*+* Andreas Schnabel: Braune Orchideen *+*

Braune-Orchideen-9783945458006_xlLiebe Lesefreunde,
.
kennt ihr das?
Ihr schlagt ein Buch auf, fangt an zu lesen und es beginnt gleich mit einem Knaller. Die Spannung ist sofort da, euer Kopfkino springt an, ebenso das Miss Marple Gen, ihr seid mehr als gespannt, warum dieser Mord geschehen musste. Warum es genau dieses Opfer sein musste, warum es unter diesen Umständen getötet werden musste….
.
Und schon steht der nächste Mord vor der Tür, ja man kann sagen, diese Verbrechen stehen Schlange. Es geht Schlag auf Schlag, es ist auch von alten Fällen die Rede, die zu klären sind.
.
Innerlich reibt ihr euch die Hände und spekuliert auf einen Krimiknaller
und eure Hoffnung hält sich noch einige Zeit,
bis…… ja bis der Autor sich leider in die Karten schauen lässt. Und nicht nur dass, er erlaubt uns nicht nur einen flinken Blick auf sein Blatt sondern legt die Karten offen auf den Tisch.
.
Von diesem Zeitpunkt an wurde der reißende Fluss der Spannungsliteratur zum sanften Strom der Unterhaltung.
.

 Ich löschte die Lichter im Kopfkino, mottete mein Ermittler-Gen wieder ein und las mit deutlich schwächerer Motivation dieses Buch weiter. Nicht, dass ich etwas gegen diese Form der Belletristik hätte. Auch da gibt es einiges, das mir sehr gefällt. Aber wenn ich so auf einen Krimi eingeschossen werde, stellenweise vor Spannung ganz hibbelig werde, möchte ich natürlich gerne in diesem Fach bleiben.
.

 Das Genre wechselt also, nicht jedoch der Erzählstil. Dieser ist durchgehend locker, flapsig und man sollte ob der Wortwahl und Ausdrucksweise nicht allzu empfindlich sein. Ich fand das Buch dadurch stellenweise ganz spaßig, aber es ist sicher nicht jedermanns Sache.
.

 Die Charaktere sind zwar plausibel herausgearbeitet, wirken jedoch weitestgehend überkonstruiert. Sie bleiben sich aber innerhalb ihrer Rolle treu und unterstreichen die Gemeinschaft der verschrobenen Dörfler. Ich mochte sie mehr bzw. weniger, es war eine gute Mischung.
.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, was durchaus ein Pluspunkt für das Buch ist. D
enn wer ein Buch zum Entspannungslesen mag und nicht allzu kompliziert denken möchte, könnte mit „Braune Orchideen“ ganz gut beraten sein. Da sorgt dann auch der Genre-Mix für gute Abwechslung.
.
Mir persönlich hat der Krimi bis zur vorgezogenen Auflösung gut gefallen, als dann jedoch die Spannung abstürzte, war er leider nur noch Mittelmaß für mich.
.
Zum Buch:
Braune Orchideen“ von Andreas Schnabel ist unter der ISBN-Nr. 978-3
-945458-01-3 im Monogramm Verlag erschienen. Das Buch ist auch als eBook erhältlich.
.
Inhalt:
Sie sieht so friedlich aus, die kleine Gemeinde irgendwo im bergigen Süddeutschland, dennoch birgt sie ein furchtbares Geheimnis. Woher kommt der Hass der Alten, der so groß ist, dass sie sich gegenseitig bestialisch umbringen? Hetzt sie die Gier aufeinander? Ist es vielleicht Angst oder werden sie gar fremdgesteuert? Die Toten sind nicht arm gestorben. Im Gegenteil Sie hinterlassen jeweils viel Geld. Viel zu viel, als dass Erben eine Erklärung verlangen dürfen, ohne sich dabei in Lebensgefahr zu begeben.
Quelle: Monogramm Verlag

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Krimis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu *+* Andreas Schnabel: Braune Orchideen *+*

  1. AstroLibrium schreibt:

    Ich habe mich in Deinem Lesen wiedergefunden… sehr sogar, also entweder haben wir das gleiche Lesegeühl, oder Du hast meine innere Festplatte angezapft, hihi… trotz Kennwortschutz… da Du aber nie auf andere Gedanken zurückgreifst istes wohl das gleiche Gefühl… hast Du mir das jetzt entführt? Wäre ein Fall für die SoKo wert..

    Starke Rezi…

    • irveliest schreibt:

      Besten Dank…hmmm, das müssen wohl Eulen-Vibrations gewesen sein….
      Habe bisher noch keine SOKO-Rezi dazu gelesen. Ich gehe immer erst fremdlesen, wenn ich fertig bin, es irritiert mich sonst….ich will ja meine Gedanken schreiben ;-)
      Hast du schon?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.