*+* HÖRBUCH „Die Analphabetin, die rechnen konnte“ von Jonas Jonasson *+*

Die-Analphabetin--die-rechnen-konnte-9783867178877_xl*+* Unterhaltung vom Feinsten *+*
😀 😀 😀 😀 😀

Beschreibung:
Mit fünf fing sie an zu arbeiten, mit zehn wurde sie Waise, mit fünfzehn wäre sie fast gestorben. Im Grunde deutet alles darauf hin, dass sie ihr Dasein in ihrer Hütte im größten Slum Südafrikas fristen würde. Wenn sie nicht die gewesen wäre, die sie war, aber die war sie eben. Nombeko Mayeki war die Analphabetin, die rechnen konnte. Das Schicksal führt sie in die internationale Politik, auf die andere Seite des Erdballs. Auf ihrer Reise gelingt es ihr, dem meistgefürchteten Geheimdienst der Welt auf der Nase herumzutanzen, bis sie sich eines Tages eingesperrt im Laderaum eines Lieferwagens wiederfindet. Und in diesem Moment schwebt die ganze Welt, wie wir sie kennen, in höchster Gefahr. (Quelle: audible.de)

Das Cover:
Es ist ein echter Hingucker und durch die Detail-Auswahl sehr nah am Buch. Das Zebra erinnert an Südafrika, die Paketschnur an die in der Geschichte allgegenwärtige Atombombe, die ja eigentlich gar nicht existiert… Die unnatürliche Farbgebung geht konform mit der Fiktion, die einen Großteil von „Die Analphabetin, die rechnen konnte“ ausmacht. Für mich ist das Cover perfekt gelungen!

Meine Meinung:
Schon mit dem ersten Satz landete ich inmitten des Hörbuchs. Frau Thalbach liest so einfühlsam und gefühlvoll, dass schon allein das Lauschen ihrer Stimme der pure Hörgenuss ist. Aber auch die Geschichte an sich hat mich ganz schnell aus der Wirklichkeit hinein in die Welt von Nombeko und Holger und all den anderen getragen.

Das Schicksal führt Nombeko zusammen mit besagter Atombombe nach Schweden. Dort lernt sie Holger kennen, dessen Zwillingsbruder rein zufällig auch Holger heißt. Die Brüder tragen denselben Namen, haben aber völlig verschiedene Charaktere. So kommt es nicht von ungefähr, dass Nombeko, die offiziell in Schweden gar nicht existier,t und Holger, den es eigentlich auch nicht gibt, immer mal wieder auf Probleme stoßen. Und daran ist der Zwillingsbruder samt seiner Krawallfreundin nicht ganz unbeteiligt. Wie es weitergeht verrate ich jetzt nicht.
Ich kann dieses (Hör-) Buch jedem wirklich ans Herz legen. Die Geschichte ist unterhaltsam, liebevoll konstruiert und brachte mich an vielen Stellen zum Lachen. Die Story ist irre und verrückt, aber sprachlich so ausgefeilt, dass das gesamte Buch von feinem Wortwitz durchzogen ist und ich immer wieder schmunzeln musste.

Grandios sind Jonas Jonasson die Charaktere gelungen. Angefangen bei der hochintelligenten Nombeko, die sich mal eben so beibringt, wie man eine Atombombe baut und die durch die Unfähigkeit ihres Dienstherrn zusehen muss, wie sie eine zufällig zu viel hergestellte Bombe, von der niemand weiß, wieder loswerden kann. Ebenso sind Holger und Holger sehr überzeugend erschaffen, auch ihre Charaktere zeichnete der Autor sehr tiefgründig und detailreich. Alle anderen Protagonisten, seien es Familienmitglieder oder Freunde der Hauptpersonen, Politiker, Geheimdienstler oder andere Darsteller, für sie alle hat Herr Jonasson grundeigene Charaktereigenschaften gefunden, die die einzelnen Personen unverwechselbar machen.
Das Zusammenspiel dieser Menschen, eingebettet in die Weltgeschichte und eine absolut bizarre und skurrile Rahmenhandlung, machen „Die Analphabetin, die rechnen konnte“ zu einem wahren Genuss. Katharina Thalbach drückt mit ihrer magischen Stimme dem Hörbuch noch einen Extrastempel auf!

Der Autor hat ein Talent dafür, die Weltgeschichte so raffiniert in eine skurrile Erzählung einzubauen, dass man fasziniert liest bzw. zuhört und nebenbei noch einiges lernen kann.
Von der Geschichte der Analphabetin konnte ich nicht genug bekommen. Ich hörte das Audiobook weiter, wann immer es ging und war ganz geknickt als ich am Ende angekommen war… dabei hatte ich schon die ungekürzte Version gewählt.

Mein Fazit:
Einsame Spitze und absolut empfehlenswert! Ich vergebe die volle Punktzahl.

Infos zum Hörbuch:
„Die Analphabetin, die rechnen konnte“ von Jonas Jonasson ist am 15.11.2013 mit einer Spielzeit von 476 Minuten im Hörbuchverlag erschienen (ISBN-Nr: ISBN: 978-3-86717-887-7)
Meine Rezension bezieht sich auf die ungekürzte Version, die exklusiv bei audible.de erschienen ist. Die Laufzeit dieser Version beträgt 14:11 Stunden. Gesprochen wird das Hörbuch von Katharina Thalbach.

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Hörbücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu *+* HÖRBUCH „Die Analphabetin, die rechnen konnte“ von Jonas Jonasson *+*

  1. lesenundmehr schreibt:

    Ich habe mir jetzt nur mal das Fazit durchgelesen, weil ich das Hörbuch auch noch vor mir habe…. Aber: hört sich gut an 🙂

  2. Pingback: *+* Meine booky Pläne… Februar-Bilanz *+* | Irve liest...

  3. Das Hörbuch „Die Analphabetin, die rechnen konnte“ hat einen weiteren Höhepunkt erreicht und die „Goldene Schallplatte“ für 100.000 verkaufte Hörbücher erhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s