*+* Veronika A. Grager: „Sautanz“ *+*

Sautanz-9783954512621_xl*+* Richtig spannend war nur der Anfang *+*
😀 😀 😀

Beschreibung:
Ein Toter im Neusiedler See, der ein wahrer Engel zu sein schien und sich dann als zweifelhafte Figur entpuppt: Was für Gemeindesekretärin Dorli und ihren Freund, den Wiener Privatdetektiv Lupo, als nette Segelpartie beginnt, entwickelt sich zu einem Fall, der nicht zu knacken ist. Bis ihnen endlich der Durchbruch gelingt, muss noch jemand sterben – und Dorli gerät in höchste Gefahr. (Quelle: http://www.emons-verlag.de/programm/sautanz)

Das Cover:
Aus der Froschperspektive schaut man hoch zu einem Schwein, das offenbar mit seiner Nase im Dreck gewühlt hat. Dieser Gedanke passt ganz gut zu diesem Kriminalroman.

Meine Meinung:
Beim Reinlesen ins erste Kapitel spürte ich eine fast greifbare Spannung. Ich freute mich sehr auf das Buch, denn ich hatte durch diese Eingangs-Szene entsprechende Erwartungen aufgebaut. Unter´m Strich muss ich sagen, war das Anfangskapitel mit Abstand das spannendste. „Sautanz“,war zurecht nicht als Krimi sondern als Kriminalroman bezeichnet. Und dennoch fand ich die Erzählweise auch dafür oft sehr ausführlich und an einigen Stellen unwichtig für die Lösung des Falles.
Der Fall selbst war schon ziemlich undurchsichtig. Sehr lange war unklar, wie der Tathergang nun war, es kamen so viele Theorien bzw. Gedanken beim Detektiv und seiner Freundin auf, dass sie selbst an einer Stelle fragte: „Geht´s noch verwirrender?“ und damit im Buch genau das aussprach, was ich selbst gerade dachte. Zusätzlich zu diesem verworrenen Auftrag kam für mich noch die Schwierigkeit des Lokalkolorits in Form des teilweise starken Dialekts. Frau Grager hat praktischerweise ein erklärendes Glossar an den Anschluss des Romans gesetzt, jedoch bremste das häufige Hin- und Herblättern schon meinen Lesefluss und Lesegenuss.
Mal von der Überraschung abgesehen, dass der vermeintliche Saubermann eher das Gegenteil war, waren die Schwerpunkte des Ablaufes recht schnell vorhersehbar. Das ist für mich kein Kritikpunkt. Ich rätsele sehr gerne bei Krimis mit und es ist schön, wenn man den richtigen Riecher hat. Was mir aber nicht so gut gefiel waren die oft sehr übertriebenen Handlungen und auch Personen. Jede Überspitzung für sich alleine genommen wäre in Ordnung, aber diese große Menge an Unglaubwürdigkeiten geht zwar wegen der schriftstellerischen Freiheit völlig in Ordnung, trifft nur eben nicht meinen persönlichen Geschmack.

Mein Fazit:
Bei mir sprang der Funke nicht über. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.
Dennoch möchte ich diesen Kriminalroman all jenen empfehlen, die es nicht unbedingt spannend brauchen und bei einem Krimi gerne eine etwas ausführlichere, phantasievolle Erzählform mögen.

Infos zum Buch:
„Sautanz“ ist nach „Saupech“ der zweite Fall des Ermittler-Paares Dorli und Lupo aus der Feder von Veronika A. Grager. Der Kriminalroman ist unter der ISBN-Nr. 978-3-95451-262-1 im emons-Verlag erschienen. Er umfasst 272 Seiten und ist auch als ebook erhältlich.

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Krimis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s