*+* Nora Schwarz: „Todestrieb“ *+*

Todestrieb--Kriminalroman-9783955205003_xl*+*Fesselnder Psychothriller aus der SM-Welt *+*
😀 😀 😀 😀 😀

Inhaltsangabe:
»So etwas passiert, wenn man sich mit einem Psychopathen einlässt. Ich habe gedacht, dass er einfach nur ein Nacktfoto von mir macht und dass sich der beklemmende Eindruck ganz von selbst einstellt. Aber der Typ hat darauf bestanden, dass ich es fühle. Er wollte, dass ich Angst bekomme. Und das hat er geschafft.« In einer Fabrikhalle wird die grausam zugerichtete Leiche des prominenten Skandal-Künstlers Sven Borke gefunden. Bei ihren Nachforschungen stoßen Hanna Mantolf und Tom Krohne von der Mordkommission schnell auf krasse Gegensätze: Wie passt das Bild des treusorgenden Ehemannes zu dem Verdacht, dass er ein junges Model kaltblütig in den Tod getrieben hat? Und welche Verbindungen gibt es zwischen Borke und einem Serienmörder, der seit 18 Jahren im Gefängnis sitzt? Die Ermittlungen führen die beiden Kommissare schließlich in die Underground-Szene, eine abgründige Welt, die Tom Krohne lieber meiden würde – und Hanna Mantolf gut kennt. Zu gut vielleicht, denn der Fall wird für sie immer mehr zum persönlichen Alptraum … Schnell, hart, spannend: ein Roman wie ein Skalpell, das Schicht für Schicht das Grauen freilegt. (Quelle: lovelybooks.de)

Das Cover:
Ein düsteres Szenario tut sich auf. Ein Mann hängt blutüberströmt an einem Eisenträger. Im Vordergrund sieht man ein Damenbein, Nylonstrümpfe sowie Pumps sind zu sehen…Ich finde dieses Cover sehr gut, denn es wirft eine Menge an Fragen auf: Wieso hängt der Mann da….Hat die Frau ihn auf dem Gewissen, oder hat sie ihn gefunden? Die düstere Stimmung der Situation wird durch die graue – mit roten Akzenten versehene – Farbgebung gut unterstützt.

Meine Meinung:
Bei „Todestrieb“ haben wir es mit einem hervorragend recherchierten und gut konstruierten Psychothriller zu tun. Die Story wird zweisträngig erzählt. Zum Einen erfahren wir auf der Gegenwartsschiene vom Mord an Sven Borke und nehmen Teil an den Ermittlungen, zum Anderen wird in den kursiv gedruckten Passagen die Entwicklung eines zu Beginn 8-jährigen Mädchens bis zur erwachsenen Frau skizziert.
Was diese Rückblicke mit dem Mord zu tun haben, erfährt man nach und nach. Ebenso wird nicht nur bei dem Fall die Vielschichtigkeit durchdrungen. Auch was Hanna, die Ermittlerin des Teams, anbelangt, wird immer tiefer gegraben und interessante Dinge kommen zum Vorschein.
Schon mit den ersten Seiten glitt ich in den Fall und die Story, die daran hängt, hinein. Ich war fasziniert von den detaillierten und passgenauen, wohldosierten Beschreibungen. Seien es die Lokalitäten Mannheims, die Charakterisierung der Protagonisten, die Beschreibung der Szene, alles las sich himmlisch leicht…und war doch so höllisch schwer. Denn was dem Leser geboten wird, ist stellenweise harter Tobak. Ich erkundete mit der Autorin die menschliche Psyche bis zu deren Abgründen, sah, was für manchen Geist normal ist, ertappte mich dabei, wie ich die Luft anhielt und dachte, dass so etwas doch wohl nicht wahr sein kann. Aber nie mutete mir Frau Schwarz zu viel zu.
Von der SM- und „kranke-Geister-Szene“ kaum Ahnung, ließ ich mich von der Autorin an die Hand nehmen und folgte ihr in ihre objektiven Schilderungen in diversen Lokalitäten. Diese Thematik wurde an keiner Stelle verherrlicht, an keiner Stelle mit Dreck beworfen, sondern einfach nur beschrieben, wie es dort zugeht. Sehr hilfreich war da, dass Frau Schwarz sich in dem Metier auskennt und die Dinge authentisch darzulegen weiß.
Alles ist plausibel und sauber gelöst, wunderbar ineinander verhakt. Es gibt Holzwege, die ich gerne beschritten habe. Viele Fragen sind entstanden, die alle bis ins letzte Detail beantwortet wurden.
Die Charaktere sind einsame Klasse. Die Kommissarin mit Vergangenheit, der letzten Endes doch bodenständige Ermittlerkollege, die Domina, die verzweifelte Witwe etc…..und wir erfahren, warum die kaputten Menschen so sind, wie sind. Zumindest bekommen wir eine Idee, was dazu beigetragen haben könnte.
Auch sprachlich ist der Roman eine Wucht …. Ich liebe solche Sätze wie auf S. 336 „Hanna selbst fühlte die Ungeduld wie eine harte, unverdauliche Nuss in ihrem Magen“, um nur einen Satz herauszugreifen .

Der letzte Satz des Buchrückens passt wie die Faust aufs Auge „Schnell, hart, spannend: Ein Roman wie ein Skalpell, das Schicht für Schicht das Grauen freilegt“

Mein Fazit:
Mit diesem Psychothriller allererster Güte ist der Autorin ein ganz großer Wurf gelungen! Ich vergebe 5 Sterne. Mehr geht leider nicht.

Infos zum Buch:
„Todestrieb“ von Nora Schwarz ist am 26.11. 2013 bei dotbooks als eBook erschienen, die Printausgabe wurde vom Höma-Verlag aufgelegt.

Advertisements

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s