*+* Dani Atkins: „Die Achse meiner Welt“ *+*

Die-Achse-meiner-Welt-9783426515396_xlRachel ist zusammengebrochen.
Auf dem Friedhof. An Jimmys Grab. Furchtbar, ganz furchtbar. Dieser Tag sollte doch eigentlich sehr schön für Rachel werden. Ihre Freundin Sarah heiratet bald und hat die alte Truppe eingeladen. Endlich sahen sie sich alle wieder – alle, außer Jimmy.

.
Vor fünf Jahren hatten sich die Freunde gemeinsam von ihrer Teenager-Zeit verabschiedet. Sie trafen sich ein letztes Mal, bevor sie in alle Richtungen auseinander stoben, um in das Leben hinauszuziehen. Aber dieser Abend, der so schön begonnen hatte, endete ganz tragisch.

Als ein Auto in das Restaurant raste, konnten sich alle in Sicherheit bringen. Alle, außer Rachel. Jimmy gab seinen eigenen Schutz auf, um Rachels Leben zu retten….und verlor dabei sein eigenes.
.
.
Alle anderen überlebten, gingen ihre Wege, lernten mit der Zeit, den Tod des Freundes zu akzeptieren. Für Rachel hingegen, die sich nie eingestanden hatte, wie sehr sie Jimmy schon immer geliebt hat, war dieser Verlust aber nicht hinnehmbar.
Ihre Achse war dermaßen verschoben, dass sie nur noch vegetierte, nicht mehr recht lebte.
Ihre Narbe, die sie sich beim Unfall zugezogen hatte, versteckte sie lediglich hinter ihren langen Haaren. Ihre Kopfschmerzen, die sie zunehmend quälten, betäubte sie lediglich mit harten Schmerzmitteln. Rachel schien sich aufgegeben zu haben, irgendwie. Hatte auch beim Wiedersehen mit den alten Freunden keine rechte Freude….alles, was sie wollte, war Jimmy.

.
So wunderte es mich nicht, als es sie spätabends noch an sein Grab zog. Aber dann brach sie zusammen, einfach so.
War jetzt ihre Achse nicht nur verschoben, sondern gar zerbrochen?
Oder waren ihre schrecklichen Kopfschmerzen so massiv geworden, dass sie das Bewusstsein verlor? Ich habe jedenfalls einen Krankenwagen gerufen. Weiß nicht, was ich sonst für sie tun kann.

Ich hoffe so sehr, dass man ihr im Krankenhaus wird helfen können. Bin keine Angehörige, nur mitfühlende Leserin. Darf also nicht mitfahren…..
.
.

DAmW1
.
Der Roman hat es wirklich in sich. Diese Szene, als Rachel auf dem Friedhof zusammenbricht, war eine der schlimmsten Stellen im Buch für mich. Diese Hoffnungslosigkeit, die sich in mir breit machte. Diese Sorge, dass fünf Jahre zuvor nicht nur Jimmy gestorben ist, sondern Rachel auch gleich ihren Lebenswillen mit ausgehaucht hat.
.
Ich hoffte so sehr, dass die junge Frau wieder würde hergestellt werden können und las im Rekordtempo weiter und wunderte mich mehr und mehr.
.
Die Achse meines Verstehens verschob sich immer extremer, um ganz zum Schluss mit einem Ruck wieder an die rechte Stelle geschoben zu werden.
.
Die Emotionen, die dieses Buch in mir auslösten, waren – und sie sind es immer noch – unbeschreiblich. Es ist mir noch nie passiert, dass das „Nachlesen“ so massiv länger dauerte als das Lesen an sich.
.
.

DAmW2

.
Der Roman kommt zunächst ganz unschuldig, locker-flockig und heiter daher. Jedoch entwickelte sich das Buch extrem. Zunächst beginnt es mit „Teenager-Geschichten-Niveau“, wird ebenso wie die Protagonisten erwachsen, um sich schließlich mit einem gut durchdachten und sehr tiefsinnigen Ende von mir zu verabschieden. Die zu Beginn scheinbar nicht vorhandene Tiefe traf mich zum Schluss mit voller Wucht!
.
In „Die Achse meiner Welt“ wird der Fokus eindeutig auf Rachel gerichtet. Alle anderen Charaktere blieben relativ blass. Normalerweise mag ich sehr tief ausgearbeitete Protagonisten. Diese wären hier aber fehl am Platz, denn die Schlüsse, die man aus dem Roman ziehen, sind nur auf eine Person bezogen, nämlich sich selbst. Hier im Buch ist es Rachel, deren Entwicklung ihrer Welt-Achse beschrieben wird.
Jeder kann nur Einfluss nehmen auf seine eigene Achse der Welt. Die anderen Menschen sind nur Beiwerk, zeigen die Möglichkeiten auf, die man hat. Sich entscheiden und seine Chancen ergreifen muss man selbst.
.
Vielleicht könnte man hin und wieder darauf schauen, wie man gerade im Leben steht oder hängt, ob man glücklich mit der aktuellen Situation ist. Und wenn nicht, dann sollte man sich nicht weiter treiben lassen, sondern seine Chancen suchen und sie nutzen!
Es geht, meistens zumindest….nur Mut!
.
.
DAmW4
.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, ich legte das Buch nur sehr unwillig aus der Hand. Ein wahrer Pageturner, zweifellos! So mitreißend, dass ich während des Lesens nicht eine einzige Notiz machte. Anschließend jedoch um so mehr. Das Gefühls-Chaos musste gebannt, meine Achse des Lesens wieder gerade gerückt werden!
.
Dani Atkins gelingt der Ritt auf der Rasierklinge. Häufig schrappt sie ganz knapp an Klischees und Kitsch vorbei, hat bei diesem Balance-Akt allerdings einen solchen Unterton in ihrer Erzählung, dass die tiefere Ebene des Romans fast greifbar ist. Lange Zeit entzog sie sie sich mir jedoch, war zwar spürbar, ließ sich aber erst zum Schluss greifen.
.
Auf den letzten Seiten fühlte ich mich dann ratlos, fassungslos und ebenso ausgeknockt wie Rachel bei ihren Kopfschmerz-Attacken.
Vorhersehbar war das Ende für mich zu keinem Zeitpunkt, aber es ist so geschickt gewählt, dass sich alle während des Lesens aufgekommenen Fragen und Rätsel am Schluss in Nichts auflösen.
Ich war überwältigt, eine Vielzahl von Gefühlen traf aufeinander.
Exzellent, Frau Autorin!
.
Ein grandioses Drama, mit viel Feingefühl verfasst!
.
.

DAmW3
.
Informationen zum Buch:
„Die Achse meiner Welt“ aus dem Knaur-Verlag ist der Debüt-Roman von Dani Atkins. Der Roman ist unter der ISBN-Nr. 978-3426-51539-6 erschien. Er umfasst 320 Seiten und ist auch als Ebook erhältlich.

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Romane veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu *+* Dani Atkins: „Die Achse meiner Welt“ *+*

  1. Sabine K. schreibt:

    Immer und immer wieder treffen mich haargenau die Gefühle wie ein Hammer, wenn ich jetzt so in der Zeit „danach“ Rezensionen zum Buch lese… Und es tut gut, dass ich nicht alleine bin!
    Schön hast Dus beschrieben, was dieses Buch auslöst!

    Liebe Grüße
    Bine

    • irveliest schreibt:

      Liebe Bine,
      danke für deine zustimmenden Worte.
      Ich freue mich immer, wenn ich sehe bzw. lese, dass andere Leser genauso empfinden wie ich.
      Bloggerherzen im Takt sozusagen 🙂

  2. buchstabentraeume schreibt:

    Eine tolle Rezi hast du geschrieben! Mich konnte das Buch leider nicht so begeistern. :-/

    • irveliest schreibt:

      Zu Beginn dachte ich, na wenn das Niveau sich nicht von diesem oberflächlichen Geblubber löst, dann verstehe ich den Hype nicht. Und es hat sich ja sehr entwickelt, finde ich.
      Naja, dann diese verschiedenen 5 Jahre…ich hatte schon das Zweit-Genre „Mystery“ in Verdacht….und dann kam der Knaller……
      Ich habe das aber auch sehr oft, dass ich die sehr beworbenen und in den Mittelpunkt gezerrten Bücher nicht ebenso euphorisch sehe 🙂

      • buchstabentraeume schreibt:

        Ja, über die Auflösung habe ich auch lange gegrübelt, fand sie dann aber leider nicht sooo überwältigend. Dafür fand ich das Nachwort der Autorin aber sehr bewegend.

  3. Pingback: *+* Rückblick meiner 38. LW *+* | Irve liest...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s