*+* Kann man lesen, muss man aber nicht *+*

 

Greed-Castle-9783941657861_xsCarolin Römer: „Greed Castle“                    :-D :-D :-D

Inhaltsangabe:
Die irische Nordwestküste und insbesondere Foley waren jetzt nicht das, worauf Fin O Malley in seinem Leben gewartet hatte. Aber immerhin hat er hier (sehr) seine Ruhe und macht sich auf die Suche nach sich selbst. Doch dabei stolpert er über einen Toten, offenbar kaltblütig vor dem gruseligen Herrenhaus Greed Castle ermordet. Der ehemalige Detective aus Dublin hat bekanntermaßen von der Polizeiarbeit die Nase voll. Aber durch ein Missgeschick macht er sich verdächtig und muss handeln. Bei seinen Ermittlungen muss Fin sich jedoch mit einer hartnäckigen Polizistin und einer aufmüpfigen Teenagertochter herumärgern. Auch die eigene, lang verdrängte Vergangenheit macht ihm zu schaffen. Dass der einzige Tatzeuge auch noch vier Pfoten und eine feucht Schnauze hat, erleichtert Fins Ermittlungen nicht unbedingt. Sollten die Kobolde, die der Sage nach in Greed Castle hausen, sich gerächt haben? Fins Tochter verschwindet spurlos. Aber nun weiß Fin, dass er der Lösung des Rätsels schon ganz nah gekommen ist.

Das Cover:
Ein Gebäude direkt am Meer ist zu sehen. Es ist teilweise moosbewachsen, einige Fenster sind zerschlagen und ich frage mich jetzt schon. Was ist hier geschehen? Diese Ruine, ich vermute mal ganz stark es soll Greed Castle sein, steht in den Dünen, der Himmel ist blau und einige Sturmmöwen ziehen vorüber. So stelle ich mir einen schönen Tag am Meer vor, wenn das Haus nur nicht so zerstört wäre…

Meine Zusammenfassung:
Fin O´Malley, freiwillig aus dem Dienst ausgeschiedener Ex-Polizist, findet eine Leiche in der Nähe von Greed Castle. Er möchte diesen Todesfall lieber von der ansässigen Polizei aufklären lassen, aber die Dorfbewohner sind da ganz anderer Meinung. Ex-IRA-Mann Billy MacGann kümmert sich auf seine Weise um den Fall. Jedoch heißt dies nicht, dass er damit abgeschlossen ist. Fin gerät ganz schnell zum Verdächtigen Nr.1 und versucht auf eigene Faust zu ermitteln und seine Unschuld zu beweisen.

Meine Meinung:
Ich hatte mir einen spannenden Kriminalfall auf der grünen Insel garniert mit wunderbaren Landschaftsbeschreibungen vorgestellt. Von Letzteren gab es wirklich schöne, aber spannend fand ich den Krimi nicht wirklich. Er war ganz nett und an einigen Stellen -immer wenn sich die Szenen im und ums Schloss abspielten – schon spannend, aber richtig packend war er für mich nicht. „Greed Castle“ hatte für meinen Geschmack ein paar Zutaten zuviel. Wir erfuhren Dinge über Kobolde, Irlands Vergangenheit, das Schloss und Zukunftspläne für dasselbe, familiäre Verstrickungen, und und und….Nur leider waren all diese Infos stark komprimiert und nicht so herrlich ausführlich wie einige der Landschaftsbeschreibungen. Das brachte mich ehrlich gesagt das eine oder andee Mal etwas durcheinander und viel verstanden habe ich stellenweise auch nicht. Es waren keine Dinge, die relevant zur Lösung des Falles gewesen wären, aber ich hätte schon gerne alles verstanden, was Carolin Römer uns innerhalb der Geschichte mitteilen wollte. Etwas ausführlicher hätte die Story also gerne an einigen Stellen sein können. Mr. O´Malley erinnerte in einigen Szenen mehr einem Waschlappen als an einen Ex-Polizisten und ich wundere mich wie er damals in seinem Dienst bestehen konnte. Überzeugend war diese Figur für mich nicht. Auch das Ende bezüglich sowohl der Zukunft des Schlosses als auch des Showdowns mit dem Täter finde ich etwas merkwürdig. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden und es gibt sicher auch Leser, die das nicht so sehen.

Mein Fazit:
Kann man lesen, muss man aber nicht. Ich vergebe für diesen Irland-Krimi 3 von 5 Sternen.

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Krimis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu *+* Kann man lesen, muss man aber nicht *+*

  1. Pingback: *+* Irve hilft….Wunsch- und Tausch-Liste *+* | Irve liest...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.