konnte ich mich ob ihrer Leidenschaft sehr gut identifizieren, aber auch mit William, dem immer vorsichtigen und zaghaften Jungen, der durch sein bisheriges Schicksal die Fähigkeit des Träumens und Wünschens verloren hat. Ich konnte ihn so gut verstehen…
Und war froh, dass er einen so verständnisvollen und warmherzigen Bruder wie Herbert hatte, der ihm jedes Mal neuen Mut schenkte. Florence, die mir mit einem Hauch Magie gesegnet schien, rundete das Quintett ab.
.
Die Geschwister gewöhnen sich recht schnell an ihr neues sorgenfreies Leben und alles hätte so schön sein können, wäre da nicht der Drache hinter dem Spiegel gewesen…
.
Meine Lesespannung schnellte nach oben und ich durchlebte ein wahres Wechselbad der Gefühle.
Denn der Drache stellte Behauptungen und Thesen auf…. Konnten die Kinder ihm trauen? Sein und Schein…Was hatte es mit dem Ungeheuer auf sich?
Was tun?
Du liebe Güte, für ein Kinderbuch war das eine echte Spannungsgranate….und soooo schön!
.
Ich war begeistert, wie teamfähig die Kinder waren, wie sie zusammenhielten, sich zusammen daran machten, den richtigen Weg zu wählen und diesen dann auch mit vereinter Kraft zu gehen.

Alle zählten gleich viel, jeder war wichtig, gekämpft wurde miteinander und füreinander.
.
Und wieder gab es eine unglaubliche Wendung, bei der ich mir die Frage stellte….Warum heißt es immer „Entweder, oder“, ist nicht auch „Entweder, und“ möglich?
.
Kaum aus dem Grübeln heraus schlägt Ivo Pala einen erneuten Autorenhaken und lässt mich kurzzeitig der Schnappatmung verfallen, denn der Schluss der hat es nochmal richtig in sich….
Er ist überraschend, emotional und zutiefst berührend, einfach ❤ -erwärmend .
.
Ich riesengroßes Dankeschön an den Fischerverlag (Sauerländer) für dieses wunderbare Buch!

Infos zum Buch:
“Der Drache hinter dem Spiegel” von Ivo Pala ist im November 2014 unter der ISBN-Nr. 978-3-7373-5101-0 bei den Fischerverlagen erschienen. Es umfasst 272 Seiten und ist auch als Ebook erhältlich.
.
Inhalt:
Ein märchenhaftes Abenteuer für die ganze Familie, liebevoll erzählt und mit allem, was Kinder zum Mitfiebern brauchen!

1910, im Jahr des Haleyschen Kometen: Als die fünf Geschwister Florence, Herbert, Sophy, William und Diana in Schottland ankommen, wissen sie nicht, was sie erwartet. Wie wird er sein, ihr Großvater? Und wie wird er sie empfangen?
Als sie ihn dann kennenlernen, weicht das bange Herzklopfen heller Begeisterung – denn der alte O’Brian ist nicht nur ein fröhlicher Zeitgenosse, sondern liest den Kindern auch jeden Wunsch von den Augen ab. Doch ist er wirklich ihr Großvater? Der Drache hinter dem Spiegel, unten in den Gemäuern des Familienschlosses, behauptet nämlich das Gegenteil. Wem von beiden sollen die Kinder glauben?

Für alle Fans der ›Chroniken von Narnia‹ und ›Der Geheime Garten‹
Quelle: Fischer-Verlage/ Sauerländer

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Fantasy, Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu *+* Ivo Pala: „Der Drache hinter dem Spiegel“ *+*

  1. Rabin schreibt:

    Eine wunderschöne Rezi, die mich mal wieder ordentich neugierig macht. ^^

  2. literatwo schreibt:

    Schöne Rezi – viel besser war aber, dass ich täglich dein Schwärmen lesen konnte 🙂 Das war so schön, irgendwie live beim Lesen dabei – hehe.

    Danke und ich liebe dieses Werk ebenso – einfach toll. Bini

  3. Tintenelfe schreibt:

    Ich muss das Buch wohl wirklich mal vom Tochterkind ausleihen. 🙂

  4. Pingback: *+* Wochenshow #6 *+* | Irve liest...

  5. zimttraeumereien schreibt:

    Acccchhhh eine tolle Rezi und eure Schwärmereien *lach* die machen mich ganz hibbelig, aber bald ist Nachmessezeit und dann ist bei mir Drachenzeit (danke Bini und Binibeste 🙂 ) – hehe dann kann ich endlich gemeinsam mit euch hinter die Spiegel schauen und gucken, was der kleine Drache da so veranstaltet. Freu mich sehr drauf.

  6. Pingback: *+* Wochenshow #8 *+* | Irve liest...

  7. Pingback: *+* Wochenshow #9 *+* | Irve liest...

  8. Pingback: Daggis Welt » Blog Archive » Daggis Buch-Challenge 2015 – das war der Februar

  9. Pingback: *+* Irve fragt…. Ivo Pala *+* | Irve liest...

  10. Pingback: *+* Wochenshow #10 *+* | Irve liest...

  11. Pingback: *+* Wochenshow #23 *+* | Irve liest...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s