*-* Irve fragt…Sina Beerwald *-*

Sina-Beerwald_22489533_1354877586015_lSina Beerwald, 1977 in Stuttgart geboren, studierte Wissenschaftliches Bibliothekswesen und hat sich bislang mit ihren erfolgreichen historischen Romanen einen Namen gemacht. Aktuell legt die Autorin ihren ersten Thriller „Hypnose“ vor. 2011 wurde sie bereits Preisträgerin des NordMordAward, des ersten Krimipreises für Schleswig-Holstein. Mehr über die Autorin erfahren Sie auf ihrer Homepage http://sina-beerwald.de und bei Facebook. (Quelle: www.sina-beerwald.de)

Bisher erschienen von Sina Beerwald zunächst die drei historischen Romane „Die Goldschmiedin“ (2007), „Die Herrin der Zeit“ (2009) und „Das blutrote Parfum“ (2010), bevor die Autorin auch das Krimi-/ Thriller-Genre für sich entdeckte. Nach dem sb10durchschlagenden Erfolg von „Hypnose“ im Jahr 2012 begeisterte sie ihre Leser im Folgejahr mit ihrem tierischen Krimi „Mordsmöwen“. Diese cleveren Federviecher habe ich sofort ins Herz geschlossen und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung :-) Ebenso fiebere ich dem neuen Thriller „Spurlos“ entgegen und ich bin mir sicher, dass er mich genau fesseln wird wie es „Hypnose“ vermochte. Auch in den Anthologien „Strandkorbkrimis“ und „Nordmordwest“ wirkte Sina Beerwald mit. Wer ein Freund von Kurzgeschichten ist, wird sicher auch hier auf seine Kosten kommen.

Und nun geht’s los mit „Irve fragt….Sina Beerwald“

SB7Dieses Interview ist etwas ganz besonderes für mich, denn meine bisherigen Interview-Partner kannte bzw. kenne ich bisher nur per Mail.
Bei Sina Beerwald hatte ich das Glück, sie im Oktober 2013 auf der Frankfurter Buchmesse zu treffen und ein wenig mit ihr zu plaudern. Sie ist supernett und so blieb ich dann auch etwas länger am emons-Stand :-)

Erinnerst du dich an das erste Buch, das du gelesen hast? 
Ja, das war Häschen Hopphans aus dem Carlsen Verlag. Zuerst bekam ich es vorgelesen und dann habe ich es gefühlte tausendmal selbst gelesen – und ich besitze es heute noch.

Hast du als Kind gerne gelesen bzw. liest du gerne?
SB3
Ich hatte mich mit zehn Jahren durch den kompletten Kinder- und Jugendbuchbestand unserer mittelgroßen Stadtbibliothek gelesen und die Bibliothekarin in die Verzweiflung getrieben, weil diese in kurzer Zeit gar nicht so viele altersgerechte Bücher nachkaufen konnte, wie ich lesen wollte.

Welches ist dein Lieblingsbuch – von dir und von einem anderen Autor/In?
Ich habe alle meine Kinder gleich lieb, sozusagen. Ich kann da wirklich keines benennen. Ebenso SB6geht es mir mit Büchern anderer Autoren. Ein Lieblingsbuch habe ich nicht mehr, vielleicht liegt es aber auch an der mangelnden Zeit, ein gutes Buch wie in der Kindheit hundertmal lesen zu können, um es dadurch zum Lieblingsbuch zu machen.

Wann und warum fingst du an, selbst zu schreiben?
Aus dem unter Frage 2 genannten Grund. Mir ging der Lesestoff aus, also habe ich aus der Not eine Tugend gemacht und meinem Vater im reifen Alter von zehn Jahren verkündet: „Papa, ich werde mal Schriftstellerin.“

Woher nimmst du deine Ideen? Historische Romane zu schreiben ist für mich noch nicht ungewöhnlich. Wie kamst du aber auf die Idee, eine Möwen-Gang einen Kriminalfall lösen zu lassen?
Die Ideen kommen nicht irgendwoher. Sie sind in meinem Kopf. Ich brauche dann nur noch die Zeit, sie zu SB8sortieren und aufzuschreiben. Ich wurde in den fünf Jahren, seit ich auf Sylt lebe, oft gefragt, ob ich denn nicht auch mal einen Sylt-Krimi schreiben würde. Und dann, eines Tages – vielmehr eines Abends, drängten sich die Möwen laut schreiend zwischen mein aktuelles Projekt und ich habe den Skizzenblock erst morgens um fünf Uhr wieder beiseite gelegt. In diesen Stunden hatte ich den roten Faden erarbeitet und dann musste ich dieses lustige Buch schreiben. Unbedingt und sofort.

Dein aktuelles Buch „Hypnose“ bietet neben jeder Menge Spannung auch sehr viel Hintergrundwissen zum Thema. Wie hast du für diesen Thriller recherchiert? Hast du dich, ebenfalls wie einige sb12deiner Figuren im Buch, auch selbst hypnotisieren lassen? Und wenn ja, wie „fühlte“ es sich an?
Ja, ich habe für meinen Psychothriller „Hypnose“ alles recherchiert, was mich nicht unmittelbar mit dem Strafgesetzbuch in Konflikt brachte. Ich habe mich auch hypnotisieren lassen und das bereits mit meinem Plot im Hinterkopf. Und das, ähm, war ein Erlebnis, bei dem ich mir im wahrsten Sinne des Wortes gesagt habe: Augen zu und durch.

Welches Buch oder welche Geschichte von dir wurde als erstes veröffentlicht? Du bist ja mittlerweile sehr flexibel, was deine Genre-Wahl angeht. Welches ist deine bevorzugte Kategorie und in welchem Bereich wirst du vermutlich nie schreiben?
Mein historischer Roman „Die Golschmiedin“ ist mein Erstling, der erst kürzlich, im sechsten Jahr auf dem Markt in die nächste Auflage ging. Darüber habe ich mich riesig gefreut!

sb9Ich schreibe in allen Genres gerne und fühle mich überall zu Hause. Das bestätigen mir auch meine Leser, die meine „Wechsel“ mit großem Vergnügen mitmachen, wofür ich sehr dankbar bin. In welchem Genre ich vermutlich nie schreiben würde? Man soll niemals nie sagen. Es geht mir aber nicht darum, in möglichst vielen Genres zu schreiben, sondern das zu schreiben, was aus mir heraus will. Als nächstes wird man aber in jedem Fall weitere Psychothriller und lustige Krimis von mir erwarten können.

Wo schreibst du am liebsten?
Ich kann überall schreiben. Im Café, im Zug, am liebsten aber bei Dunkelheit. Nur im Lichtkegel meiner Schreibtischlampe.

Wie kannst du am besten entspannen?
Bei einem guten Buch und / oder am Wasser. UndSB3 auf Reisen. Unterwegs zu sein entspannt mich, so seltsam das anmuten mag. Und wenn ich dabei vor einem Kaminfeuer oder in der Sauna ankomme, ist es doppelt perfekt.

Worüber kannst du dich freuen und was ärgert dich?
Ich freue mich über Kleingkeiten, zum Glücklichsein brauche ich nicht viel. Eher weniger. Ich ärgere mich höchst selten. Meistens wundere ich mich nur. Mehr ist die Sache auch selten wert.

Warum schreibst du für die Öffentlichkeit? Möchtest du unterhalten, informieren, aufrütteln oder schlichtweg einfach nur Geld verdienen?
SB5
Ich schreibe, weil ich nicht anders kann. Schreiben ist mein Leben.

Welche literarischen Zukunftspläne hast du?
Das lässt sich in drei Worten zusammenfassen: Schreiben. Schreiben. Schreiben.

Welches sind für dich die größten Probleme und Schwierigkeiten als Autor?
Wenn ich im Manuskript nicht vorankomme, dann denke ich nicht über eine Schreibblockade nach, sondern darüber, was am Handlungsstrang nicht stimmt.

Werden wir dich bei der nächsten Frankfurter bzw. Leipziger oder einer anderen Buchmesse antreffen?
Ich freue mich vier Tage im Ausnahmezustand auf der SB2Frankfurter Buchmesse. Endlich wieder dieses überschaubare Familientreffen, auf dem alle mindestens so (buch)-verrückt sind wie ich. Wo und wann ihr mich treffen könnt, steht bei den Terminen auf meiner Homepage. Ich freue mich auf Besuch von Buchbloggern, Lesern und Kollegen!
(Anmerkung von Irve liest…: Das Interview wurde VOR der Frankfurter Buchmesse 2013 geführt.)

Was wünschst du dir für die Zukunft?
Klassisch, aber wahr: Zufriedenheit, Gesundheit und schreiben zu können.

Was wünschst du mir für die Zukunft?
Alles, was du dir wünscht und noch ein bisschen mehr davon, vor allem viele gute Bücher.

SB1

Vielen, vielen Dank, liebe Sina, für dieses Interview!
Da ich weiß, wie knapp deine Zeit bemessen ist, weiß ich es umso mehr zu schätzen, dass du ein wenig davon abgeknapst hast, um meine Fragen zu beantworten!

Alles Gute für dich und ich wünsche dir, dass dir niemals die Ideen ausgehen mögen!
Ich gebe es zu: Dieser Wunsch ist nicht ganz uneigennützig, denn ich bin schon gespannt wie SB2ein Flitzebogen auf deine nächsten Bücher! Leider ist der Veröffentlichungstermin von „Spurlos“ noch nicht bekannt….aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude! Und in der Zwischenzeit werde ich mich an etwas Historischem von dir heranmachen ;-)

Die Fortsetzung der „Mordsmöwen“ ist für das Frühjahr 2015 geplant. Eine lange, lange Zeit, ich weiß…. Wir könnten sie uns aber ein wenig mit dem ersten Abenteuer rund um den Möwerich Ahoi versüßen.

Falls jemand dieses tolle Buch noch nicht kennt, hat hier die Möglichkeit, es zu gewinnen.
Ich verlose eine von Sina Beerwald signierte Ausgabe der „Mordsmöwen“. Sie liegt schon hier und flattert sofort nach der Verlosung zum Gewinner! Nähere Infos gibt es beim Klick auf das Buchcover!

sb11

Im Januar geht es in der Rubrik „Irve fragt….“ weiter mit einem Interview mit Robert Preis, dem Autor von „Graz im Dunkeln“. Ich würde mich freuen, euch dann wieder hier begrüßen zu dürfen :-))

Zur Übersicht der bisher auf „Irve liest…“ geführten Interviews kommt ihr hier:

*-* Irve fragt… *-*

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Interviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu *-* Irve fragt…Sina Beerwald *-*

  1. Pingback: — Irve verlost…”Mordsmöwen” von Sina Beerwald — | Irve liest...

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.