*+* Leider viel zu kurz *+*

Liebe-unter-Fischen-9783552062092_xs

René Freund: „Liebe unter Fischen“                    :-D :-D :-D :-D :-D

Zusammenfassung:
Fred Firneis, Lyriker mit Sensationsauflagen, leidet nach langen alkoholdurchtränkten Jahren an einem Burnout. Seine Verlegerin, die ihn in seiner Berliner Wohnung aufspürt, schickt ihn in eine Holzhütte in die Alpen nach Österreich. In Grünbach am See gibt es weder Strom noch Handyempfang, und Firneis kommt wieder zu Kräften. Doch dann taucht Mara auf, eine junge Biologin aus der Slowakei, die ihre Doktorarbeit über die Elritze schreibt, einen spannenden kleinen Schwarmfisch. Bald interessiert sich Fred für sämtliche Details von Biologie, Verhaltensforschung – und Mara, die jedoch plötzlich verschwindet … Eine alpine Liebesgeschichte mit Humor und Showdown in Berlin.

Das Cover:
Man sieht ein Bild, welches durch die Wasseroberfläche eines Sees zweigeteilt wird. Im Wasser treibt ein Schwimmer an der Angel. Man sieht einen riesigen Haken, an dem (noch) keine Beute hängt. Der Himmel ist bewölkt, die See leicht wellig. Das Bild hat eine starke Wirkung zum einen durch die ungewöhnliche Perspektive, zum anderen durch die Farbkomposition. Beruhigendes Blau ist die Hauptfarbe, als Eyecatcher dient der knallrote Schwimmer und am unteren Rand steht in grüner Schrift der Titel des Buches.

Meine Zusammenfassung:
Alfred Firneis ist am Ende, hat dies aber noch nicht realisiert. Durch die Fügung des Schicksals verschlägt es ihn in eine einsame Berghütte in den österreichischen Alpen. Dort gibt es nicht viele Beschäftigungsmöglichkeiten und so kommt Fred automatisch ins Grübeln über sein Leben, seine Gedichte und die diesbezügliche Schreibblockade und überhaupt. Er lernt zunächst den Förster August kennen, später verirrt sich die tschechische Studentin Mara an den Bergsee nahe der Hütte. Sie studiert das Paarungsverhalten der Elritze, einer Fischart. Es kommt wie es kommen muss, denn die Beiden verlieben sich ineinander. Jedoch gibt es da ein kleines Problem…. Wie es mit dem Paar weitergeht und ob Fred wirklich seine Schreibblockade verliert, werde ich an dieser Stelle nicht verraten….

Meine Meinung:
Bei dieser außergewöhnlichen Liebesgeschichte habe ich mich köstlich amüsiert. Der Autor versteht es meisterhaft, den Humor an der richtigen Stelle in der richtigen Dosis einzubringen. Obwohl es eigentlich in diesem Roman z. B. mit Burnout und Existenzsicherung um recht wichtige Dinge geht, kommt der Text recht fröhlich daher. Das so meisterlich zu schreiben, dass man herzlich lachen kann, aber genau so gut die nachdenklichen Momente als solche empfindet, ist eine tolle Kunst! Sehr gut gefällt mir auch, dass immer wieder die Natur ins Spiel kommt, meist durch tolle Beschreibungen, manchmal aber auch als Drehbuchautor, wenn es mal wieder gewittert und das so eigentlich gar nicht erwünscht war. Also müssen die Darsteller auch schon Mal flexibel reagieren :-) Die reine Geschichte gefällt mir schon sehr gut, aber es ist toll, dass auch zwischen den Zeilen eine weitere Ebene liegt. Wenn Fred so ins Sinnieren gerät, denkt man unweigerlich selbst nach und wenn August die eine oder andere seiner Lebensweisheiten raushaute, dachte ich mir meist: „Er hat recht, so einfach kann es sein.“ Die Charaktere sind wunderbar herausgearbeitet, sei es Alfred, der anfangs ein Bilderbuch-Knurrhahn war oder auch Susanne, die Verlegerin, der das Wasser bis zum Hals steht. Auch Mara, Lisi und August samt seiner Hündin Aisha haben im Sturm mein Herz erobert. Die Entwicklung der Figuren ist prächtig gelungen. Dies alles auf nur 206 Buchseiten in dieser Qualität zu zaubern ist meiner Meinung nach beachtenswert. Ich bin mir sicher, dass ich dieses Buch noch öfters lesen werde. „Liebe unter Fischen“ macht einfach Spaß!!

Mein Fazit:
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass das Buch leider nur so kurz ist……Aber ich vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen.

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Romane veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu *+* Leider viel zu kurz *+*

  1. Pingback: *+* Für einen Groschen Gemischtes *+* | Irve liest...

  2. Pingback: *+* Wochenshow #40 *+* | Irve liest...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.