*+* Ganz nett für zwischendurch *+*

Der-blutrote-Chevrolet-9783942822770_xlRobert Brack: „Der blutrote Chevrolet“              :-D :-D :-D

Klappentext:
Was macht ein Mann wie Don Muller, wenn eine schöne Frau in einem noch schöneren Auto sitzt und ihn um Hilfe bittet? Er übernimmt das Steuer. Und den Fall. »Sie lehnte sich gegen die Kühlerhaube. Die Morgensonne ließ ihr langes Haar golden glänzen. Ich ging an ihr vorbei und besah mir den Kühlergrill, der bei diesem Modell etwas von einem grimmigen Zähnefletschen hatte. Als ich hinter ihr stand, öffnete sie den Pelzmantel, um sich Luft zu verschaffen. Der knappe BH, der winzige Slip und die Strapse spiegelten sich im Fensterglas des Werkstatttors. Ich hatte letzten Freitag gründlich geputzt, nun erntete ich die Früchte meiner Arbeit.« Was da an einem unschuldigen Sommertag in Don Mullers Autowerkstatt anrollt, ist schlichtweg atemberaubend: Eine lässige Schönheit in einem blutroten 1953er Chevrolet. Da der Hamburger Hobbydetektiv leidenschaftlich gern Hand an formvollendete Karosserien legt, nimmt er den Auftrag an. Selbstredend. Doch nicht nur das eigensinnige Getriebe des Chevy macht Probleme. Als das Auto gestohlen wird, macht sich Don auf die Suche nach seiner Besitzerin – Elena aber ist verschwunden. Auf die Frage, was eine schöne Leiche, der King of Rock ’n’ Roll und eine Edelhure mit dem Fall zu tun haben, weiß Don vorerst keine Antwort. Auch dann nicht, als er von zwielichtigen Gestalten aus der Hamburger Unterwelt äußerst schmerzhaft in die Mangel genommen wird. Als Don zudem unter Mordverdacht gerät, löst er endgültig die Handbremse. Denn was macht ein Mann wie Don Muller, wenn andere längst aussteigen würden? Er kommt so richtig in Fahrt. Selbstredend. »Der blutrote Chevrolet« ist der siebte Band der Kurzkrimi-Reihe hey! shorties – faster, Pussycat! (Quelle: Lovelybooks)

Das Cover:
Es zeigt den Chevrolet, das Bild ist rot überblendet. Ein passendes Cover für diese Kurzgeschichte, wie ich finde.
Meine Meinung: In die Kürze dieser Geschichte wurde für meinen Geschmack zu viel Handlung reingepackt. Um die Story kurz zu halten, wurde dann dafür an der Ausführlichkeit gespart. Es geht stellenweise recht schnell voran. Der Schreibstil mit seinen oft kurzen, abgehackten Sätzen passt dazu. Vielleicht war das der Grund dafür, das ich nicht wirklich in die Geschichte reinkam. Zudem blieben die Charaktere ziemlich austauschbar und waren recht oberflächlich gezeichnet, sodass ich mich nicht wirklich mit ihnen identifizieren konnte. Spannung kam bei mir während des Lesens nicht auf. Das Ende war überraschend, aber unspektakulär geschildert.

Mein Fazit:
„Der blutrote Chevrolet“ ist ganz nett für zwischendurch, aber nicht herausragend. Ich vergebe wohlwollende 3 Sterne.

Infos zum Buch:
Diese Kurzgeschichte wurde am 07.10.2013 im hey! publishing Verlag als eBook veröffentlicht.

Werbeanzeigen

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Kurzkrimi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.