*+* Raffiniert eingefädelt *+*

Sina Beerwald: „Hypnose“

Sina Beerwald: „Hypnose“               :-D :-D :-D :-D :-DHypnose-9783453436367_m

Inhaltsangabe:
Traue niemandem Ein eiskalter Mord im Freundeskreis. Die Journalistin Inka Mayer hat Zweifel am Geständnis ihrer Freundin Annabel. Inka hegt den Verdacht, dass Annabel das Opfer eines Klinikleiters ist, der unter Hypnose Experimente an ahnungslosen Patienten durchführt – und bei dem sie beide in Behandlung sind. Oder ist Hypnose so harmlos, wie er sie glauben machen will? Irgendwer hat es auch auf die Journalistin abgesehen. Ein Spiel um freien Willen, Wirklichkeit und Paranoia beginnt. Ein Spiel auf Leben und Tod. (Quelle: Lovelybooks“)

Das Cover:
Es ist sehr eindringlich gestaltet und in Grautönen in Kombination mit Rot gestaltet: Man sieht wie eine Frau über eine unbefestigte Brücke rennt. Rechts und links ist der Abgrund. Wird sie abstürzen oder schafft sie es, das andere Ufer sicher zu erreichen. Dort erscheint die Silhouette einer Stadt. Wird die Frau hier sicher sein? In roten Lettern lese ich „HYPNOSE“ auf der Brücke. Keine Frage, dieses Cover ist ein Hingucker!

Meine Zusammenfassung:
Zunächst beginnt alles ganz harmlos. Der Leser lernt die Charaktere des Buches kennen. Die Journalistin Inka und ihr Mann Peter stehen im Mittelpunkt. Sie geben einen Party, zu der einige Freunde eingeladen sind. Alles verläuft normal, aber später dann, als schon alles zu Ende ist, geschieht ein Mord, zu dem auch gleich ein Geständnis abgelegt wird. Jedoch traut niemand dieser Person einen Mord zu und ganz  langsam kommt sie Geschichte ins Rollen. Ich möchte nicht zu viel verraten, nur so viel: Es liegt einiges im Argen und zum guten Schluss überblickt man dann die unglaubliche Komplexität des Ganzen.

Meine Meinung:
Es passiert nicht oft, dass ich während des Lesens eine Gänsehaut bekomme. Auch nicht, dass ich im Dunkeln erstmal in jede Ecke in der Wohnung luge, um mich meiner gewohnten Sicherheit zu vergewissern. Beides hat „Hypnose“ geschafft. Sina Beerwald beschreibt erst ganz harmlos den Alltag der Protagonisten und gräbt dann immer tiefer.
Ausgelöst werden diese Sprünge durch Inkas Teilnahme an Hypnose-Sitzungen. Sie hatte vor einem halben Jahr ihr Baby direkt nach der Geburt verloren und versucht nun mithilfe dieser Therapie, dieses Trauma zu verarbeiten. Diese Hypnose-Stunden lösen zweierlei aus. Sie „sieht“, was damals geschehen ist und durchschaut mit der Zeit immer klarer die Zusammenhänge, die zu ihrem Trauma führten. Zum anderen verarbeitet ihr Unterbewusstsein diese Erkenntnisse. Erschwerend zu Inkas Situation kommen Morddrohungen und Angriffe, die sich nicht recht erklären kann. Die Autorin hat mit traumwandlerischer Sicherheit das Jetzt, die Vergangenheit, Inkas Bedrohungen und ihre Ängste zu einem nicht zu entwirrenden Knäuel verwoben. Oft dachte ich bei den Szenen, dass das doch wohl jetzt nicht wahr sein kann und Inka dies sicher träumt. Jedoch  wurde alles so realistisch und überzeugend geschrieben, dass ich dann doch wieder verunsichert war und schon bald nicht mehr wusste, was ich glauben soll und was nicht. Zum guten Schluss erfährt der Leser, wie es zum Verlust des Babys kam….und welche unglaubliche Komplexität der Dinge daran hing. Der Schreibstil ist recht flüssig und ich wurde nie überfordert, konnte der Geschichte immer gut folgen. Die Protagonisten wurden vom Beginn hin Richtung Ende immer feiner und detaillierter  gezeichnet, sodass ich mich immer besser in sie hinein versetzen konnte und ihr Verhalten nachvollziehen. Nicht, dass ich es gutheißen konnte, was die Charaktere taten. Aber durch die Einblicke in ihre Psyche konnte ich mir schon ein recht klares Bild von ihnen machen. Zum Schluss ist Frau Beerwald dann eine Überraschung gelungen. Ich hatte es immer mal wieder halb und halb vermutet, wer hinter all´ den Verbrechen stecken könnte, aber durch die hervorragend eingestreuten Verirrungen entkräftigte sich mein Verdacht dann immer wieder.

Verwirrungen, Hochspannung und für mich Psycho-Thriller vom Feinsten, ich bin begeistert!!!

Mein Fazit:
„Hypnose“ hat mich von der ersten bis zur letzten Seite völlig in seinen Bann gezogen und überzeugte mich zudem durch detaillierte Recherchen und Informationen zum Thema. Das gibt ganz klar 5 Sterne!

Infos zum Buch:
„Hypnose“ von Sina Beerwald ist am 13.08.2012 im Heyne-Verlag unter der ISBN-Nr. 9783453436367 erschienen. Es umfasst 400 Seiten und ist auch els eBook verfügbar.

Mein persönlicher Tipp in Sachen Sina Beerwald:
„Mordsmöwen“ – ein tierisch lustiger Sylt-Krimi https://irveliest.wordpress.com/2013/07/07/tierisches-vergnugen/

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Krimis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu *+* Raffiniert eingefädelt *+*

  1. Pingback: *+* Irve fragt… Patricia Koelle *+* | Irve liest...

  2. Pingback: — Irve verlost…”Mordsmöwen” von Sina Beerwald — | Irve liest...

  3. Pingback: *-* Irve fragt…Sina Beerwald *-* | Irve liest...

  4. Pingback: *+* Advents2014Kalender – 10. Dezember *+* | Irve liest...

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.