*+* Fletcher Moss: „Der Giftschmecker“ *+*

Der-Giftschmecker-9783551520647_xl*+* Sehr atmosphärischer Jugendthriller *+*
😀 😀 😀 😀
.
Inhalt:
Dalton Fly hat schon eine Menge Gift geschluckt. Der Waisenjunge kostet das Essen der Schönen und Reichen von Highlions vor und merkt sofort, wenn irgendetwas damit nicht stimmt. Doch nach dem letzten Auftrag ist sein Freund Bennie tot und Dalton kommt nur mit viel Glück davon. Wer steckt hinter dem Mord? Und warum wird Dalton seitdem verfolgt? Gemeinsam mit der schönen Scarlet Dropmore, die Dalton ihr Leben verdankt, sucht er nach Antworten. Die Spur führt zu den mächtigsten Männern der Stadt – und damit auch zu den gefährlichsten.
(Quelle: ChickenHouse)
.
Das Cover:
Ganz automatisch dachte ich an Giftmischer in geheimen Laboren, als ich dieses Buch sah. Es zeigt einen Mann, der die aus einem Erlenmeyerkolben aufsteigenden Dämpfe beschaut. Giftgrün sind sie, ebenso wie die Flüssigkeit im Gefäß. Als Bodensatz sehen wir einen Ausschnitt des Städtchens Highlions. Dieses Cover wirkt sehr geheimnisvoll auf mich, vor allem hat es mich sehr neugierig auf dieses Städtchen inmitten des Gifts gemacht.
.
Meine Meinung:
Wow! Welch Welt hat Fletcher Moss da erschaffen?
Stimmungsmäßig fühlte ich mich ins alte London aus dem 18. Jahrhundert versetzt, die Geschichte spielt allerdings in der erdachten Stadt Highlions. Und nicht nur die Stadt ist der Phantasie entsprungen, auch diese Art der Figuren und die politischen Zusammenhänge gibt es in dieser Form bei uns so nicht.
.
Jedoch sind Neid, Gier, Intrigen und Verrat genauso vertreten wie in der realen Welt. Als ich zum Schluss die Zusammenhänge verstanden hatte, war ich fassungslos, zu welchen Mitteln der Autor die Handlungsträger in seiner Welt greifen lässt. Mir war plötzlich klar, warum diese armen Giftschlucker gebraucht wurden. Und auch sehr froh, dass es inmitten der Rücksichtslosigkeit auch so etwas wie Verantwortung und Freundschaft gab.
.
.

lw35-3
.
Oscar´s redliches Dutzend
Gegengifte und Vorkosten für das Volk von Highlions

So wirbt Dalton Flys Arbeitgeber für die Dienste seiner Jungs. Aber ein Dutzend waren sie nie, zu gefährlich ist der Job des Giftschmeckers. Dalton ist einer von ihnen, der es bisher geschafft hat, am Leben zu bleiben.
.
Dalton Fly, eine faszinierende Figur in diesem atmosphärischen Jugendthriller. Sofort zog er meine Aufmerksamkeit auf sich. Einerseits wegen seiner Erlebnisse, die sehr lebhaft an den Leser herangetragen werden, andererseits durch seinen Namen. Fly…Fliege…sollte ein Hauptcharakter wirklich so heißen? Oder hat der Autor da noch ein Ass im Ärmel für ein weiteres Highlight im Buch? Auch dieser Gedankengang ließ mich den Giftschmecker zügig weiterlesen.
.
Vom ersten Satz an war ich gefangen n der mysteriösen Spannung der Erzählung, der Tätigkeit des Giftschmeckens, der Gifte an sich, ihrer Wirkungen und Gegenmittel. Ich litt mit dem armen Jungen, hoffte, dass er es bloß schaffen würde, den Gefahren zu trotzen und alle Widerstände zu besiegen.
.
Aber nicht nur mit Dalton litt ich. Auch die anderen Protagonisten waren sehr gut in die Geschichte eingeflochten. Es gibt gute wie böse Menschen und so mancher ist nicht der, der er vorgibt zu sein.
.
Der Schreibstil sagt mir zu. Man wird als Leser einfach ins Geschehen geschmissen. Es gibt keinen sanften Start, in dem man langsam an die Geschichte herangeführt wird. Der Einstig beginnt mit einem Paukenschlag, der mich sehr begeisterte. Mysteriös, atmospärisch, spannend, stellenweise gruselig und meist sehr unvorhersehbar offenbart dieser Thriller langsam seine Geheimnisse. Das Erzähltempo ist rasant, ebenso geizt das Buch nicht mit Spannung und Nervenkitzel. Also genau die richtige Mischung, oder?
.
.
Giftmischer
.
Mein Fazit:
Ich als erwachsener Leser gebe diesem Buch gerne die volle Punktzahl. Jedoch handelt es sich beim Giftschmecker um ein Jugendbuch mit der Altersempfehlung „ab 12 Jahren“. Für dieses Alter halte ich die Geschichte aber nur bedingt empfehlenswert. Die grausamen Wirkungen der Gifte muss man in dem kleinen Alter noch nicht so detailliert beschrieben bekommen. Aber da gehen die Meinungen sicher auseinander.
.
Infos zum Buch:
„Der Giftschmecker“ von Fletcher Moss ist im Juli 2014 unter der ISBN-Nr. 978-3-551-52064-7 im Chickenhouse-Verlag erschienen. Das Jugendbuch umfasst 336 Seiten und ist vom Verlag ab 12 Jahren empfohlen. Jedoch finde ich das Buch ab diesem Alter nur bedingt geeignet.
.

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu *+* Fletcher Moss: „Der Giftschmecker“ *+*

  1. Pingback: *+* Rückblick meiner 36. LW *+* | Irve liest...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s