*+* Stephen King: „Das Mädchen“ *+*

CAM01083*+* Vorhersehbar und langatmig *+*
😀 😀

.

Inhaltsangabe:
Um zehn Uhr sitzt Trisha noch im Auto ihrer Mutter.
Um halb elf hat sie sich im Wald verirrt.
Um elf Uhr versucht sie, sich nicht zu fürchten.
Nicht daran zu denken, dass Leute, die sich verirren, vielleicht nie mehr zurückkehren.

Hunger und Durst, Mücken und wilde Tiere, Einsamkeit und Dunkelheit –
Trisha hat dem Grauen der Wälder wenig entgegenzusetzen.
Und vor allem nicht dem, was sich aufgemacht hat, sie heimzusuchen (Quelle:Lovelybooks)

.

Das Cover:
Ein Mädchen, vermutlich soll es Trisha sein, liegt auf dem Waldboden. Die Perspektive ist ungewöhnlich. Man sieht in Großaufnahme das Gesicht im Profil, den Ausdruck kann ich nicht deuten. Im Hintergrund des Bildes wabern Nebelschwaden durch die nackten Baumstämme.
.
Meine Meinung:
Als ich den Rückentext las, krabbelte mir eine Gänsehaut über den Rücken. Das klang so nach Psychothriller, nach Angst bei Lesen und nach dem Wunsch, nachts das Licht brennen zu lassen. Ich befürchtet, „Das Mädchen“ könnte zu krasser Stoff für mich sein. Mein Man hatte mir das Buch geschenkt, also begann ich ihm zuliebe, es zu lesen.
.
Ich erlebte eine Überraschung nach der anderen. „Das Mädchen“ ist als Roman ausgewiesen, daher hätte mich die Beschreibung stutzig machen sollen. Die Erwartungen, die ich nach dem Lesen der Inhaltsangabe automatisch hatte, lösten sich alle auf. Ich würde das Buch als Roman mit Fantasy-Elementen beschreiben. Das heißt, „auch „Fantasy“ trifft es nicht wirklich, denn alles, was dem Leser einen Schauer über den Rücken jagen soll, mutet ziemlich harmlos an. Zudem ließ sich jede Merkwürdigkeit recht einfach erklären. Spannung empfand ich an keiner Stelle, Angst um Trisha hatte ich eigentlich auch nicht. Ich war eher beeindruckt von ihr, wie tapfer und klug sie sich oft verhielt. So war ich schnell sehr zuversichtlich, dass das Mädchen ihren unfreiwilligen Ausflug unbeschadet hinter sich bringen würde.
.

Der Plot enttäuschte also meine Erwartungen…der Schreibstil und die sprachliche Umsetzung standen dem leider in nichts nach. Die Schilderungen von Trishas Aufenthalt im Wald wurden stellenweise durchsetzt durch sehr ausführliche Berichterstattungen der Baseball-Spiele von des Mädchens Lieblingsspieler. Sie hatte einen Walkman dabei und nutzte diesen, um der Stille und der Einsamkeit zu entgehen. Als Trisha das Gerät nicht mehr nutzen konnte, war ich nicht böse drum. Neben diesen und anderen langatmigen Passagen würzte Stephen King diesen Roman oft und gerne mit Wiederholungen.
.

Das Lesen dieses Romans ging mir nicht flüssig von den Buchseiten. Ein Eintauchen in die Geschichte fand nicht statt, ein Mitfiebern mit dem Mädchen auch nicht. Sehr schade, ich hätte mir sehr viel mehr von diesem King erhofft.
.
Mein Fazit:
Vom Rückentext ließ ich mich ködern und wurde arg enttäuscht. Daher gibt es von mir für dieses Buch nur 2 von 5 Sternen.
.
Infos zum Buch:
Die aktuelle Ausgabe von „Das Mädchen“ von Stephen King ist unter der ISBN-Nr. 9783426283561 bei Droemer Knaur erschienen. Es umfasst 299 Seiten und ist auch als eBook und als Hörbuch erhältlich.

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Romane veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s