*+* Trifft nicht jedermanns Humor *+*

Irgendwas-ist-immer---Mein-Tag-e-Buch-B00BJ2UY36_xsMichael Meisheit: „Irgendwas ist immer – Mein Tag-e-Buch“          :-D :-D

Beschreibung bei amazon:
Wer würde nicht gerne einmal fremde Tagebücher lesen? Hier kann man das ungeniert tun. Michael Meisheit beschreibt kurzweilig und mit viel Witz alltägliche und ganz sicher nicht alltägliche Situationen. In 37 Kurztexten für zwischendurch. Unter anderem dabei: George Clooney, ein Besuch auf einem Scientology-Schiff, die Modelparty, Bauarbeiterhumor, ein Flug mit Kyrgysztan Airlines, Beinahe-Joker bei Günther Jauch, ein Anruf von Gott, das hippe Berlin, die weite Welt und natürlich der ewige Streit mit Amor in der Angelegenheit „Traumfrau“. Außerdem erfährt man, warum man niemals versuchen sollte, wie Hugh Grant auszusehen, oder was bei einer türkischen Hochzeit schiefgehen kann. Scheitern, lachen, lieben – irgendwas ist immer.

Das Cover:
Etwas, das auf meinen ersten Blick aussah wie ein Kühlschrank mit angeklebtem Notizzettel , entpuppt sich beim Heranzoomen als Kondomautomat. „Außer Betrieb“ informiert uns ein angeklebter Zettel. Bereits hier frage ich mich zum ersten Mal: Was will uns der Autor damit sagen?

Meine Zusammenfassung und persönliche Meinung:
Das Buch beginnt mit einem ganz netten „Prolog“. Der große Michael (Autor) schreibt an den kleinen, 20 Jahre jüngeren Michael einen Brief mit Ratschlägen für sein weiteres Leben in Anlehnung an schon gemachte Erfahrungen. Ich hatte gedacht, dass es in diesem Stil weitergeht. Ging es aber nicht. Der Autor stellt im Folgenden 37 Kurzgeschichten dar, die sehr kreativ in Stil und Inhalt variieren.
Allerdings fragte ich mich nach jedem Text, was Herr Meisheit mir damit sagen wollte. Mein Humor fühlte sich leider in keiner Weise angesprochen, also mussten die Texte doch wenigstens einen Sinn haben. Die Aufwärmung von Klischees allein konnte es doch nicht sein, oder? Dass Scientology mit subtilen Methoden um Gunst, Anerkennung und neue Mitglieder kämpft ist genauso wenig neu wie das ständige Thema, dass Männlein und Weiblein meist aneinander vorbei leben und sich gegenseitig oft nicht verstehen oder dass Gott nicht mal eben auf ein Knöpfchen drückt, um unser Menschen Fehler ständig zu korrigieren. Wenn schon solche Kamellen aufgewärmt werden, sollte es spritzig und witzig geschehen. Aber seinen Humor sucht man sich halt nicht aus und ich konnte nicht über die Geschichten lachen. Den meisten Lesern scheint dieser Stil allerdings zu gefallen, was mich sehr für den Autor freut. Schließlich will ich ihm mit ja nichts Böses mit meiner Rezension, ich schreibe halt nur meine ehrliche, persönliche Meinung zu seinem Tag-e-Buch.
Gut fand ich die wechselnde Art und Weise der Geschichtendarbietung (Erzählung, Telefonanruf, Wunschzettel etc.), die Inhalte und sprachliche Umsetzung trafen nur leider wiegesagt überhaupt nicht meinen Geschmack.

Mein Fazit:
Nur wem diese Art des Humors gefällt, der wird dieses Buch lieben!

Werbeanzeigen

Über irveliest

Wie ihr euch sicher schon denken könnt lese ich sehr gerne, am liebsten Krimis und Thriller, aber auch niveauvolle Romane, Kinder- und Jugendbücher. Meine Lieblingsbuchhandlungen sind unsere kleine Buchhandlung am Ort und zum ordentlichen Stöbern Thalia in der Nachbarstadt. Online stöbere ich am liebsten bei lovelybooks und auch bei Amazon nach Büchern...
Dieser Beitrag wurde unter Humor veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.